The Jacket

Thriller/Drama/Fantasy
Thriller/Drama/Fantasy

[Einleitung]
„The Jacket“ lautet der Titel des aktuellen Kinofilms von Regisseur John Maybury, der jetzt aus dem Programm von Highlight Video als deutschsprachige Code2-DVD veröffentlicht wird. Mit Spannung liest sich das Cast des Titels, unter weiteren befinden sich Adrien Brody, Keira Knightley, Kris Kristofferson, Jennifer Jason Leigh, Kelly Lynch und Daniel Craig. Vom eingefleischten Alteisen des Kinos, bis hin zu recht neuen Gesichtern ist alles mit von der Partie. Das Skript schrieb Massy Tadjedin nach einer Geschichte von Tom Bleecker und Marc Rocco. Der US-amerikanische Thriller wurde 2005 abgedreht und von George Clooney und Steven Sonderbergh produziert. Wir nahmen diese DVD Erscheinung unter die Lupe.

[Inhalt]
Jack Starks (Adrien Brody) bekommt im Golf-Krieg eine Kugel in den Kopf und wird nach Hause geschickt. Aufgrund des traumatischen Erlebnisses leidet er unter Amnesie. Zurück in der Heimat wird er plötzlich mit einem Mord an einem Cop in Verbindung gebracht, an den er sich jedoch nicht erinnern kann. Um aufzuklären, was wirklich geschah, wird er in eine Nervenheilanstalt eingewiesen und mit schweren Psychopharmaka behandelt. Dort ist er den experimentellen Methoden von Dr. Becker (Kris Kristofferson) hilflos ausgeliefert. Der sperrt ihn in eine Zwangsjacke – The Jacket – verpackt in einen Leichenschrank. Starks hyperventiliert, hat albtraumhafte Visionen, die ihm seinen baldigen Tod offenbaren und kann in die Zukunft reisen. Fieberhaft versucht er nun, das Geflecht aus Vergangenheit und Zukunft, aus Wahrheit und Fantasie zu entwirren und seinen Tod aufzuhalten.
(Quelle: Highlight Video)

[Kommentar]
As ich das Cover sah, die Inhaltsangabe las und mir die beteiligten Darstellerinnen und Darsteller ansah, bildete sich kein konkretes Bild zum Film bei mir. Doch nach der Ansicht von „The Jacket“ blieb ein deutlicher Eindruck hängen. Und ich denke ich kann sagen, dass man „The Jacket“ nicht so schnell vergisst, wie andere, auch durchaus aktuelle Filme. Das mag nicht gerade an der Art und Weise der Inszenierung, denn vielmehr am dramatischen Inhalt liegen. Unter einer glaubhaften, gruseligen und atmosphärischen Stimmung erzählte das Team um Regisseur John Maybury einen spannenden Thriller vor einem Hintergrund, den es tatsächlich so gegeben haben könnte, ohne das der Film diesen Anspruch erhebt oder aber entsprechend zielgerichtet vorgeht.

Herzstück des Films ist zweifelsfrei nicht nur die beängstigende und spannende Story, sondern vor allem das tragende Element, der Hauptdarsteller Adrien Brody. Mr. Brody steht hier in einer geübten Rolle vor der Kamera. Er passt vom äußerlichen Erscheinungsbild in seine gespielte Figur, fügt sich gut in die gut ausstaffierten Sets ein und harmoniert mit der oftmals sehr speziellen Beleuchtung. Letztlich überzeuge der begabte Darsteller in Dramen wie „Der Pianist“. Diese Rolle stehen ihm gut und in „The Jacket“ gewinnt der Betrachter diesen Eindruck erneut und empfindet Bestätigung. Das weitere Cast kann sich ebenfalls sehen lassen und agiert zu einem stimmungsvollen Soundtrack wunderbar vor der Kamera.

[Technik]
„The Jacket“ gehört vom Produktionsdatum und der DVD-Veröffentlichung her zu den aktuelleren Werken. Um so überraschender, dass die visuelle Darstellung des Films in Form dieser DVD nur begrenzt zu überzeugen versteht. „The Jacket“ erscheint mit einem anamorphen Breitbild-Transfer im Format 2.40:1. Das breite Bild überstrahlt aufgrund des intensiven und steilen Kontrasts zuweilen, was die Güte ein wenig beeinflusst. Bei der Farbgebung wurde mit dem künstlerischen Händchen nachgeholfen und mit Bedacht die Sättigung und Aussteuerung der Farben etwas verfremdet. Dies kommt der Stimmung des Films positiv zu gute und wirkt sich nicht negativ auf die optische Präsentation aus. Vielmehr fällt dafür die eher nur durchschnittliche Konturenschärfe ins Auge, denn in einigen Momenten mindert sich die Detailanzahl im Geschehen spürbar. Kompressionsartefakte treten nahezu nicht auf und das Bild wirkt sauber.

Aktuell und modern ertönt „The Jacket“ wahlweise im deutschsprachigen Dolby Digital 5.1 oder aber DTS-Pendant. Der englische Originalton kann ebenfalls im Dolby-Mehrkanaltonformat vernommen werden. Bei „The Jacket“ handelt es sich nicht gerade um einen waschechten Action-Film, der durch essentielle Effekte-Ausspielung an Lorbeeren gewinnen möchte. Vielmehr geht es um einen spannungsgeladenen Thriller, der aufgrund seiner Handlung so einige gute Effekte zutage bringt, die auch akustisch ansprechend und wirkungsvoll umgesetzt werden konnten. Die deutsche Sprachausgabe bleibt dabei stets verständlich und wird aus dem Center-Speaker geortet. Die musikalische Begleitung und eine Vielzahl an Hintergrundgeräuschen erschaffen eine gelungene Räumlichkeit und Klangweite. Optionale Untertitel gönnte man dem Film leider nur in deutschen Lettern.

[Fazit]
Highlight Video bringt mit „The Jacket“ einen nicht gerade einfachen Film über einen Mann heraus, der nun wirklich seit seinen traumatischen Erfahrungen im ersten Irak-Krieg nichts mehr zum Lachen hatte. Auf der Laufzeit von rund 99 Minuten wird eine gruselige Geschichte erzählt, die sich sehr spannend und unterhaltsam zugleich gibt. Zum Einsatz kam dabei eine einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Highlight Video gönnte der Disc ein anschauliches Menü mit einfacher Navigations-Struktur über die folgendes Bonusmaterial erreicht werden kann:

* Der Look von „The Jacket“ – Special Effects Featurette (ca. 9 Min.)
* Projektentwicklung und Deleted Scenes (ca. 28 Min.)
* Filmografien auf Texttafeln

Das Bonusmaterial liest sich nicht gerade wie der Brockhaus, bietet jedoch inhaltlich viel Wert und füllt immerhin eine weitere, knappe Dreiviertelstunde mit Hintergrundinformationen zum Film. Dabei kommt substantielles Material vor, wie auch das übliche PR-Geplänkel. Die Extras verstehen sich allesamt in englischer Sprachausgabe mit deutschen Untertiteln. „The Jacket“ erschien mit einer Altersfreigabe ab 12 Jahren und zwar am 23. Februar zu einem Preis von rund 18,- Euro. Wer gut und spannend unterhalten werden will und ein schönes Ensemble sehen möchte, der sollte bei „The Jacket“ zugreifen.

Andre Schnack, 16.03.2006

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: