The Man Who Wasn’t There

Comedy/Drama/Crime
Comedy/Drama/Crime

[Einleitung]
BMG Video hat das Vergnügen den neuesten Streich der Coen-Brüder als deutschsprachige Code2-DVD Fassung hierzulande auf den Markt zu bringen. Und wir hatten die Möglichkeit, diese DVD vor der Veröffentlichung einem Test zu unterziehen. Der Titel des 2001 in den USA produzierten Films lautet „The Man Who Wasn’t There“, in den Hauptrollen sind Billy Bob Thornton, Frances McDormand und James Gandolfini zu sehen, weitere wurden mit Michael Badalucco, Katherine Borowitz und Jon Polito besetzt. Die Regie wurde von Joel Coen geführt, zusammen mit Bruder Ethan Coen schrieb er auch am Drehbuch.

[Inhalt]
Eine kalifornische Kleinstadt Ende der vierziger Jahre: Der schweigsame Barbier Ed Crane (Billy Bob Thornton) hadert mit der Monotonie seines Lebens. Unzufrieden mit Job und Ehe, scheint sich ihm plötzlich eine neue Chance zu bieten, als ein Kunde von dem Erfolg seiner Trockenreinigung erzählt und ihm anbietet, mit 10.000 Dollar Geschäftspartner seines florierenden Unternehmens zu werden. Ed beschließt, das ihm fehlende Geld von Kaufhausbesitzer Big Dave (James Gandolfini) zu erpressen, der ein Verhältnis mit Eds Frau (Frances McDormand) hat. Doch Big Dave bekommt heraus, dass Ed der Erpresser ist und verwickelt ihn in ein tödliches Handgemenge… Und ab diesem Zeitpunkt geht es auf und ab für den armen Ed, ohne, dass er groß etwas dazutun muss.

[Kommentar]
„The Man Who Wasn’t There“ ist ein fantastischer Film mit viel eigenem Charme und einem sehr guten Unterhaltungswert mit Anspruch und Humor. Alles dreht sich um Friseur Ed, tadellos dargestellt von Mr. Thornton. Irgendwie ist er immer den anderen einen Schritt voraus – wissend oder nicht, immer geht es denen, in seiner unmittelbaren Umgebung irgendwie komisch, wenn sie mit ihm zu tun haben. Durch einen Tag verändert sich Cranes Leben so schlagartig, und welch herrliche Charaktere lernen wir während der weiterplätschernden Geschichte kennen, da ist wirklich alles dabei. Der redselige Friseur, der homosexuelle Hochstapler, der feige Anwalt und der betrügerische, vermeintliche Freund. Über Ehebruch, Fälschung von Geschäftspapieren und Mord wird auch gleich auf elegante Weise eine ganze Reihe an Kriminaldelikten präsentiert – und alles spielt sich rund herum um den selenruhigen und stets rauchenden Ed Crane ab. Er ist das Zentrum dieser Farce. Eine gute musikalische Untermalung des Schwarz-Weiß Bilds rundet auch die Präsentation positiv ab.

[Technik]
Technisch haben wir es hier trotz der sehr jungen Produktion mit einem Schwarz-Weiß Transfer zu tun. Dieser jedoch bietet höchste Qualität und weist praktisch rundherum nur gute Werte und Ergebnisse auf. Anamorph wurde er im Format 1.85:1 auf der Disc abgelegt. Die Grautöne wirken kontrastreich und ergeben zusammen mit den ruhigen und plastischen Flächen ein sehr detailliertes und natürliches Geschehen ab. Gut ausgeleuchtet und in der Regel frei von irgendwelchen Fehlern oder aber Verunreinigungen gewinnt die visuelle Leistung schnell die Gunst des Betrachters.

Der Ton des Films befindet sich im zeitgemäßen Dolby Digital 5.1-Format auf der DVD, in Form einer englischsprachigen Original- und einer deutschen Synchronfassung. Ob englisch oder aber deutsch, dem Thema entsprechend wird hier eher ein ruhiger Sound vorgefunden. Die Sprachausgabe erkling voluminös und stets sauber auf dem Center-Speaker, die Filmmusik hingegen raumfüllend aus allen Lautsprechern, wie auch einige Hintergrundgeräusche. Untertitel gibt es optional auf deutsch.

[Fazit]
Intelligente Umsetzung mit Spitzen-Dialogen und sehr talentierten Darstellern, einer sehr eigenen Art und dichter Atmosphäre mit Stil – das ist der Inhalt der DVD „The Man Who Wasn’t There“. Und dieser läuft rasch verrinnende 112 Minuten und befindet sich auf einem einseitigen und zweischichtigen Datenträger (DVD Typ 9). Neben dem ab 12 Jahren freigegebenen Film ist über das einfach gehaltene aber sehr passende Menü noch folgendes Bonusmaterial zu erreichen: ein Making Of, ein Interview mit dem Kameramann Roger Deakin, Audiokommentar mit Billy Bob Thornton und den Coen-Brüdern, zahlreiche Deleted Scenes, Filmografien, eine Fotogalerie, Trailer und TV-Spots. All das füllt noch einmal eine Laufzeit von ca. 70 Minuten und bereitet auch inhaltlich Spaß. Eine empfehlenswerte DVD mit einem sehr sehenswerten Film. Die Scheibe erschien am 13. Mai zu einem Preis von rund 20,- Euro.

„Ich bin Anwalt, Sie sind Friseur. Sie wissen gar nichts.“

André Schnack, 28.06.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: