The Mask of Zorro

Action/Adventure/Romance
Action/Adventure/Romance

[Einleitung]
Seit der letzten Verfilmung des mexikanischen Volkshelden verstrichen schon einige sandige Jahre. 1998 erweckte Regisseur Martin Campbell die Comicfigur erneut zum Leben und bannte sie auf Leinwand. Zu dem Erfolg des Filmes unter dem Label Columbia Tristar, trugen die Schauspieler Anthony Hopkins, Antonio Banderas, Stuart Wilson und die bezaubernde Catherine Zeta-Jones nicht unwesentlich bei.

[Inhalt]
Im Mexiko des frühen 19. Jahrhunderts ist ein Mann mit einer Maske über dem Kopf der Volksheld, er trägt einen Degen und hinterläßt, wo er auch kämpft, ein „Z“ als Markenzeichen – man nennt ihn Zorro! Das Volk wird vom spanischen Gouverneur Montero (Wilson) unterdrückt und ausgebeutet. Am Tage seines größten Triumphes, der Liberalisierung Mexikos, erfährt er von der wahren Identität des maskierten Helden: Don Diego de la Vega (Hopkins) steckt hinter der Maske. Montero läßt es ihn büßen! Er überfällt in der Nacht Diego’s Anwesen, tötet dabei versehentlich seine Frau, brennt das Haus nieder, läßt ihn einsperren und verschleppt Töchterchen Elena (Zeta Jones), die noch ein Baby ist. Zwanzig Jahre später kehrt Montero nach Mexiko zurück, Elena wuchs unter seiner Obhut auf. Er kam zurück um sich das ganze Gebiet California unter die Finger zu reißen. Zorro wurde zwar eingesperrt, konnte aber entkommen und bereitet sich gerade auf seine lang ersehnte Rache vor. Ein Teil dieser Vorbereitungen ist Alejandro Murrieta (Banderas), ein junger Draufgänger, der Zorro vor einiger Zeit einmal half. Don Diego trainiert ihn zu kämpfen wie es Zorro tat und bildet somit seinen eigenen Nachfolger aus. Zusammen wollen die das Volk Mexikos befreien und Montero verjagen. Selbstverständlich möchte Diego auch seine Tochter wiedersehen. Die Besatzer und Feinde des Landes müssen ein weiteres mal den Mann fürchten, der ein „Z“ mit dem Degen hinterläßt!

[Kommentar]
Mit einer guten Gruppe aus Schauspielern, tollen Sets, einer interessanten Story und viel Humor und Action gelang Campbell eine hochwertige Comicumsetzung. Und bessere Darsteller für den Zorro als Antonio Banderas und Anthony Hopkins hätte man kaum finden können. Banderas verkörpert den jungen, ungebundenen Draufgänger mit Freiheit, Lebenslust, Charme und Stärke – genau wie es Zorro sollte. Hopkins übernimmt den Part des älteren Reiters mit Maske und überzeugt mit seiner charismatischen, weisen Ausstrahlung. Im weiteren Verlauf sehen wir eine rassische Mexikanerin mit dunklen Haaren und viel Temperament an seiner Seite, die passende Rolle für Catherine Zeta-Jones. Aber auch Stuart Wilson als Bösewicht leistet gute Dienste. Natürlich verlangt die Thematik nicht unbedingt nach den besten Charakterdarstellern – die getroffene Wahl der Besetzung begeistert jedoch von Beginn an. Durch die gute Regiearbeit und den zahlreichen Actioneinlagen wird der neue Zorro ein Garant für Vergnügen vorm Fernseher, für klein und groß.

[Technik]
Aber nicht nur der Film hat einiges zu bieten. Die Technik der einseitigen Dual-Layer-Disc kann sich sehen lassen und das THX Zertifikat trägt sie zurecht. Kein unbegründetes Geprahle, sondern Qualität steckt hinter dem schicken Cover. Das Bild in anamorph-erweiterten 2.35:1 besticht durch klare Konturen, satte Farben, hohen Detailreichtum und eine gute Schärfe – hübscher hätte Zorro kaum aussehen können. Nicht nur Bild, sondern auch der Sound ist gelungen und muß sich hinter keinen anderen Scheibe verstecken.

In digitalen 6-Kanalsound tönen wiehernde Pferde, Schüsse, Stimmen und schöne Musikstücke aus den Lautsprechern. Nennt man einen aktiven Subwoofer sein eigen, so dröhnen die Explosionen und das Gröhlen der mexikanischen Menschenmassen noch kräftiger ans Ohr. Alle Kanäle werden diskret angesteuert und sorgen für ein natürliches Klangfeld. Keinen AC3-Decoder oder Verstärker mit 5.1-Eingang parat? Dann sorgt wahlweise die Dolby Surround-Spur auch für Umgebungssound. Zusätzlich befinden sich noch englische Untertitel auf der Disc.

[Fazit]
Zwar erscheint die Scheibe in keiner „Sonder“-Edition, trotzdem bringt Zorro noch etwas mehr als den 137 minutenlangen Film mit. Eine Production-Featurette, Photogalerie und einen Trailer gibt’s obendrein. Das ist nicht viel, reicht aber angesichts eines Preises von ca. 60,- DM (Listenpreis 25$) aus. Für das entbehrte Geld bekommt der Käufer einen modernen Zorro-Film, technisch hochwertig präsentiert. Endlich einmal wieder ein Mantel-und-Degen-Film, der beliebte Schauspieler, gute Musik und eine unterhaltsame Handlung zu einem gelungenen Filmabend kombiniert. Der Streifen zeigt sich dem Zuschauer actionlastig und humorvoll, er bringt stimmungsvoll Mexiko ins heimische Wohnzimmer – sehr zu empfehlen!

Andre Schnack, 28.12.1998

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: