The Prince Of Egypt

Animation/Musical/Drama
Animation/Musical/Drama

[Einleitung]
1998 lief DreamWorks Animationsfilm „The Prince of Egypt“ in den Kinos. Erzählt wird die biblische Geschichte der zwei Brüder Ramses und Moses, die die besten Freunde sind, doch durch ihr so unterschiedliches Schicksal zu Feinden werden. Der Film lockt mit wundervollen Zeichnungen und einem schönen Soundtrack. Nun erschien der Streifen als DVD aus der Signature Selection von DreamWorks Home Entertainment. Produziert wurde der Film von Steven Spielberg.

[Inhalt]
Ägypten vor über 3000 Jahren, Pharao Seti regiert das ägyptische Reich. Die hebräischen Sklaven schuften sich für die Bauten des Pharaos zu Tode. Als es scheinbar zu viele Kinder der Sklaven gibt und diese dem Pharao als Bedrohung erscheinen, veranlaßt er die Kleinkinder seiner Sklaven im Nil zu ertränken. Eine Sklavenfrau legt ihr Baby in ein Körbchen und schickt es in eine unsichere Zukunft – doch das Baby hat Glück. Es wird an den heiligen Gemächern des Oberhauptes angespült und dort von der Frau des Pharaos aufgenommen. Fortan wächst das Erstgeborene namens Ramses mit einem kleinen Bruder namens Moses auf. Jahre später sind die beiden nicht nur „Brüder“, sondern auch die besten Freunde, sie erleben eine schöne Jugend und haben viel Spaß – doch ab und an ist es für Ramses nicht einfach. Denn er wird später Pharao, er wird einmal Herrscher von Ägypten. Als Moses durch einen Zufall seine wahre Herkunft und Vergangenheit erfährt und feststellen muß, daß sein vermeintlicher Vater grausame Dinge tat, verläßt er seinen Bruder und die Stadt. Er findet bald hebräische Freunde, heiratet und lebt zufrieden als Schäfer. Einige Jahre streichen ins Land, und eines Tages macht Moses plötzlich die Begegnung mit Gott! Dieser hat ihn auserwählt, als Botschafter und Befreier seinen Volkes! Moses macht sich zusammen mit seiner Frau auf den Weg – er will seinen Bruder, den er seit damals nicht mehr gesehen hat, in der Heimat von einst besuchen. Zuhause hat sich nichts geändert, noch immer sind die Hebräer versklavt und bauen die Gebäude der Ägypter. Ramses ist mittlerweile Pharao und regiert das Imperium. Er freut sich über den überraschenden Besuch, doch ist diese Freude nur von kurzer Dauer. Denn als Moses seine Absicht als Befreier der Hebräer mitteilt, werden aus den Brüdern und Freunden zwei Feinde…

[Kommentar]
Der Film ist in Anbetracht der ergiebigen Thematik mit seinen 99 Minuten recht kurz. Daher kommt es auch, daß nicht alle Gegebenheiten unbedingt so dargestellt wurden, wie wir sie aus der Bibel kennen. Im groben jedoch stimmt der Verlauf der Handlung. Einige Dinge könnten jedoch falsch verstanden werden, bzw. wurden nicht recht umgesetzt. Da wäre der beim Sehen entstehende Gedanke, daß das ägyptische Reich nur dank hebräischer Sklaven existierte. Außerdem ist es leicht sonderbar, daß Moses und Gott die gleichen Mittel gegen Ramses einsetzten, wie dieser gegen die Hebräer – denn das macht Moses auch nicht besser als seinen Bruder. Abweichend von diesen kleinen Makos in der Story-Line leistet „The Prince of Egypt“ aber sehr gute Dienste. Der Film erzählt die Geschichte des Exodus feinfühlig, actionhaltig und humorvoll auf eine geniale Art und Weise, die den Zuschauer voll in seinen Bann zieht. Besonders für Kinder sehr geeignet, trotzdem genügend Tiefgang bietend, um auch das erwachsene Publikum gut bei Laune zu halten.

Typisch für Filme dieses Genres ist auch die angehauchte Art eines Musicals durch die vielen Gesangseinlagen. Überaschenderweise stören diese keinesfalls, vielmehr dramatisieren sie bestimmte Szenen und vergeben diesen ein anderes Gewicht. Ab und ab drängt sich aber auch das Gefühl auf, daß sich der Film etwas zu ernst nimmt. Dennoch eine saubere Arbeit, besonders durch die Technik besticht das Stück. Die Kombination aus Computer- und gekonnter Zeichentechnik hauchen der Welt vom Prinz von Ägypten viel Leben ein. Das Ergebnis ist eine wahre Augenweide. Die Regie wurde ebenfalls gelungen absolviert, ebenso die Auswahl der Sprecher – ein Erlebnis für Groß und Klein…

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Wie wir es von DreamWorks gewohnt sind, bietet auch diese Disc wieder in fast allen Bereichen Top-Ergebnisse. Das Bild kommt in anamorphen 1.85:1 und läßt keine Wünsche offen. Die liebliche Farbgebung des Geschehens wirkt sehr schön, es fehlt dem Bild weder an Schärfe, Kontrast oder Detailreichtum. Die dunklen Töne sind satt und kräftig, Artefakte, Rauschen oder andere Störungen treten nicht auf. Nicht nur die Bildqualität überzeugt auf Anhieb, auch in Sachen Ton hat „The Prince of Egypt“ die Nase weit vorne.

Die Dialoge sind äußerst klar und werden von der schönen Musik und den spektakulären Soundeffekten niemals gestört oder übertönt. Das Soundfeld weist keine Lücken auf und wirkt stets natürlich und äußerst dynamisch. Viele direktionale Effekte sorgen für so manchen Stauneffekt, denn die hinteren Lautsprecher werden des öfteren exzessiv genutzt. Ausgewogen wie die Farben des Films gibt sich auch die Musik von Hans Zimmer im Zusammenspiel mit den anderen akustischen Signalen. Auf der Scheibe befindet sich ein atemberaubender 5.1-Ton und eine etwas mildere und nicht ganz so spektakuläre Dolby Surround-Tonspur. Englische Untertitel sind wahlweise zuschaltbar. Technisch gesehen befindet sich der Prinz auf sehr hohem Niveau und zeigt so manch anderer Disc die Zähne…

[Fazit]
Der Film steht den Disney Meisterwerken in nichts nach, die Technik ist atemberaubend und die Umsetzung auf das Medium DVD mehr als gelungen. Soweit so gut, doch es wird noch besser. Und zwar durch die Unmengen an Bonusmaterial, die diese DVD zu einem echten Sammlerstück machen. Ähnlich wie bei anderen Scheiben aus der Signatures Selection (z.B. „Small Soldiers“), bietet auch diese einseitige Dual-Layer-Disc viel für’s Geld: Audiokommentar, Making-of Dokumentation, Musik-Dokumentation, „Grundlagen der Animation“-Special, Special-Effects Featurette, Art-Galerie, 2 Trailer, Sneak Preview Trailer, Cast & Crew Infos, Hintergrundnotizen und animierte Menüs gehören zum Unfang der DVD. Das ist doch was, oder? Der recht hohe Preis von rund 70,- DM (35$ Listenpreis) scheint da angebracht. Ein wirklich sehenswerter Film, präsentiert auf einer qualitativ hochwertigen DVD! Sehr empfehlenswert.

Andre Schnack, 14.09.1999

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: