The Resident

Drama/Horror/Thriller
Drama/Horror/Thriller

[Einleitung]
Diese britische und US-amerikanische Koproduktion entstand 2010 und erscheint nun hierzulande als Video-Direktveröffentlichung im High Definition Format von Constantin Film im Vertrieb von Highlight Video. Der Thriller wurde als Arbeit von Regisseur Antti Jokinen abgeschlossen, in den führenden Rollen sind zu sehen: Hilary Swank, Jeffrey Dean Morgan, Christopher Lee, Lee Pace und Kisha Sierra. Was gibt der Titel her, der vom Inhalt her ein wenig an Werke wie „Panic Room“ erinnert. Ob Luftnummer oder wirkungsvoller Thriller, das beantworten die folgenden Ausführungen.

[Inhalt]
Der neue Psychoschocker mit Hilary Swank! Die junge, schöne Dr. Juliet Devereau (Hilary Swank) zieht nach Brooklyn, New York, um nach der Trennung von ihrem Freund ein neues Leben zu beginnen. Das atemberaubend geräumige Loft-Apartment, scheint zu schön um wahr zu sein. Dort wird sie herzlich von dem charmanten Hausherren Max (Jeffrey Dean Morgan) und seinem exzentrischen Großvater August (Christopher Lee) begrüßt und aufgenommen. Aufgrund der bestehenden emotionalen Bindung zu ihrem Ex-Freund, entscheidet sich die verwirrte Juliet, Max’s gut gemeinte aber unangenehme Annährungsversuche zurückzuweisen. Doch seine unbändige Faszination ihr gegenüber setzt ein perfides Katz und Maus Spiel in Bewegung…
(Quelle: Constantin Film)

[Kommentar]
Wer glaubt, dass er hier ein höllisch innovatives Stück vor die Augen gesetzt bekommt, der irrt sich. Nach einem guten und spannungsreichen Start, erlebt der Ablauf auch Tiefen und Ideen-Hänger, was dann in einem nicht sonderlich frischen Ende mündet. Die darstellerischen Leistungen gehen dabei ganzheitlich in Ordnung, erschaffen Atmosphäre und ausreichend glaubhafte Figuren. So wie die Rollenverteilung einfach und recht schnell klar wird, so gelungen gestaltet sich die Kameraarbeit. Immer wieder wird offensichtlich, dass Kamera sowie die musikalische Beisteuerung tragende Elemente der Spannung sind. Dabei kommt heraus: ein durchschnittlicher Thriller, dem es an Frische mangelt.

[Technik]
Der visuelle Darbietungsgrad ist gut, jedoch auch nicht besser. Auf dem ersten Blick wirkt die kontrastreiche Abbildung sehr gut und ruft einen plastischen Eindruck hervor. Schauen wir genauer hin, so finden wir vor allem im Bereich der Rauschfreiheit einige Mängel. Auch gelingen Bewegungsabläufe leider nicht ohne Nachzieheffekte und leichtes Verwischen. Die somit entstehende Unschärfe stört nicht sehr, gehört aber eben auch nicht in das erwartete Leistungsspektrum.

Erfreulich ist, dass dabei die Kantenschärfe noch gut wegkommt und keine großen Anlässe gibt Alarm zu schlagen. So entsteht auch ein gewissermaßen harmonischer Gesamteindruck, welcher dadurch positiv unterstrichen wird, indem kaum Kompressionsartefakte gebildet werden. Ebenfalls ist wohlwollend zu bewerten, dass insbesondere die hell und gut ausgeleuchteten Aufnahmen im ruhigen ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Das Format beläuft sich auf das Seitenverhältnis 2.35:1 in 1080p.

„The Resident“ ertönt im Format DTS-HD Master Audio 5.1 in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch. Wem es nach Untertiteln bedarf, der kann dieses Bedürfnis mit deutschen Lettern befriedigen. Wir nahmen davon Abstand und widmeten uns der akustischen Leistung. So erleben wir, was der Ton so adäquates anstellt, wenn man es mit einem durchaus spannenden Inhalt zu tun hat. Da gibt es durchaus vermeintlich stille Momente, die gar keine sind, nur wird die musikalische, stimmungsvolle Unterstützung kaum wahrgenommen. Es folgen dann Momente der Überraschung und hin und wieder etwa Tempo. Alles qualitativ gelungen.

[Fazit]
Solide Arbeit, die Regisseur Antti Jokinen hier abliefert. Es handelt sich beim rund 91minutenlangen Thriller sozusagen um Jokinens Meisterstück, immerhin ist es nach einigen Music-Videos auch das erste Werk in Spielfilmlänge. „The Resident“ gefiel mir ganz gut, allerdings handelt es sich um keine unbedingt erinnerungswürdigen Gedanken, die nach der Ansicht hängen bleiben. Dazu fehlt es leider ein wenig am letzten Schliff. „The Resident“ bietet sich auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50) an, die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren. Bis auf Trailer und Darstellerinfos gibt es keine Extras. Wer Thriller mag, der sollte sich dieses Filmchen ebenfalls genauer anschauen. Wer die höchsten Ansprüche hegt, der wird grundsätzlich eher unerfüllte Erwartungen zurückbehalten.

Andre Schnack, 02.03.2011

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: