The River King

Drama/Mystery/Thriller
Drama/Mystery/Thriller

[Einleitung]
Von Concorde Home Entertainment erscheint der US-amerikanische Titel „The River King“ auf DVD. Der Titel entstand 2005 als kanadisch-britische Koproduktion unter der Regie von Nick Willing. David Kane schrieb das Drehbuch nach der Romanvorlage von Alice Hoffman. In den führenden Rollen des Mystery-Thrillers sehen wir Edward Burns, Jennifer Ehle, Rachelle Lefevre und John Kapelos. Mir sagte der Titel bislang nichts, so dass ich entsprechend gespannt war auf die Darbietungsqualitäten in jeder Hinsicht…

[Inhalt]
Eines Morgens wird die Leiche des 17-jährigen August Pierce entdeckt, die Tragödie aber schnell als Unfall abgetan. Allein der charismatische Polizist Abel Grey spürt, dass mehr hinter dem Tod des eigenwilligen Schülers steckt. So bizarr die Fakten auch anmuten, Grey stößt auf eine eisige Mauer des Schweigens. Einzig die neue Lehrerin Betsy zeigt ihm beunruhigende Fotos, auf denen sie den Geist des Toten zu sehen glaubt – und Grey fühlt sich immer stärker mit einem traumatischen Ereignis aus seiner eigenen Kindheit konfrontiert …
(Quelle: Concorde Home Entertainment)

[Kommentar]
„The River King“ bietet all jene Zutaten, die für einen spannenden und unterhaltsamen Thriller notwendig sind. In einigen Zügen erinnerte mich der Film an Werke wie „Ein einfacher Plan“. Da wäre beispielsweise die idyllische, jedoch auch kühl und ein wenig mysteriös wirkende Schneelandschaft. Andere Aspekte hingegen sind recht frisch und wirken weder abgegriffen noch altbacken. Klar, hier und dort haben sich einige Klischees eingeführt, allerdings stören diese nicht merklich und tragen ihren Teil zum runden Gesamtprodukt bei. Denn die Stärken von „The River King“ liegen eindeutig im Bereich des atmosphärischen Story-Tellings. Und der Spannung.

Eine weitere Besonderheit des Titels ist sein Mystery-Flair. Denn hier gibt es mehr zu sagen als über ein gewöhnliches Verbrechen, Schuld und die Umstände. Es geht auch um eine Spur über anormale Gegebenheiten, über Geister. Erinnerte mich vorerst an den von mir geschätzten „Schatten der Wahrheit“, entwickelte sich jedoch durch die gänzlich andere Rollenverteilung sehr positiv und für mich auch als passend im restlichen Konstrukt der Erzählung. Edward Burns brilliert in seiner Rolle auf einem mir bislang von ihm nicht bekannten Niveau. Auch die weiteren relevanten Figuren besetzte man mit potenten Darsteller(inne)n.

[Technik]
Das visuelle Geschehen, geprägt durch eine authentische Wirkung, kann über die gesamte Laufzeit seine eigene Note vertreten. Jene setzt sich zusammen aus einem gelungenen, naturalistischen Look, einer kompetenten Ausleuchtung und einer ausreichend scharfen Konturenzeichnung des anamorphen Breitbild-Transfers im Format 2.35:1. Vor allem in den weniger gut ausgeleuchteten Szenen kommt es auf eine dennoch gute Detaillierung der Sets an, was dem „River King“ noch ganz gut gelingt. Ab und an gilt es Abstriche zu machen im Bereich der feinen Details, den ineinander verschwimmenden Farbsegmenten und dem Kontrast zu machen. Man könnte fast darauf spekulieren die oftmals fahlen Farben seien als Stilmittel zu verstehen. Die Kompression verläuft sauber.

„The River King“ bietet sich in Dolby Digital 5.1 in den Sprachfassungen Englisch und Deutsch an. Hinzu gesellen sich optionale deutsche Untertitel. Gemäß des Handlungsverlaufs eines Thrillers ohne nennenswerte Action-Elemente verhält sich hier auch die tonale Leistung. Sie beschränkt sich weitgehend auf die klare und deutliche Wiedergabe der Gespräche, welche in der deutschen Synchronfassung sehr gut wirkt. Ferner gibt es noch stimmungsvolle musikalische Begleitung zu den Bildern und einige Hintergrundgeräusche. Durch die Kombination aus eisiger Schneelandschaft und gezielt eingesetzter Stille entsteht eine dichte Stimmung.

[Fazit]
Das Menü der DVD kann nicht einmal ein durchschnittliches Niveau erreichen, es wirkt alt, lieblos und wenig ansprechend. Schon gar nicht bereitet es den Film adäquat vor. Eine verschenkte Möglichkeit aus unseren Augen. „River King“ kann sich jedoch fangen und begeistert mit einem guten Thriller auf einer Laufzeit von rund 95 Minuten. Auch technisch gibt es keine großen Kinken, an denen die Wertung letztlich noch hängen bleibt. Die enthaltenen Extras beschränken sich auf:

  • Original-Trailer
  • Aussendreh-Featurette
  • Im Studio-Featurette
  • Programmtipps

Hört sich eigentlich nach mehr an als es tatsächlich ist, 10 Minuten. Denn diese Extras vermögen lediglich einen sehr begrenzten Eindruck von „hinter den Kulissen“ zu vermitteln und konzentrieren sich eher auf eine kurze Laufzeit. „The River King“ von Concorde Home Entertainment vermag insgesamt zu überzeugen, befinden sich die technischen Aspekte fast alle im guten Bereich. Wer also die aufgezeigten Mängel in den Kauf nehmen kann, der erhält für rund 13,- Euro eine durchaus gelungene Disc, freigegeben ab 12 Jahren.

Andre Schnack, 05.02.2009

  Film / Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: