The Scorpion King

Action/Adventure/Thriller
Action/Adventure/Thriller

[Einleitung]
Universal bringt uns nach den beiden „Die Mumie“-Filmen von Regisseur Stephen Sommers nun ein weiteres Produkt der so typischen Hollywood-Küche, welches ihren Ursprung in den Mumie-Filmen trägt, auf DVD. Denn dort trat „The Scorpion King“ das erste Mal auf, anschließend wurde ihm 2002 ein eigener Film gewidmet. Die Regie übernahm Chuck Russell, das Drehbuch wurde von Jonathan Hales und Stephen Sommers angefertigt. In den Hauptrollen des Fantasy-Action Spektakels sind Dwayne Johnson, Steven Brand, Michael Clarke Duncan, Kelly Hu, Bernard Hill, Grant Heslov und Peter Facinelli zu sehen. Wir unterzogen der Disc eine Prüfung…

[Inhalt]
Der talentierteste Schwertkämpfer der alten Zeit reist über den Kontinent, wütet mit seinen Armeen über die antike Welt und löscht einen Stamm nach dem anderen aus. Königreich um Königreich fallen Tausende unter der Klinge des Schwertes Memnons (Steven Brand). Es scheint kein Mittel zu geben, um die Raserei aufzuhalten. Die übrig gebliebenen Stämme raufen sich zusammen und ersuchen die Arkadier – Wüstenkämpfer und Assassine – um Mathayus (Dwayne Johnson) um Mithilfe. Diese sollen gegen Bezahlung die Wahrsagerin Memnons, Cassandra (Kelly Hu) aus dem Verkehr ziehen, damit ein Sieg über den Eroberer möglich wird. Doch der Anschlag verläuft nicht wie geplant und Mathayus fällt Verrat zum Opfer und gerät in einen Hinterhalt und anschließend in Gefangenschaft… Kann er seinen Auftrag ausführen und den Tod seines Bruders, der beim Unterfangen fiel, rächen?

[Kommentar]
Ganz im Gewand des professionellen Pop-Corn Kinos gibt sich der König der Skorpione. Die Story spielt ausschließlich in der Antike, und als Genre könnte man primär das Fantasy-Adventure angeben. Und das spricht für actionlastige und nicht sonderlich tiefsinnige Unterhaltung mit viel Tempo, guten Special-Effects, einem mutigen Helden, einen bösen Fiesling und einer schönen Frau – klarer Fall. Die Regie verstand es, dem Film Atmosphäre einzuhauchen, wenn dabei aber viele Dinge, wie auch die Dialoge, vernachlässigt wurden. So beschäftigt sich Hauptakteur Johnson überwiegend mit dem Schwingen der Machete oder mit dem Bedienen antiker Schusswaffen. Auch der Fiesling – prächtig verkörpert durch Brand – schaut meist einfach nur fies drein und haut drauf. Die Choreographie macht jedoch viel Spaß, die Actionszenen wurden sehr gut umgesetzt und ein Hauch Komik rundet die ganze Sache ab. Die schönen Sets und die passende Filmmusik tun ihr Übriges. Was bleibt? Keine Kost zum Nachdenken und auch kein Indiana Jones-Flair, wie es ihn etwas bei „Die Mumie“ gab, sondern leichtes Kino zum Anschauen und genießen, sofern einem ein etwas dünnes Niveau bei der Story nicht missfällt.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
„The Scorpion King“ spielt sich im Format 2.35:1 ab, natürlich anamorph erweitert und sichtlich mit Liebe zum Detail umgesetzt. Der Transfer befindet sich nahezu auf „Top Of The Notch“-Level, auch kleinste Bildeinzelheiten erfahren durch eine gute Kantenschärfe, einen ausgewogenen Kontrast und einer guten – und nur selten etwas dunklen – Ausleuchtung eine erkennbare Existenz. Schnelle Bewegungen, schattige Einstellungen oder flackernde Feuerlichter – alles kein Darstellungsproblem für die visuelle Darbietung, die hier an den Tag gelegt wird. Kompressionsartefakte oder sonstige Verunreinigungen oder Störungen sucht man vergebens.

Die Klasse des Bildes setzt sich beim exzellenten Sound fort. Hier gibt es durch einen sehr transparenten Sound mit reichhaltiger Dynamik und einer sehr räumlichen Gesamtwirkung aktueller Frische. Diese entsteht durch den gekonnt umgesetzten Umfang an Direktionaleffekten, voluminöser Musik, klaren Sprachausgeben und ausgewogenen Höhen und Tiefen und den teilweise feinen Hintergrundgeräuschen. Abgemischt wurde das Ganze im Dolby Digital 5.1-Format, wahlweise in deutscher oder englischer Sprache zu hören, oder aber im deutschsprachigen DTS 5.1-Ton. Untertitel gibt es optional in drei Sprachen.

[Fazit]
Die DVD „The Scorpion King“ mag vom Inhalt her nicht jedem gefallen, doch ihre technischen Fähigkeiten stehen außer Frage: und die alleine machen schon etwas her. Der Inhalt der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) wurde ab einem Alter von 16 Jahren freigegeben. Über das schicke und einfach gehaltene Menü erreicht der Benutzer folgendes Bonusmaterial: ein Hinter den Kulissen-Bericht, ein Audiokommentar von Regisseur Chuck Russell und Dwayne Johnson, ein Making Of, Infos über die Choreographie der Kampfszenen, ein Storyboard-Film Vergleich, Outtakes, Kurz-Feature über die Kostüme, eine Fotogalerien, Deleted Scenes, Trailer, ein Musikvideo, ein Video-Spiel Trailer, ein „E.T.: Der Ausserirdische“-Trailer und einen informativen Total Axess-Mode, der zusätzliches Material über die Entstehung des Films während des Anschauens anpreist. Die Disc erscheint am 21. November im Handel und wird Fans der „Mumie“ und Freunden der leichten und actionlastigen Unterhaltung gut gefallen.

André Schnack, 18.11.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: