The Shannara Chronicles – Die komplette 1.Staffel

Adventure/Fantasy/Science-Fiction
Adventure/Fantasy/Science-Fiction

[Einleitung]
„The Shannara Chronicles – Die komplette 1.Staffel“ ist ein Titel, den viele junge Menschen, die sogar Fantasy-Genre-interessiert sind, vielleicht mit gar nichts verbinden. Zwar würde ich mich nicht als alt bezeichnen, doch habe ich Shannara-Romane gelesen in meiner Jugend, die heute vielleicht nur minder bekannt sind. Terry Brooks schrieb die Vorlage für diese US-amerikanische TV-Produktion. Es handelt sich um eine Serie, die sich an Fantasy-Freunde richtet. Austin Butler, Manu Bennett, Poppy Drayton, Ivana Baqueo, John Rhys-Davies – das sind involvierte Namen, um nur einen Teil hier zu nennen. Bislang erschien eine (erste) Staffel mit 10 Folgen zu rund einer Dreiviertelstunde Laufzeit. Diese HD Variante kommt von Concorde Home Entertainment.

[Inhalt]
Tausende von Jahren nach der Zerstörung unserer Zivilisation ist die Erde aufgeteilt in die sogenannten Vier Lande. Die Bewohner sind eine Mischung verschiedener Rassen, darunter Elfen, Zwerge, Trolle, Gnome und Menschen. Im Zentrum steht die Shannara-Familie, deren Nachkommen über uralte magische Kräfte verfügen und deren Abenteuer immer wieder die Zukunft der Welt entscheidend verändern.

Eine weitere abenteuerliche Geschichte beginnt als dunkle Mächte, die auf Jahre als verbannt galten, aus ihrem Gefängnis entkommen. Wil, der letzte Nachfahre der Shannara-Familie, die junge Elfen-Prinzessin Amberle und Eretria, ein menschliches Zigeunermädchen, finden heraus, dass nur sie über die Kräfte verfügen, um das Böse aufzuhalten und schließen daher eine ungewöhnliche Allianz. Ihre scheinbar unmögliche Aufgabe, die Welt zu retten, wird zu einer Reise der Selbstfindung, bei der sie lernen müssen, Zweifel und Angst zu überwinden und ihr Schicksal anzunehmen.
(Quelle: Concorde Home Entertainment)

[Kommentar]
Mir gefiel damals die Buchreihe sehr gut. Ich habe sie niemals direkt mit der Moderne verglichen. Zu sehr war ich vom Fantasy-Grundgedanken gefangen. Und das hat mir sehr gut gefallen. Dabei geht es hier sogar weiter als zurück, nämlich ganz nach vorne sozusagen. Die Welt um Shannara spielt in einer postapokalyptischen Szenerie voll Fantasie und Märchen. So ist dann auch wieder rasch vergessen, dass die hier abspielende Geschichte nach unserer Zeit stattfindet. Rasch freunden wir uns mit den Hauptfiguren an. Sie gefallen auf Anhieb und passen auch ausreichend harmonisch zusammen. Trotz ihrer Unterschiede verfolgen sie ein gemeinsames Ziel. Auch das mag nun wirklich nicht frisch oder neuartig klingen…

Vieles hat es eben auch schon gegeben, da hilft es auch nicht, wenn wir uns darauf besinnen, dass es sich um Bücher der späten 70er Jahre handelt, in denen noch vieles von Tolkien’s Herr der Ringe-Romanen beeinflusst war. Doch ein wesentlicher Unterschied stellt sich auch hier in der TV-Serie ein: die Wichtigkeit weiblicher Figuren, hier Amberle und Eretria, für das Fortkommen der Story. Apropos Story. Die Geschichte und ihr Verlauf sind sehr wichtige Kriterien, immerhin kämpft eine TV-Produktion oftmals mit dem Budget, da ist eine gut gesponnene Erzählung oft hilfreich und kann vielleicht Makel wieder wettmachen. „The Shannara Chronicles“ ist unterhaltsam, kurzweilig und technisch angenehm gestaltet. Man möchte weiterschauen, das ist ein gutes Zeichen.

[Technik]
MTV und die hinter der Serie steckenden Köpfe wollen sich nicht lumpen lassen. „The Shannara Chronicles“ erscheint in High Definition Bildern, und zwar im 16:9-Format mit den Abmessungen 1.78:1, entsprechend in vollumfassenden 1080p-Daten. Die Aufnahmen sind durchtränkt von computergenerierten Bildern, um so wichtiger ein harmonisches Beisammensein dieser unterschiedlichen Ursprünge aus Realfilm und Computer. Dabei leistete man eine gelungene Arbeit und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Kontrast und Farbgebung sind gelungen, knackig und farbenfroh, jedoch oftmals an der Grenze zur künstlichen Wirkung. An den Details konnte ich mich erfreuen, auch enttäuschte mich die Kantenschärfe nicht.

Bunt ist es nicht nur vor der Kamera und somit im Heimkino, sondern auch facettenreich beim gebotenen Surround-Sound. Der Ursprung MTV hat damit bestimmt nichts zu tun, denn dort ist Sound ja sozusagen Programm. TV-Produktion hin oder her, hier gibt es DTS-HD Master Audio 5.1 in den Sprachen Englisch und Deutsch vorzufinden. Beide Mehrkanaltonspuren gefallen von Beginn an durch eine gelungene Ausgewogenheit in Inhalt und Qualität und mit einem ansprechenden Surround-Erlebnis. Jenes trägt eine angenehme Weite, ausreichend Detailzeichnung und Bass. Rauschen oder Störungen gibt es nicht, die Dialoge sind stets verständlich und die musikalische Begleitung unterstützt die Atmosphäre.

[Fazit]
„Shannara“ – was habe ich doch diese Bücher geliebt. Egal, was man heute auch darüber denken mag, ich mag auch diese vorliegende TV-Serie gerne sehen. Vor allem schätze ich ihre Eigenschaft, nicht lange auf etwas zu ruhen, sondern sehr zackig und temporeich die Erzählung voran zu treiben. Dabei bereiten die technischen Finessen eine gute Präsentation und die Erzählung spannt den Zuschauer ausreichend ein. Die zehn Episoden verrinnen rasch und erzählen dabei sehr viel auf einer Laufzeit von rund 450 Minuten (10x ca. 45 Min. auf zwei BDs). Neben diesen hauptsächlichen Inhalten gibt es auch noch etwas Bonusmaterial vorzufinden, was da wären: Making-of, Hinter den Kulissen, Trailer und ein Wendecover. Die FSK liegt bei ab 12 Jahren; zu haben seit dem 7. April zu einem Kurs von rund 28,- Euro.

Andre Schnack, 14.04.2016

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆