The Sixth Sense

Drama/Mystery/Thriller
Drama/Mystery/Thriller

[Einleitung]
Er läutete eine Ära an fantastischen und nicht immer in Gänze überzeugenden Filmen ein, die alle ein spezieller Stil und Inhalt verbindet. Keine Frage, Regisseur und innovativer Filmemacher M. Night Shyamalan fertigte 1999 die US-amerikanische Filmproduktion „The Sixth Sense“ mit Bruce Willis und Haley Joel Osment (damals 11 Jahre jung) in den führenden Rollen an. Und schuf damit einen sensationellen Hit, der eine neue Stilrichtung schuf. „The Sixth Sense“ bietet in den Nebenrollen Olivia Williams, Toni Collette und Donnie Wahlberg zum Besten. Der Titel erschien bisher mehrfach auf DVD, es folgt nun die Blu-ray Disc Fassung. Wir konnten uns die Disc aus dem Angebot von Highlight Video genauer anschauen.

[Inhalt]
Dr. Crowe (Bruce Willis), ein preisgekrönter Kinderpsychologe, ist seit dem Selbstmord eines seiner Patienten ziemlich desillusioniert. Als er den neunjährigen Außenseiter Cole Sear (Haley Joel Osment) behandelt, steigert er sich in den schwierigen Fall hinein und hofft sein damaliges Versagen wieder gut machen zu können. Doch Cole ist nicht psychisch krank, er hat eine besondere Gabe: Er sieht tote Menschen…
(Quelle: Paramount Constantin)

[Kommentar]
Damals war ich schlichtweg beeindruckt und im Nachhinein mindestens genau so begeistert. „The Sixth Sense“ ist einfach fantastisch, zumindest wenn man ihn zum ersten Mal sieht. Denn dann kann die Geschichte sich voll in ihrer Wirkung entfalten, was eben aufgrund des Konstrukts des Spannungsbogens und des Überraschungseffektes gen Ende des Werks ein einmaliges Erlebnis ist. Eine erneute Ansicht ist gut, kann sich jedoch atmosphärisch längst nicht mehr so entwickeln wie die erste Ansicht. „The Sixth Sense“ war der Auftakt einer Reihe an Filmen von M. Night Shyamalan, die allesamt eine gewisse Strategie der Täuschung verfolgen und zum Ende der Geschichte hin einen meist gut gestalteten Überraschungseffekt aufweisen.

Weitere viele Worte wollen wir gar nicht verlieren, der Film gehört zu meinem persönlichen „must-seen“-Programm und sollte keinem Filmfreund unbekannt sein. „The Sixth Sense“ verfügt über wunderbare darstellerische Leistungen, allen voran durch Bruce Willis in einer damals für ihn noch ungewöhnlich ruhigen Figur. Doch der junge Haley Joel Osment, Toni Collette und Olivia Williams überzeugen ebenfalls auf ganzer Linie, wovon die Story unheimlich partizipiert. Masken, Sets und Kostüme gehen allesamt in Ordnung, stellen jedoch weniger ein besonderes Augemerk dar. Wer Filme mit einem interessanten Verlauf und einer schönen und teils dramatischen und spannenden Aussage mag, der sollte sich dieses Stück über die Gabe Tote zu sehen unbedingt anschauen.

[Technik]
Wer „The Sixth Sense“ sieht, der wird auch sehen, dass der Film knappe 10 Jahre alt ist, sich davon unabhängig dennoch zu positionieren versteht. Ja, es gibt Momente, da wirkt der hohe Kontrast zuweilen etwas steil und wir haben Verlustängste bezüglich einiger Bilddetails, welche in den Schatten zu versinken drohen. Davon ab gibt es eine gesunde und ausgewogene Farbgebung und die Bilder wirken plastisch ohne Aufdringlichkeit zu versprühen. Szene mit Nahaufnahmen der Darsteller beweisen sich durch eine gute Konturenzeichnung und eine natürliche Farbe. Hier und dort gehört zartes Rauschen und hin und wieder die eine und andere Unschärfe zum Aufgebot. Macht aber nichts, da „The Sixth Sense“ dennoch gute Qualität wahrt. Aktuellen Titeln kann der Film entsprechend nicht das Wasser reichen.

Vor der Ton-Bewertung des Films halten wir fest, dass „The Sixth Sense“ teilweise sehr vom Sound lebt. Es sind die Augenblicke der Spannung und schlussendlich der Auflösung, die grade durch die spannungsgeladene musikalische Begleitung ihren Klimax erreichen. Vielleicht wäre dazu nicht zwangsläufig ein DTS-HD High Resolution 5.1-Sound notwendig, was hingegen auch nicht schadet. Das Leistungsspektrum umfasst ruhige Momente ebenso wie die von der Musik nervenzerreißend gestalteten Szenen. Die Blu-ray bietet neben der deutschen Synchronfassung auch den englischen Originalton an. Untertitel schaltet man wahlweise in deutschen Lettern hinzu.

[Fazit]
„The Sixth Sense“ gehört zu den bereits etwas älteren Werken, die nun noch einmal ihren Weg auf das neue Medium Blu-ray finden. Highlight Video hält damit ein ordentliches Eisen im Feuer und kann hoffentlich vom guten Ruf des Films profitieren. Der rund 108minutenlange Thriller (FSK 16) befindet sich auf einer Blu-ray Disc mit 25 Gigabyte Kapazität und findet sich gemäß Bewertung im technischen Segment im guten Mittelfeld ein. Die einseitige und einschichtige Disc weist ein stimmungsvolles, wenngleich relativ einfallsloses Menü auf und offeriert dem Betrachter folgendes Bonusmaterial:

* Sixth Sense Special – Reflections from the Set (ca. 39 Min.)
* Zwischen zwei Welten – Between the Worlds (ca. 37 Min.)
* Hinter den Kulissen (ca. 48 Min.)
* Interviews (ca. 14 Min.)
* Europa Premiere (ca. 3 Min.)
* Darstellerinfos

108 Minuten Hauptfilm werden um wirklich interessante und aussagekräftige 142 Minuten an Extras ergänzt. Das ist ordentlich, vom Umfang sowie auch inhaltlich. Dies wertet die ohnehin gelungene HD-Umsetzung auf und zeigt, dass auch bereits etwas betagtere Filme durchaus auch noch einmal auf dem Nachfolgemedium der DVD erscheinen können, ohne das dies gleich ausschließlich als Geldschneiderei zu werten ist. „The Sixth Sense“ stellt mit Sicherheit keine musterhafte Vorzeige Blu-ray dar, kann in der hier erschienenen Zusammenstellung jedoch überzeugen.

Andre Schnack,21.10.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: