The Way Of The Gun

Crime/Thriller
Crime/Thriller

[Einleitung]
Artisan Home Entertainment präsentiert uns den actiongeladenen Thriller „The Way Of The Gun“, in dem es um zwei kriminelle Individuen, eine Entführung und jede Menge blaue Bohnen geht. Drehbuch, Geschichte und Regie entstammen einer Hand, und zwar der von Christopher McQuarrie, der sich 1995 für das Drehbuch zu „The Usual Suspects“ (Die üblichen Verdächtigen) verantwortlich zeigte. Wir nahmen den Streifen mit Ryan Phillippe, Benicio Del Toro, James Caan und Juliette Lewis genauer unter die Lupe und berichten über die Stärken und Schwächen dieser Code1-DVD.

[Inhalt]
Die beiden Gelegenheitsgauner und Überlebenskünstler Parker (Ryan Phillippe) und Longbaugh (Benicio Del Toro) schnappen rein zufällig bei einer Samenspendung zwecks Geldgewinnung eine etwas verquirlte Situation auf. Und schon wittern die Zwei das schnelle Geld und kidnappen rasch die Leihmutter Robin (Juliette Lewis), die ein Kind für den Ganster-Boss Hale Chidduck (Sott Wilson) austrägt. Das enorm hohe Lösegeld ist schnell festgesetzt. Und es scheint, als würde sich für die beiden Nichtsnutze der ganze Spaß auszahlen. Mit den zwei Leibwachen von Robin sind sie fertig geworden, doch mit dem Profi seiner Klassen, Joe Sarno (James Caan), werden sie nicht so schnell klarkommen, dass steht nach der ersten Begegnung fest. Und die Tatsache, dass sich Robin bereits im 9. Monat befindet, hilft den Beiden nicht sonderlich weiter. Letztendlich kommt es darauf an, wer mehr blaue Bohnen gezielt vermitteln kann und über die stahlharten Nerven verfügt…

[Kommentar]
„The Way Of The Gun“ ist ein wirklich nicht zu unterschätzender Filmspaß. Letztlich kam er zwar nicht bei uns im Kino sonderlich zur Wirkung, was aber nichts zu sagen hat. Der Film hat das, was moderne, spannende Filme der heutigen Kinopräsenz benötigen – und das zählt. Der stellenweise etwas wirre Handlungsverlauf hält durch viel Spannung und Action bei Laune. Insbesondere der Western-Charakter der Gunfights lässt Freude aufkommen und über die ab und zu etwas schwierig zu verfolgende Geschichte hinwegsehen. Der ganze Stil des Films hat Stil und gefällt. Es geht hier vielmehr um das Herausfinden von „wer ist böser als der andere“ – und das fällt nicht immer einfach. Regisseur und Drehbuchautor Christopher McQuarrie leistete eine rundum gute Arbeit. Seine Geschichte, die Charaktere und die sehr passende und gelungene Filmmusik gefallen auf Anhieb; die darstellerischen Leistungen des Casts überzeugen. Es entsteht beim Ansehen eine sehr dichte Atmosphäre und die Brise Komik gemixt mit dem Rest vermag zu überzeugen – ein gutes Zeichen. Wer sich nicht vor Gewalt scheut, der sollte hier zugreifen. Unbedingt.

[Technik]
Technisch beweist die DVD eine gute Leistung, zweifelsohne. Das Bild wird durch einen Breitbildtransfer im Format von 1.85:1 dargestellt und entspricht somit dem originalen Kinoformat. Das Geschehen wurde anamorph auf der DVD abgelegt, was dem Schärfegrad und dem Detailreichtum des Transfers zugute kommt. Die Farben wirken allesamt natürlich, der Kontrast ausgewogen und die Bilddetails reichhaltig. Fehler oder nicht ausreichende Kompression treten nicht auf.

Nebst des gelungenen Bildes gesellt sich ein schlagfertiger, voluminöser Klang im Dolby Digital 5.1-Tonformat. Die englischsprachige Tonspur weist rundum gute Werte auf und überzeugt mit einem klaren, deutlichen Klan der Sprachausgabe, einem relativ weitem Klangfeld – was die Direktionaleffekte angeht – und einem ausgewogenen Bassfundament. Der Ton bleibt stets klar und verständlich, ohne Rauschen und andere Störungen. Untertitel sind leider nicht vorhanden.

[Fazit]
Artisan bringt mit der DVD-Fassung von „The Way Of The Gun“ nicht nur einen sehr guten Film heraus, sondern auch eine technisch durchaus überzeugende Leistung auf den Markt. Die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) beinhaltet nicht nur den 119minutenlangen Film, sondern auch noch folgende Extras: ein sehr passendes, animiertes und mit Sound unterlegtes Menü, ein Audiokommentar mit Regisseur Chris McQuarrie und Komponist Joe Kramer, eine isolierte Tonspur mit dem Soundtrack des Films, Storyboards und Scripts von Szenen, die geschnitten wurden, Cast & Crew Infos mit Bio- und Filmografien und einigen kurzen Statements der Darsteller. Letztlich gibt es noch die praktisch üblichen Produktionsnotizen. Ein toller, actiongeladener und sehr professionell inszenierter Film, der durch seine dichte Atmosphäre und den offensichtlichen Western-Charakter an Charme und Bildpräsenz gewinnt. Überzeugende Darsteller, cooles Script und nette Charaktere machen „The Way Of The Gun“ zu einem Filmerlebnis und zu einem Genuss für Fans von Quentin Tarantino-Filmen! Wer sich nicht vor etwas Gewalt scheut und den Weg der Knarre kennen lernen will, der sollte hier unbedingt zuschlagen.

Andre Schnack, 05.03.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: