The World Wars – Wie zwei Kriege die Welt veränderten

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Diese Produktion soll sich in zwei ganz unterschiedlichen Segmenten und Genres wie Zuhause fühlen. Und zwar im Bereich der Dokumentationen sowie den Spielfilmen. Eine mittlerweile gar nicht mehr so überraschende Kombination. „The World Wars – Wie zwei Kriege die Welt veränderten“ von polyband bietet historischen Inhalt, modern aufbereitet und hoffentlich ausreichend frisch inszeniert. „The World Wars“ beschäftigt sich mit den beiden Weltkriegen, den Menschen dahinter und den jeweils politischen Gegebenheiten, die damals vorherrschten. In High Definition unternimmt „The World Wars“ eine Reise in unsere Geschichte. Ich konnte genauer hinsehen und berichte aus erster Hand.

[Inhalt]
„Man muss diese 30 Jahre des Kampfes, der Unruhen und des Leides in Europa als Teil einer einzigen Geschichte betrachten … der Geschichte eines 30 Jahre andauernden Krieges.“ Sir Winston Churchill

In den drei Jahrzehnten von 1914 bis 1945 fallen mehr als 70 Millionen Menschen den blutigsten Kriegen zum Opfer, welche die Welt je erlebt hat. „The World Wars“ folgt den biografischen Stationen von Churchill, de Gaulle, Hitler, Mussolini, Patton, Stalin und anderen. Die Erfahrungen, die sie auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs machten, prägten die Männer, die Jahre später während des Zweiten Weltkriegs über das Schicksal der Welt bestimmten.

In diesem Mehrteiler kommen Politiker wie Colin Powell, John Major und Mario Monti sowie renommierte Experten und Historiker zu Wort. „The World Wars“ erzählt 31 Jahre Weltgeschichte von 1914 bis 1945 in beeindruckender filmischer und schauspielerischer Umsetzung sowie mit State-of-the-Art-Computeranimationen. Entstanden ist ein packendes Porträt über die zwei Kriege, die die Welt veränderten.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
„The World Wars“ besticht vor allem dadurch, dass politische Umstände und Triebkräfte beispielhaft an historischem Material dargestellt werden. „The World Wars“ hat vor allem eines drauf: die Inszenierung nach guten TV-Qualitäts-Maßstäben. Dabei kommt dann durchaus unterhaltsamer Output heraus. Viele hoch interessanten Informationen sind hervorragend aufbereitet, werden gesprochen von einer Stimme aus dem Hintergrund und ergänzt durch zahlreiche Interview-Ausschnitte, die ebenfalls gut in den Ablauf der Sendungen hinein geschnitten sind. „The World Wars“ trifft einen bestimmten Nerv mit seinen nachgestellten Szenen, die durchaus Stimmung zu erzeugen verstehen.

Alles in allem ist das Programm hochwertig und gelungen. Alle sechs Episoden sind in sich jeweils zwar geschlossen, orientieren sich allerdings auch an einem Gesamtkonstrukt über alle Sendungen. Die verschiedenen abgedeckten Bereiche sind unterhaltsam und interessant aufbereitet und vermitteln sehr viel Wissen, wenn man sich nicht sonderlich intensiv bisher damit beschäftigt haben sollte. „The World Wars“ kann nicht nur mit der Faktenlage, sondern auch mit dem Stil und der Qualität der technischen Darbietung punkten. Ein gutes Ergebnis.

[Technik]
„The World Wars“ erscheint hier auf Blu-ray Disc mit einem High Definition-Transfer in 1080p-Aufnahmen, genauere genommen im Format 1.78:1. Der Kontrast und die Farbgebung sind authentisch in der Wirkung, vermitteln einen gesunden und farbigen Eindruck und werfen ein gutes Licht auf die Produzenten. Richtig viele rasche Schnitte kommen hier nicht vor, auch keine großartigen Effekte oder Einstellungen, welche spezielle Qualitäten des Transfers erfordern. Rauschen oder Verunreinigungen sind nicht mit an Bord, auch ist die Kompression sauber. Mit der gebotenen Plastizität und dem Konturen- und Schärfegrad bin ich ebenfalls zufrieden.

Mit den visuellen Eigenschaften bin ich weitgehend sehr einverstanden. Beim Ton ist das vergleichbar. „The World Wars“ hat zweifelsfrei von der inhaltlichen Basis her nicht die besten Potenziale, um als Mehrkanal-Spektakel gefeiert zu werden. Auf der anderen Seite kommt es natürlich auch bei der Dokumentation besonders auf eine möglichst verständliche Wiedergabe der Sprachausgabe an. Und etwas musikalische Begleitung ist auch immer wichtig, um etwas mehr Dynamik und Stimmung ins Geschehen zu bekommen. Rauschen oder Fehler des deutschsprachigen Dolby Digital 2.0-Sound fallen nicht auf.

[Fazit]
Am Ende des Tages,… wie häufig höre ich das aktuell in meiner unmittelbaren Umgebung. Nun wollte ich dieses Fazit ebenfalls damit beginnen. Ha! Noch aufgemerkt. „The World Wars“ ist meines Erachtens eine Art Pflichtansicht, wenn es um das globale Verstehen, um die großen Zusammenhänge von menschlich herbeigeführten Katastrophen geht. Auf mehr als rund 283 Minuten, also vier Dreiviertel-Stunden, auf sechs Sendungen verteilt, überzeugt die Reihe mit vielen Informationen, einer gelungenen Darbietung und sauberer Technik. In der hübschen Umverpackung befinden sich zwei BD 50’s mit der Altersfreigabe von ab 12 Jahren. Erscheinungstermin ist morgen, der 27. Februar 2015.

Andre Schnack, 26.02.2015

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆