The Wrong Mans

Comedy/Thriller/Serie
Comedy/Thriller/Serie

[Einleitung]
Aus dem Heimkino-Angebot von polyband erscheinen mitnichten ausschließlich Dokumentationen oder Dokumentarfilme, sondern auch einiges Special-Interest Titel, wie zum Beispiel auch TV-Serien. So kommen auch „The Wrong Mans“ mit dieser ersten Staffel aus 2013 ins Programm. Mit dem Untertitel „Falsche Zeit, falscher Ort“ könnte man sich auch an „Fargo“ erinnert fühlen, doch hier geht es um zwei junge Herren, die wirklich kein Glück zu haben scheinen, und dann wohl auch noch Pech eintritt. In den führenden Rollen sehen wir Mathew Baynton und James Corden. Die Regie führte Jim Field Smith nach einer Idee von M. Baynton und J. Corden. Ich konnte mir diese Mini-Serie genauer anschauen und berichte direkt aus der ersten Reihe des Heimkinos.

[Inhalt]
Eines morgens macht der verkaterte und liebeskummergeplagte Sam (James Corden) sich auf den Weg zu seiner Arbeit in der Stadtverwaltung, als er auf einer einsamen Straße Zeuge eines Autounfalls wird. Nachdem Einsatzfahrzeuge und Polizei wieder abgerückt sind, findet er ein herrenloses Handy am Straßenrand und nimmt einen rätselhaften Anruf entgegen: „Wenn Sie nicht um 5 Uhr hier sind, töten wir Ihre Frau!“. Auf der Arbeit muss er sich nicht nur mit seiner Exfreundin und Neu-Chefin Lizzie (Sarah Solemani) und ungeliebten Kollegen auseinandersetzen, sondern auch mit dem Postverteiler Phil (James Cordon), mit dem sich Sam mehr aus Mitleid „anfreundet“.

Durch Zufall erfährt der zwar liebenswerte, aber sich maßlos selbst überschätzende
Phil von dem ganzen Schlamassel und „überzeugt“ Sam, nicht die Polizei einzuschalten und sich der Sache anzunehmen, um die Frau zu retten. Gemeinsam versuchen sie den mysteriösen Anrufer bei Laune zu halten und den Besitzer des Telefons ausfindig zu machen. Doch bevor die beiden sich versehen, sind sie in ein gefährliches Abenteuer verstrickt. Schnell stellt sich heraus, dass die Rückgabe des Telefons nicht so einfach werden wird – und die beiden Freunde finden sich in einer großen Verschwörung wieder, die verschiedene Geheimdienste, korrupte Politiker und den wirtschaftlichen Niedergang einer Kleinstadt beinhaltet…
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Hier kommt einiges an typisch britischen Humor auf das Publikum zu. Was hier und jetzt durchaus positiv gemeint ist und von der Bedeutung her ein Lob darstellen soll. „The Wrong Mans“ hat zwar durchaus sonderbare Momente, die ich weder lustig, noch spannend empfand. Doch übers gesamte Mittel betrachtet überzeugen die Episoden, die strikt einem roten Faden folgen. Darauf kann sich dann schlussendlich auch der Betrachter einstellen. Eine gewisse Berechenbarkeit ist auch hier gut und richtig. Humor ist oftmals eher unwitzig für die handelnden Personen. Und ob ihrer schrägen Charaktere sind sie dann doch immer wieder in der Lage die Situation irgendwie zu meistern.

[Technik]
Von Beginn an fiel mir auf, dass das Geschehen etwas fahl wirkt. Farben und Kontrast scheinen nicht recht die Oberhand gewinnen zu können, so dass ein plastisches und räumliches Bild entstehen kann. Etwas schade, da es sich schließlich um eine recht aktuelle Produktion handelt. „The Wrong Mans“ weist sich in 1080p-Aufnahmen im Seitenverhältnis 1.78:1 aus. Der High Definition 16:9-Transfer kann mit einer ausreichend hohen Fehlerfreiheit überzeugen. Auch die Bildruhe geht in Ordnung. Der Detailgrad befindet sich im Mittelfeld und es gibt kein Rauschen oder andere störende Verunreinigungen oder Fehlbildungen seitens der Kompression.

DTS-HD 5.1 Kanäle sind hier mit von der Partie. Die Auswahl stellt sich zwischen den beiden Sprachfassungen Deutsch und Englisch. Auch sind es diese beiden Landesfassungen, zu denen sich entsprechende Untertitel auf der Disc befinden. „The Wrong Mans“ hat es tonal nicht so mit der breiten Aussteuerung, viel Räumlichkeit und einer gewissen Dynamik. Vielmehr vernehmen wir hier einen sehr in sich gekehrten Surround-Sound, der eigentlich keiner ist. Die Lautsprecher-Front kommt ausreichend zur Geltung, alles weitere hingegen hält sich zurück und glänzt durch Zurückhaltung. Rauschen oder Fehler treten zumindest nicht auf.

[Fazit]
Zum Teil recht komische Dialoge, lustige Szenen und hier und dort frische Gedanken und junger Humor. Wie schön. 180 Minuten Laufzeit befinden sich auf der einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc, was hier in Episoden gesprochen 6 ausmacht. Denn 6mal gibt es 30 Minuten „The Wrong Mans“. Die technische Darreichung geht in Ordnung, die Ausstattung setzt sich aus den 180 Minuten Hauptprogramm sowie Behind The Scenes und Audiokommentare zusammen. Das ist in Anbetracht, dass es sich um eine TV-Serie handelt, absolut in Ordnung. polyband veröffentlichte diesen TV-Titel am 7. April 2015 zu einem Preis von rund 15,- Euro im Handel. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren.

Andre Schnack, 11.05.2015

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★☆☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆