Tierische Rebellen

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Mit „Tierische Rebellen“ erscheint eine Standard Definition Technik-DVD im Rahmen des polyband Programms im Handel. Ich war gespannt auf diese dreiteilige Dokumentations-Reihe, die sich mit den besonderen Verhältnissen zwischen unterschiedlichen Tierarten auseinandersetzt und dabei einen Fokus auf das soziale Dasein anhand exemplarischer Beispiele legt. So kommt wohl auf die Titel-Erweiterung „Eine Reise zu den einfallsreichsten und frechsten Tieren der Welt.“ zustande. polyband hat ein fantastisches Aufgebot an Dokumentationen aller Themen verfügbar. Ich konnte mir ein Bild von den Leistungen dieses Programms auf DVD machen und berichte aus erster Hand über meine Ergebnisse.

[Inhalt]
Manche Tiere sind anscheinend völlig skrupellos: sie tricksen, sie stehlen und manchmal wenden sie auch rohe Gewalt an, um ans Ziel zu kommen. In dieser dreiteiligen Doku begegnen uns hochstapelnde Pfauen, promiscue Präriehunde, boxende Krabben, gewalttätige Schimpansen und mörderische Gottesanbeterinnen. Viele dieser Verhaltensweisen lassen uns lachen, staunen, den Kopf schütteln oder einfach nur entsetzt nach Luft schnappen. Doch man sollte diese tierischen Rebellen nicht vorschnell verurteilen. Denn sie alle haben überlebenswichtige Gründe für ihr Verhalten: Sei es die Suche nach Nahrung, einem Partner, die Sorge um den Nachwuchs oder einfach nur der Versuch, sich vor Feinden zu schützen.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Wenn wir diese drei Sendungen hier angesehen haben, dann hat man schon ein wenig das Gefühl, dass es irgendetwas zwischen diesen ganzen verschiedenen Tieren gibt, was sie auf einer gewissen Ebene miteinander verbindet. Und es ist auch genau so. Es sind die gleichen Sorgen, wenn man sie als solche bezeichnen kann, welche nahezu alle Tiere treibt: Nahrungssuche und Fortpflanzung. Vor diesem Hintergrund entwickelte sich vieles, vielleicht auch alles entsprechend weiter und einige Wesen kommen auch total überraschende und faszinierende Praktiken, welche nicht selten einer typischen biologischen Symbiose nahekommen.

Mir machte es unheimlich viel Spaß den Tieren dabei zuzuschauen, was sie dort treiben. Und das ist keinesfalls selbstverständlich, denn es erfordert viel Zeit, Mühe und Geduld von all jenen hinter der Kamera, die sich ihre unfreiwilligen, natürlichen und nicht zuletzt rebellischen Darsteller schlussendlich auch ausgesucht haben. Wie dem auch sei, alle drei Sendungen haben ihre Schwerpunkte und zeigen dann exemplarisch anhand einiger ausgewählter Tierarten mögliche Verhalten im Umgang mit diesen Trieben, Situationen und Gegebenheiten, auf denen die Tiere in ihrem Leben treffen.

Technisch betrachtet hält einen das Geschehen gut bei der Stange, zu keinem Zeitpunkt machte ich mir Gedanken oder gar Sorgen um die technische Darstellung – alles passt handwerklich gut und umsorgt den Zuschauer mit vielen Informationen und Wissen sowie dem notwendigen Humor und etwas Leichtigkeit, welche den Darstellungen sehr gut tun. Mir gefiel das alles gut und der Unterhaltungswert steht hier praktisch noch vor dem Wert der Wissensvermittlung. Faszinierend und witzig, informativ und begeisternd zugleich.

[Technik]
Große Würfe sollten wir hier nicht erwarten, wenngleich die Aufnahme-Technik mit Sicherheit ziemlich hochwertig war. Die Bilder sind frisch und wirken freundlich mit ihrer Farbgebung und der gesunden Ausleuchtung. Alle Kontraste sind freundlich und mild, selten gerät hier etwas an die Grenzen. Davon ab haben wir es mit einer ordentlichen, eher durchschnittlichen Kantenschärfe und dem damit verbundenen Detailgrad zu tun. Zufrieden macht das Geschehen allemal und es wirft keine Sorgen hinsichtlich der Kompression oder anderer Verunreinigungen auf. Mir gefielen die technischen Aspekte gut. 1.78:1, anamorphotisch codiert.

Neben dem gelungenen Bild gibt es noch den Ton, der hier wahlweise in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch wirkt, und zwar beide Male im Format Dolby Digital 2.0. Ziemlich auf die zentralen Aspekte eines solchen Tons bezogen begibt sich dieser Soundtrack – unabhängig der Sprache – in keine schwierigen Gefilde. Alles verläuft eher ruhig, auf die Front fokussiert und man merkt eben auch irgendwie doch, dass man es mit einer Dokumentation zu tun hat. Der Sprecher verdient viel Lob und die musikalische Begleitung ist prima.

[Fazit]
Ist nun „Tierische Rebellen – Eine Reise zu den einfallsreichsten und frechsten Tieren der Welt“ einer Empfehlung wert? Bei einer solchen Titellänge… Spaß beiseite. Mir gefielen alle drei Sendungen zu ihren jeweils rund 50 Minuten Laufzeit. Wir befassen uns hier mit Tieren – was für mich schon einmal toll ist, immerhin wohnen in unserem Haushalt drei Hunde und zwei Vögel. Erschienen ist diese DVD mit Standard Definition-Technik am 30. November 2018 zu einem Preis von rund 18,- Euro. Es handelt sich beim abgefassten Inhalt um ein Info-Programm gemäß § 14 JuSchG. Wer Tiere mag, wird diese drei Doku’s lieben…

Andre Schnack, 28.11.2018

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆