Tigerland

Drama
Drama

[Einleitung]
20th Century Fox Home Entertainment bringt uns Regisseur Joel Schumachers (Makellos) 2000 abgedrehtes Anti-Kriegs Drama „Tigerland“ auf DVD. Der Film handelt von einem etwas anderen Soldaten und das Ausbildungslager Tigerland, welches die letzte Etappe vor dem Kriegsschauplatz für US-Soldaten während des Vietnamkriegs darstellte. In den Hauptrollen sind Colin Farrell, Matthew Davis, Clifton Collins Jr., Tom Guiry, Shea Whigham und Russell Richardson zu sehen. Wir sahen uns das Movie genauer an und berichten über die technische Umsetzung auf das Medium DVD.

[Inhalt]
1971. Eine Nation ist gespalten über den eskalierenden Krieg in Vietnam. Tausende von amerikanischen Soldaten liegen tot auf fremden Boden. In Fort Polk, Louisiana, bereiten sich weitere Tausende auf diesen Krieg vor. Das Phantom des Gefecht liegt über den Männern der A-Kompanie, zweites Platoon, als sie die letzte Ausbildungsstufe vor dem Krieg erreichen. Jeder Mann geht anders mit seinen Gedanken über die kommenden Gefahr um. Als Roland Bozz (Colin Farrell) zur Kompanie stößt, greifen die Meinungen über und wirken sich auch auf die Rangordnung der Gruppe aus. Bozz will aus der Armee und keinen Fall nach Vietnam. Seine Ungehorsamkeit und seine kleinen, intelligenten Protestaktionen führen zu ernsten Konsequenzen. Und im letzten Übungsgefecht in den tiefen Wäldern Louisianas, mit nur noch wenig Hoffnung aufs Entkommen, vollbringt Bozz eine Tat, mit der niemand – nicht einmal er selbst – zuvor gerechnet hat…

[Kommentar]
Regisseur Joel Schumacher schuf mit einem extrem geringen Budget einen wirkungsvollen, unterhaltsamen Film mit Haltung und Ernsthaftigkeit. Die Menschlichkeit und die Soldatenanwärter, um die es hier geht, stehen absolut im Mittelpunkt der sauber konstruierten und umgesetzten Geschichte. Jeder Soldat bildet eine Vertretung bestimmter Ansichten des amerikanischen Volks. Und genau hier fällt auch der Darsteller Colin Farrell mehr als positiv auf. Durch seine Darbietung gewinnt nicht nur der Film an Seele, sondern auch Charme und Glaubwürdigkeit. Der gesamte Stil der Umsetzung schürt und unterstreicht das durch die Drehweise. So wurde für viele Aufnahmen beispielsweise eine mobile 16mm-Handkamera eingesetzt, was dem Werk einen ungeheuren Authentizitätsgrad verleiht. Der dokumentationsähnliche Stil und letztlich auch die Bildqualität stellen etwas besonderes dar. Wer einmal Lust auf einen Kriegsfilm der anderen Art hat, der sollte sich den Streifen unbedingt ansehen, denn hier geht es nicht ins Gefecht auf dem Schlachtfeld, sondern den Feldzug dagegen…

[Technik]
Technisch ein etwas schwieriges Stück, dieser Film auf DVD. Einen großen Teil der Wirkung erzielt er durch seinen Darstellungsstil, und dieser wiederum wird von qualitativ eher durchschnittlichen bis darunter liegenden Bildern bestimmt – was aber definitiv Absicht der Filmemacher war. Dieses Phänomen beschränkt sich allerdings auf die Sauberkeit und die Bildschärfe, denn ein stetiges Rauschen und eine gewissen Unschärfe begleiten die Geschichte. Die Farbgebung des anamorphen 1.85:1-Transfers hingegen wirkt weitgehendst natürlich und das Geschehen insgesamt realistisch plastisch. Es wird eine saubere Kompression geboten.

Akustisch wird der Krieg auf dem „Vorfeld“ im digitalen Mehrkanaltonformat Dolby Digital 5.1 präsentiert. Der Soundtrack gibt sich sehr center-bezogen und leistet in Sachen „Raumklang“ nahezu keine nennenswerte Darbietung. Die Musik spielt etwas räumlich ertönend aus sämtlichen Kanälen, ansonsten herrscht oft Stille – nur in einigen wenigen Momenten gibt es Hintergrundgeräusche aus den anderen Lautsprechern zu vernehmen. Zum 5.1-Ton gibt es zusätzlich noch eine 2.0-Surround Tonspur und optional englische Untertitel.

[Fazit]
Mit „Tigerland“ bringt Fox einen sehr schönen und sehenswerten Film auf DVD heraus. Der Streifen läuft rund 110 Minuten und wurde auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) abgelegt. Das passend gestaltete Menü bietet neben dem Zugriff auf den Hauptfilm noch folgende Special Features: ein Audiokommentar mit Regisseur Joel Schumacher, 4 Casting-Szenen mit Colin Farrell, der Trailer zum Film, 2 TV-Spots, eine 4minutenlange Featurette und ein Trailer zu „Tora! Tora! Tora!“. Inhaltlich etwas oberflächig geben sich die Extras dennoch interessant anzusehen. „Tigerland“ wird all denen gefallen, die einen psychologischen Anti-Kriegsfilm und eine Hommage an die Menschlichkeit zu schätzen wissen, ferner sollte man sich einfach die schauspielerische Leistung von Colin Farrell antun. Empfehlenswert und in den Kinos etwas „übersehen“.

Andre Schnack, 08.10.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: