Tintenherz

Adventure/Family/Fantasy
Adventure/Family/Fantasy

[Einleitung]
Cornelia Funke schrieb den fantastischen Roman mit dem Titel „Tintenherz“, der nun als Film auf Blu-ray Disc von Warner Home Video im High Definition-Gewand erscheint „Tintenherz“ (Originaltitel: Inkheart) von Regisseur Iain Softley nach einem Drehbuch von David Lindsay-Abaire nach der Vorlage von Cornelia Funke. In den führenden Rollen sehen wir neben Brendan Fraser, der uns durch „Die Mumie“ bekannt ist, auch noch Eliza Hope Bennett und Sienna Guillory, sowie Richard Strange und Paul Bettany und Helen Mirren. Der fantasievolle Film entstand als US-amerikanische Koproduktion in der Zusammenarbeit mit Deutschland und Großbritannien. Wir konnten uns das Hi-Def-Spektakel genauer ansehen.

[Inhalt]
Im Fantasy-Abenteuer nach dem Bestseller „Tintenherz“ von Cornelia Funke begibt sich ein Vater mit seiner Tochter auf eine Reise durch reale und imaginäre Welten. Mortimer „Mo“ Folchart (Brendan Fraser) und seine zwölfjährige Tochter Meggie (Eliza Hope Bennett) begeistern sich für Bücher. Und beide können die Figuren aus diesen Büchern zum Leben erwecken, wenn sie laut daraus vorlesen. Doch diese außergewöhnliche Gabe ist nicht ungefährlich: Immer wenn eine Romanfigur den Seiten entsteigt, muss ein realer Mensch in ihnen verschwinden.

Als die beiden wieder einmal ein Antiquariat aufsuchen, vernimmt Mo Stimmen, wie er sie seit Jahren nicht mehr gehört hat. Und alls er das Buch aufspürt, aus dem sie stammen, läuft es ihm kalt den Rücken hinunter: Genau dieses Buch namens „Tintenherz“ mit seinen Illustrationen von mittelalterlichen Burgen und seltsamen Wesen sucht Mo, seit Meggie drei Jahre alt war – damals nämlich ist ihre Mutter Resa (Sienna Guillory) in dieser mystischen Welt verschwunden.
(Quelle: Warner Bros. Entertainment Inc.)

[Kommentar]
Ich konnte mir anfänglich Brendan Fraser nicht wirklich gut in der Rolle vorstellen. Doch sah ich „Gods and Monsters“ von 1998 mit ihm, erinnerte mich an seine damalige Leistung und räumte die aufkeimenden Zweifel und den gesunden Grad an Skepsis aus meinem Kopf. Ohne diese Gedanken im Kopf genoss ich dann „Tintenherz“ mit einem überzeugenden Brendan Fraser in der führenden Rolle. „Tintenherz“ erzählt eine spannende und fantasievolle Story. Man könnte meinen, dass Lesen gefährlich sei. Aber so ist das hier eben, es handelt sich um ein Märchen, dass sich nahezu gleichermaßen an das junge sowie erwachsene Publikum richtet. Dabei wird der Titel nicht allen Geschmäckern recht sein, insgesamt halten wir jedoch fest, dass wir es mit einer handwerklich gelungen inszenierten Geschichte zu tun bekommen.

[Technik]
Schauen wir uns die technischen Qualitäten an, so fällt von Beginn an eine saubere und kontrastreiche und farbreiche Wiedergabe auf. „Tintenherz“ macht dort weiter, wo in der Regel die Standard Definition-Auflösung an ihre natürlichen Grenzen stößt. Und so offenbart der 1080p-Transfer einen gelungenen und sauberen Job, der letztlich in einer hohen Plastizität und einen hohen Detailgrad mündet. „Tintenherz“ tut sich keinen Abbruch, wenn wir rasche Schnitte und Kamerafahrten geboten bekommen, was ohnehin nicht allzu häufig der Fall ist. Sauber erleben wir die verschiedensten Einstellungen, unabhängig der verschiedenen Einstellungen und Ausleuchtungen. Rauschen oder andere Verunreinigungen tun sich nicht auf und das Auge des Betrachters erfreut sich des Antlitzes von „Tintenherz“.

Kommentieren wir den Ton, so verfallen wir in einen Strudel aus gleichermaßen positiven wie weniger positiven Faktoren, die der wahlweise deutsche oder englische Dolby Digital 5.1-Sound mit sich bringt. Eine zusätzliche englischsprachige Tonspur finden wir in Dolby TrueHD 5.1 noch vor. Optionale Untertitel sind vorhanden in Englisch, Spanisch und Deutsch. „Tintenherz“ gefällt durch eine weitgehend natürliche Ausstrahlung und einen ausreichend dynamischen Tonumfang. Es herrscht oftmals eine lebhafte Kulisse vor, die sich ein gekonntes Zusammenspiel aus Hintergrundgeräuschen, der musikalischen Begleitung und den enthusiastischen Dialogen der Figuren zusammensetzt.

[Fazit]
Warner bringt uns mit dem Blu-ray Titel „Tintenherz“ einen Roman in bewegten High Definition-Bildern in die heimischen vier Wände. Das birgt viel Freude in sich, denn der Titel unterhält auf seiner Laufzeit von rund 106 Minuten das erwachsene wie auch noch junge Publikum. Eine Altersstufe von 12 Jahren vorausgesetzt bietet sich der Titel als einer jener an, die in eine fremde und fantasievolle Welt entführen und dabei auch noch gut unterhalten. Als zusätzliche Materialien finden wir ein Making Of und einige nicht verwendete Szenen vor. „Tintenherz“ beginnt eine interessante Reise und zeigt uns kompetente Darsteller in einem gelungenen Stück. Die einseitige und einschichtige Blu-ray Disc (Typ BD 25) erschien am 17. April im Handel zu einem Preis von rund 27,- Euro. Wer Fantasy mag, der sollte hier genauer hinschauen.

Andre Schnack, 20.07.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: