TMNT – Teenage Mutant Ninja Turtles

Animation/Action/Adventure/Comedy/Drama/Fantasy
Animation/Action/Adventure/Comedy/Drama/Fantasy

[Einleitung]
Wer kennt sie nicht? Aus meiner Generation, zumindest soweit ich es beurteilen kann, sind jedermann die „Teenage Mutant Nina Turtles“ ein Begriff. Kurz werden sie auch mit den Anfangsbuchstabens jedes einzelnen Wortes abgekürzt: TMNT. Dazumal gab es Videospiele mit Turtles, Comics, Trickfilme und und und… . Und heute? Heute lautet der Titel eines in den USA 2007 abgedrehten Animationsfilms von Regisseur Kevin Munroe nach dem bekannten Comic-Figuren auch auf den Namen „TMNT“. In den Hauptrollen? Computergenerierte Protagonisten nach einem Drehbuch von Regisseur und Drehbuchautor Kevin Munroe. Die DVD erscheint aus dem Angebot von universumfilm.

[Inhalt]
Seit die schlagkräftigen Turtles Leonardo, Raphael, Michelangelo und Donatello ihren Erzfeind Shredder und seinen Foot-Clan besiegt haben, ist einige Zeit vergangen. Mit dem familiären Zusammenhalt der mutierten Schildkröten-Brüder ist es inzwischen nicht mehr weit her: Leonardo hat sich in den südamerikanischen Dschungel zurückgezogen, um über die Vervollkommnung seiner Kampfkünste zu meditieren. Superhirn Donatello betreibt im heimischen New York ein Callcenter für verzweifelte Computerfreaks, während Spaßvogel Michelangelo als Schildkröten-Clown von einem Kindergeburtstag zum nächsten rast. Einzig der draufgängerische Raphael sorgt nach alter Turtles-Tradition für Recht und Ordnung und begibt sich Nacht für Nacht auf Verbrecherjagd. Dabei braucht die Stadt die Hilfe der vier Ninja-Turtles dringender als je zuvor: Seit neuestem schleichen monströse Gestalten durch die Häuserschluchten des Big Apple, und auch der verbrecherische Foot-Clan sorgt dank seiner neuen Anführerin Karai wieder für Unruhe.

Dem alten Mentor der Turtles, dem in eine Ratte verwandelten Meister Splinter, gelingt es schließlich, seine Schützlinge wieder zu vereinen. Gemeinsam mit ihren menschlichen Freunden April O’Neil und Casey Jones nehmen die kampferprobten Kröten den Kampf mit einem unbekannten Gegner auf. Doch die Turtles müssen nicht nur gegen Ninjas und uralte Ungeheuer bestehen – sie bekommen es auch mit einem unsterblichen Krieger und seinen vier steinernen Generälen zu tun, die es auf nichts Geringeres als die Weltherrschaft abgesehen haben…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Der Film geht von Beginn an in die Vollen. Dem Betrachter werden in extrem kurzer Zeit anhand verschiedener Situationen die Hauptfiguren vorgestellt. Und nachdem wir jeweils ein grünes „Turtle-Gesicht“ und einen Künstlernamen wie Raphael wahrgenommen haben, bricht auch schon die Action los. Allerdings weiß der Betrachter nicht von Beginn an, um was es eigentlich so geht. Auf jeden Fall gibt es keine Shredder mehr aus den vergangenen Tage, denn der ist besiegt. Hat sich erst einmal Wissen um die diffus erscheinende Story ausgebreitet, dann haben die 4 Turtle-Freunde wirklich ihren ganz eigenen Charme. Sehr kurzweilig und dafür auch nur wenig Kopf anstrengend und tiefsinnig wird eine simple Geschichte erzählt, in der die vier Geschwister wieder auf volle Touren kommen.

Die beinahe abgehalfterten Super-Helden sind am Rande der Überflüssigkeit und geben dann wieder Stulle – kein allzu neues Konzept. Sie hüpfen, springen von Gebäuden und sausen nur so durch die Luft, sie sind ja schließlich auch animierte Comicfiguren. Technisch gestaltete man dies mehr als nur ansehnlich. Die Animationen gelangen sehr gut und geben keinerlei Anlass zur Kritik. Zudem fliegen auch noch lauter coole Sprüche umher und die Turtles verfolgen auf akrobatische Art und Weise sich selbst und ein paar Bösewichte. Gute Synchronsprecher, zur „tollen Grafik“ umsorgen ebenfalls den Betrachter und erzeugen eine insgesamt in sich harmonische Komposition.

[Technik]
„TMNT“ weist sich mit einem 16:9-Widescreen-Transfer aus. Jener befindet sich selbstverständlich in anamorpher Abtastung auf dem Datenträger und misst ein Seitenverhältnis von 2.35:1. Die Turtles haben es mit diesem Bild ziemlich gut. Denn sie entstammen ja alle aus einem Computer, was man anhand verschiedenster Faktoren auch gut sehen kann. Denn Fehler gibt es praktisch nicht, kein Korn, kein Rauschen und keine Bewegungsunschärfen bei raschen Bewegungen der Figuren oder der virtuellen Kamera. Alles was hier gezeigt wird, kann man sich wirklich gut ansehen und wir erleben einen gesunden Kontrast mit knackigen Farben unter einer nicht immer sehr förderlichen Ausleuchtung. Am Ende entsteht unter diesen Bedingungen gute Plastizität. Die Kompression arbeitet sauber und gibt keinen Anlass zur Sorge.

Ton haben wir in verschiedenen Gewändern parat. Denn die DVD hält neben einem deutschen DTS 5.1- und Dolby Digital 5.1-Ton auch den englischsprachigen Originalton in Dolby Digital 5.1 vor. Alle drei können als gut bezeichnet werden und befinden sich qualitativ auf der Höhe der Zeit, ohne großartig positive wie negative Effekte aufzuweisen. Die erste, recht müden 30 Minuten kommt die Dialogvielfältigkeit zum Einsatz. Wenn beispielsweise in einer Höhle gesprochen wird, so erklingt der Ton, also vor allem die Dialoge, mit einem entsprechenden Hall wider. Im weiteren Verlauf jedoch gibt es einige actiongeladene Momente, die sich im gebotenen Ton auch wiederfinden. So haben wir zahlreiche Effekte auf den hinteren Lautsprechern zu vernehmen, wenngleich die Lautsprecher-Front ihre Dominanz nicht ganz ablegen will. Untertitel: englisch.

[Fazit]
„TMNT – Teenage Mutant Ninja Turtles“ von universumfilm auf DVD besitzt eine recht kurze Laufzeit von rund 84 Minuten und kann – mit Ausnahme der ersten 30 Minuten – auch in einem gelungenen Tempo unterhalten. Abgelegt auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) fühlen sich die grünen, humanoiden Schildkröten-Helden sichtlich wohl. Das eher einfach gehaltene Menü klaut keinen Speicherplatz, was jedoch leider nicht bedeutet, dass den Betrachter Unmengen an Extras erwarten. Denn an dieser Front kämpft „TMNT“ zwar nicht auf verlorenem Posten, doch dafür eher aus dem Mittelfeld heraus. Wir erhalten rund 34 Minuten Extras, bestehend aus einigen zusätzlichen Szenen, einer Featurette über die digitalen Arbeiten am Film und ein paar Trailer. Die Disc ist seit dem 7. Januar erhältlich, kommt mit einer Altersfreigabe von ab 6 Jahren daher kostet rund 11,- Euro. Es gibt auch HD-Variationen des Films.

Andre Schnack, 22.01.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: