Tokyo Raiders

Action
Action

[Einleitung]
Columbia TriStar bringt derzeit einen nach dem anderen DVD-Titel auf den vom Sommerloch ausgehungerten Code2-Markt – und so scheint es auch weiter zu gehen. So erschien am 21. August der Film „Tokyo Raiders“ (Originaltitel: Dong jing gong lüe) von 2000. Der actiongeladene und visuell sehr aufwendige Hong Kong-Streifen von Regisseur Jingle Ma wartet in den Hauptrollen mit den Darstellern Tony Leung Chiu Wai, Ekin Cheng, Kelly Chen, Cecilia Cheung, Tôru Nakamura und Hiroshi Abe auf. Wir sahen uns den vielversprechend ausschauenden Film in dieser DVD-Fassung genau an und werten Inhalt und Technik.

[Inhalt]
Bankiertochter Macy (Kelly Chen) ist verzweifelt: Am vereinbarten Hochzeitstermin steht sie sich in Las Vegas die Füße in den Bauch – von ihrem Verlobten Ken fehlt jede Spur. Erst als sie Tommy (Ekin Cheng), ein Designer mit einem bemerkenswerten Talent für knallharte Martial Arts, wegen Kens horrender Schulden bedrängt, wird ihr klar: Kle ist in Tokyo untergetaucht. On den Straßenschluchten der Mafia-Metropole machen sich die beiden auf die Suche nach dem Verräter. Auch Privatdetektiv Lenny (Tony Leung Chiu Wai) hat noch eine Rechnung mit Ken offen – im Auftrag der Yakuza ist er hinter ihm her. Macy gerät zwischen alle Fronten. Und stündlich wächst die Gefahr für ihr Leben: denn einer ihrer beiden neuen Beschützer spielt mit Sicherheit falsch…

[Kommentar]
Ein Stückchen James Bond, ein wenig von Charlies Engel und obendrein etwas mit John Woo-Martial Arts und hitzigen Gunfights abgeschmeckt – so könnte man den Film „Tokyo Raiders“ beschreiben. Doch einige Unterschiede gibt es schon, die dieses Movie autonom und unabhängig wirken lassen. Es gibt Humor, etwas Liebe und vor allem einen sehr eigenen, stylischen Look. Ferner spielten die Filmemacher viel mit der Kamera, ab und an ist man leider jedoch den Slow-Motions überdrüssig, ansonsten: ein visuelles Spektakel. Wirbelnde Kicks und coole Sprüche – auch dieses Rezept geht auf. Zudem langen die darstellerischen Leistungen vollkommen aus und die ausreichend tiefe Geschichte fesselt vor den Fernseher. Als „ganz geglückt“ kann man ferner den hippen, schnellen und irgendwie smarten Soundtrack des Films loben. Zwar kein echter Jackie Chan und auch kein wahrer James Bond, aber definitiv kurzweilige, hübsch anzusehende Unterhaltung.

[Technik]
Visuell und akustisch orientiert sich diese DVD an der technischen Höhe der Zeit. Das Geschehen findet im anamorphen Breitbildformat 1.85:1 statt und entspricht somit der Kinovorlage. Der Transfer gelang sauber und hochwertig. Gesättigte und kontrastreiche Farben verleihen dem Bild eine plastische und lebensnahe Wirkung. Die Aufnahmen bestechen durch eine überdurchschnittliche Kantenschärfe und einen hohen Detailreichtum im gebotenen Geschehen. Verunreinigungen treten sporadisch auf, zudem ein leichtes aber ständig vorhandenes Großflächenrauschen, welches ab und an die Schärfe negativ beeinflusst.

Zum Sound der Disc. Hier wurde gute Arbeit geleistet. Abgemischt im Dolby Digital 5.1-Tonformat fallen insgesamt 4 Tonspuren in den Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch und Cantonesisch auf. Der Ton gibt sich sehr dicht und vor allem die aus allen Lautsprechern dringende Filmmusik beansprucht durch ihre Dominanz viel Aufmerksamkeit, lässt aber auch die wohlplatzierten Soundeffekte nicht untergehen. Explosionen o.ä. bekommt man hier nicht geboten, dafür aber eine sehr klare Sprachausgabe und viel Tritt- und Schlaggeräusche. Untertitel gibt es auf englisch, französisch und deutsch optional.

[Fazit]
„Tokyo Raiders“ ist definitiv actiongeladenes und inhaltlich geschickt inszeniertes Hong Kong-Kino mit tollen Stunts und Martial-Arts Einlagen. Doch leider gewinnt hier der Look des Films gegenüber einer fesselnden Story. So sind die Darsteller in dem rund 97minutenlangen Film zwar alle nett anzusehen, leisten aber nicht unbedingt einen grandiosen Dienst. Wer aber darüber hinwegsehen kann, der bekommt mit dem ab 16 Jahren freigegebenen Film ein prächtiges Unterhaltungswerk mit tollen Fight und guter Musik vor die Augen. Die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) erschien am 21. August als Kauf-Fassung und bietet neben dem Hauptfilm noch den Trailer und eine 21minutenlange Making-Of Featurette, die mit Interview-Ausschnitten und Blicken hinter die Kulissen aufwartet. Die Navigation erfolgt über ein einfach gehaltenes, leider sehr starres Menü. Wer Jackie Chan-Action mag, der wird auch hier bestens unterhalten werden. Für Fans heißer Martial-Arts gibt es nur ein Urteil: ansehen.

Andre Schnack, 27.08.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: