Top Hat – Ich tanz mich in Dein Herz hinein

Comedy
Comedy

[Einleitung]
In der Liga der Klassiker und allgemein als alt zu bezeichnenden Filmen gehört auch eindeutig das 1935 entstandene Regiewerk „Top Hat – Ich tanz mich in Dein Herz hinein“ (Originaltitel: Top Hat) von Mark Sandrich. Der Film passt so typisch in die Erzeugnisse der damaligen Zeit und ist in den Genres Comedy, Romance einzuordnen, hat aber auch sehr viel von einem Musical. In den Hauptrollen sind Fred Astaire und Ginger Rogers zu sehen, weitere Figuren wurden von Edward Everett Horton, Helen Broderick und Erik Rhodes gespielt. Wir sahen uns den Film auf der Kinowelt Home Entertainment-DVD genauer an und berichten über die Leistungen des Titels.

[Inhalt]
Dale Tremont (Ginger Rogers) lernt in einem Londoner Hotel durch Zufall den amerikanischen Tänzer Jerry Travers (Fred Astaire) kennen. Jerry verliebt sich unsterblich in sie und folgt ihr nach Venedig. Ein Missverständnis führt dazu, dass Dale ihn für den Ehemann ihrer besten Freundin hält.

[Kommentar]
Im Kern bildet „Top Hat“ eine einfache Romanze, bzw. Liebesgeschichte ab. Einfach und unterhaltsam wird mit einem damaligen Humor aufgetrumpft, der seiner Zeit etwas voraus war und auch damals in einem ganz anderen gesellschaftlichen Licht stand. Dennoch kann ich es verstehen, wenn Zuschauer diesen Film nicht mehr – wie andere es tun würden – als zeitlos einstufen. Großartige Tanzeinlagen und wirklich nette Musik stehen hier leider einer zu einfachen Geschichte und zu zweidimensionalen Figuren gegenüber. Es nutzt auch keine tolle Choreografie etwas, wenn die Geschichte nicht recht binden möchte. Hier gibt es kaum Szenen, die eine Bedeutung oder große Wirkung haben, außer eben die besagten Tanzeinlagen. Die nett anzusehenden Sets des gesellschaftlich hohen Milieus wurden mit guten Darstellern besetzt, die das Mögliche aus ihren Rollen herausholen. Einige wohlplatzierte, witzige Dialoge und Kommentare bilden Lichtblicke in der sonst zu einfach konstruierten Storyline. Wem es aber auf Tanzeinlagen und Witz ankommt, der wird hier prächtig unterhalten werden.

[Technik]
Technisch kann man sich viel Zeit nehmen, um die DVD bis in alle Einzelheiten zu bewerten. Aber das ist kaum notwendig, denn mit wenigen Worten kann hier treffend die Leistung skizziert werden. Immerhin handelt es sich um einen Film von 1961, was die qualitative Leistung der technischen Seite schon als Vorabinfo einkreist. Das Vollbild im 4:3-Format (1.33:1) wurde zwar nachträglich überarbeitet, weist aber leider trotzdem zahlreiche alterbedingte Erscheinungen auf. So wechselt die Ausleuchtung stets etwas, die Kantenschärfe befindet sich auf einem unterdurchschnittlichen Niveau und viele Verunreinigungen und stellenweise auch Artefaktbildung – von der Kompression herrührend – macht sich breit.

Beim Ton sieht es ebenfalls relativ nüchtern aus. Die englische und deutsche Tonspur im Dolby Digital 1.0-Soundformat leider unter einem leichten Rauschen. Der englische Originalton wurde zudem etwas zu leise abgemischt. Ab und geben sich leichte Verzerrungen ein Stelldichein, welche auch die Dialoge und Musikwiedergabe etwas ankratzt. Für einen rund 66 Jahre alten Film keine schlechte Leistung, jedoch in keiner Weise mit heutigen Neu-Erscheinungen zu vergleichen.

[Fazit]
„Top Hat“ von Kinowelt Home Entertainment hinterlässt einen mittelprächtigen Eindruck. Ein Musical, wie dieser Film eines ist, verliert oftmals in der Story an Substanz, so wie es auch hier der Fall ist. Man muss den rund 93minutenlangen Film eben so sehen, wie er konzipiert und gedacht war, dann gefällt er auch gut. Alleine schon die sehr schönen Tanzeinlagen sind das Ansehen wert. Abgelegt wurde der Film von Kinowelt auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Zusätzlich befinden sich folgende Extras auf dem Silberling: Starinfos über Fred Astaire und Ginger Rogers, Produktionsnotizen, eine Fotogalerie und das Kernstück der Bonusmaterialien: der 83minutenlange, qualitativ leider recht schlechte Film „Flying Down To Rio“ in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln. Wer Astaire & Rogers Wange-an-Wage tanzen sehen möchte, der kommt hier auf seine Kosten. Dünne Story, ansonsten ein tanzender Klassiker. Die Disc erschien am 24. Juli zu einem Straßenpreis von ca. 40,- DM.

Andre Schnack, 02.09.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: