Traitor (Retrospektive)

Action/Crime/Drama
Action/Crime/Drama

[Einleitung]
Don Cheadle gehört zu den US-amerikanischen Darstellern, die vielseitig und glaubhaft auch ernste Rollen im dramatischen Umfeld spielen können. Und das erfolgreich. Sein Auftritt in „Traffic – Die Macht des Kartells“ als Montel Gordon ist ein Meilenstein in seiner Karriere. Mit „Traitor“ widmet sich Filmemacher Jeffrey Nachmanoff einem Thema, welches aktuell und wichtig ist: islamistischen Terror in der westlichen Welt. 2008 entstand die US-amerikanische Filmproduktion unter der Regie des Mannes, der auch das Drehbuch schrieb: Mr. Nachmanoff. In den führenden Rollen sind zu sehen: Don Cheadle, Guy Pearce, Said Taghmaoui, Neal McDonough und Jeff Daniels. Wir konnten uns die DVD im Nachgang zur Erscheinung genauer anschauen.

[Inhalt]
Horn, der im Sudan bei seinem Vater nach muslimischen Glauben aufgewachsen ist, wird in Jemen bei einer Razzia festgenommen. Im Gefängnis lernt er den militanten Muslime Omar kennen und freundet sich mit ihm an. Es gelingt den beiden auszubrechen und zusammen nach Europa zu Omars Kontaktleuten zu fliehen. Als einige Tage später auf die US Botschaft in Frankreich ein Bombenanschlag verübt wird, hat das FBI auf Grund der Beweise schnell eine Theorie: Der ehemalige US Sgt. Horn, der schon lange verdächtigt wird einem Terrornetzwerk im Nahen Osten anzugehören, soll hinter allem Stecken. Ein verzweifelter Kampf gegen die Zeit beginnt – sowohl für Agent Clayton als auch für Horn – als bekannt wird, dass ein weiterer Anschlag in den USA geplant ist.
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Erst jetzt, Jahre nach der Kino-Erstaufführung, kam es dazu, dass ich den Film „Traitor“ anschauen konnte. Es ergab sich so. Und ich bereue es nicht, sondern schätze den Film. Er behandelt ein extrem aktuelles Thema, beäugt das Thema Terrorismus beidseitig und zeigt auf, welch ein komplexes Thema dies ist. Das Drama bietet tolle darstellerische Leistungen, insbesondere von Don Cheadle und in seinem Schauspieler-Kollegen Jeff Daniels, dem es ein wenig an Bildpräsenz mangelt. Auch die weiteren Figuren sind trefflich besetzt und leisten ihren Beitrag zur Geschichte über Verrat, Sicherheit, Terror und fundamentalistische, religiöse Ansichten im Allgemeinen (Fanatismus). „Traitor“ ist zudem sehr spannend, nur wenig vorhersehbar und ausreichend glaubhaft inszeniert.

[Technik]
Schnell wird klar, es handelt sich um einen 2.35:1-Breitbild-Transfer im anamorphen Gewand. „Traitor“ befindet sich visuell auf einem guten Niveau für eine Standard Definition Disc. Der Datenträger bietet ein ausreichend scharfes und detailliertes Geschehen, dass sich einer authentischen Wirkung erfreut und durchaus an den relevanten Stellen den notwendigen Kontrast aufbringt. Schwarz ist schwarz und verlockt das eine oder andere Detail zum Verschwinden. Auch mit der Konturenzeichnung bin ich einverstanden und die Kompression arbeitet sauber und weitgehend unauffällig sowie frei von Rauschen und anderen Verunreinigungen.

Tonal gibt es im Format Dolby Digital 5.1-Format im Programm, wahlweise in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch. Allerdings klingt, themenbezogen und wirkungsvoll, auch teilweise arabische Sprache aus den Lautsprechen. Immer dann, wenn gebetet wird oder aber sich auch begrüßt sowie verabschiedet wird. „Traitor“ bringt immer dann, wenn es der Inhalt auch erfordert den notwendigen Bass auf. Auch die klaren Töne sind stimmig, weder Höhen noch Tiefen hoher Intensität wirken sich negativ aus. Ich bin zufrieden, wenngleich der Räumlichkeit hier und dort hätte wesentlich mehr gefrönt werden können. Deutsche Untertitel.

[Fazit]
Die uns vorliegende DVD-Fassung im Standard Definition Gewand überzeugt durch eine solide und rundum gelungene Darbietung und gefällt auch inhaltlich auf seiner Laufzeit von rund 110 Minuten. Der Film bietet einen angenehmen Tiefgang und ein schwieriges Thema, welches sich leider der Präsenz auf dem Parkett der Weltpolitik erfreuen kann. Das einfach gehaltene Menü bietet folgendes Bonusmaterial:

– Audiokommentar mit Regisseur und Hauptdarsteller
– zwei Featurettes
– Interviews
– B-Roll

Alles in allem eher durchschnittlich, dennoch besser als nichts oder eben weniger. Die Präsentation der Materialien gelang ausreichend wertig. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren. Erscheinungstermin der DVD war der 3. Juli 2009, der Preis heute liegt bei rund 8,- Euro. Wer gute Thriller mit einer spannenden Hintergrundgeschichte mag, der kann hier zweifelsfrei zugreifen.

Andre Schnack, 19.09.2012

Film/Inhalt
:
Bild
:
Ton
:
Extras/Ausstattung
:
Preis-Leistung
:

Ähnliche Beiträge