Turbulenzen und andere Katastrophen

Comedy
Comedy

[Einführung]
Ein Film über Rivalität zwischen zwei Männern. Nichts neues. Dafür aber eine bekannte Thematik ernsteren Charakters als Komödie mit Charme verpackt? Das wäre doch etwas, sofern es funktioniert. Regisseur Mike Newell versuchte es 1999 mit seinem Film „Turbulenzen und andere Katastrophen“ (Originaltitel: Pushing Tin). Der Film basiert auf einem Artikel über Fluglotsen, der von Darcy Frey geschrieben wurde. Das Drehbuch fertigten Glen Charles und Les Charles an. Als Hauptdarsteller wurden John Cusack, Billy Bob Thornton, Cate Blanchett und Angelina Jolie verpflichtet. Wir sahen uns die Code2-DVD von Fox Home Entertainment an.

[Inhalt]
Nick Falzone (John Cusack) ist der beschäftigste und beste Fluglotse auf Long Island – bis Russel Bell (Billy Bob Thornton) in die Stadt zieht. Russel, ein Motorrad fahrender Cowboy-Typ, arbeitet im gleichen Bereich und ein brennendes Wettrennen zwischen den beiden Flight-Controller beginnt. Dabei werden nicht nur die Bereiche bei der Arbeit mit aufgenommen, nein, dass Rennen wird auch in der Freizeit und Liebe weitergeführt. Und es geht dabei nur um eins: wer ist der bessere und wer steht vor den Kollegen, vor den Frauen und vor sich selbst am besten dar. Nicks Frau, Connie (Cate Blanchett), wartet brav zu hause auf ihren Mann, während Nick bereits ein Auge auf Russels Frau Mary (Angelina Jolie) geworfen hat. Beide lieben die Herausforderung, doch alles hat ein Ende.

[Kommentar]
Ein Film über Männer, und mehr. Eine Komödie über so typisch männliche Verhaltensweisen und Muster, das es einfach Spaß bereiten muss, dieses Werk anzusehen. Die Minuten verrinnen, mit wachsender Begeisterung und gestiegenem Verlangen nach mehr von dem, was die unterhaltsame Story bietet, sieht der Betrachter zwei extrem gut harmonierenden Darstellern zu. Und wie sich diese gegenseitig an die Wand spielen. Von der Thematik her wird ein jedem bekanntes Sujet offeriert: es geht ums „besser sein“, ums Gewinnen und darum, sich gegenseitig zu beweisen, wie toll man ist. Das sich dadurch entwickelnde Rennen zwischen Cusack und Thornton bereitet wirklich Laune, fesselt vor den Fernseher und gibt oftmals Anlass zum Lachen. Temporeich und meist witzig werden auch schwierigere Beziehungsfaktoren angerissen und kurz abgehandelt. Stets mit dem Ziel der guten Unterhaltung und nicht zur Anregung der Nachdenklichkeit oder ähnlichem „Tiefsinn“. Eine Spur Romantik ist ebenso mit von der Partie, wie auch ein Hauch Action.

[Technik]
Das Breitbildformat 2.35:1 wurde anamorph codiert auf der DVD abgelegt und entspricht den Anforderungen. Das Geschehen wirkt sehr plastisch und dreidimensional, der Kontrast und die Farbgebung lassen keine Wünsche offen. Lediglich der Schwarzlevel füllt etwas aus der Reihe und verschlingt mitunter ein paar Details. Davon ab gibt es eine ansehnliche Kantenschärfe, saubere Konturen und keine Nachzieheffekte oder andere Negativaspekte. Frische und Natürlichkeit werden vom Transfer ausgestrahlt. Rauschen tritt praktisch nicht auf und die Kompression geht in Ordnung. Sound ertönt im Dolby Digital 5.1-Tonformat in den Sprachen Deutsch und Englisch aus den Lautsprechern. Hintergrundgeräusche, Geräusche der Flugzeuge und die Musik – das sind die Faktoren, die für Surroundwiedergabe sorgen und alle Kanäle nutzen. Ansonsten, wie nicht ungewöhnlich für eine Komödie, kommt es vor allem auf die klare Wiedergabe von Dialogen an. Und dies wird hier sichergestellt. Untertitel: englisch oder deutsch.

[Fazit]
„Turbulenzen und andere Katastrophen“ besitzt eine Laufzeit von rund 119 Minuten und befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Die Altersfreigabe liegt bei 6 Jahren und der Titel kann seit dem 11. April letzten Jahres erworben werden. Nebst Hauptfilm fand leider nur der englischsprachige Trailer auf die DVD – als Extra sehr mager. Das starre Menü bietet Übersichtlichkeit und einfache Navigation. Ein schöner Film, der durch seine beiden Hauptdarsteller lebt und an Farbenprächtigkeit, Authentizität und Lebhaftigkeit gewinnt. Die DVD kann technisch überzeugen, verliert im Bereich der Ausstattung hingegen den Boden unter den Füßen. Wer Cusack oder Thornton mag, der wird mit der Scheibe glücklich werden.

André Schnack, 08.10.2003

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: