Türkisch für Anfänger – Staffel 3

Comedy/Serie
Comedy/Serie

[Einleitung]
2006 startete überraschend erfolgreich eine Sitcom im deutschen Fernsehprogramm mit dem Titel „Türkisch für Anfänger“. Ich selbst muss vorweg sagen, dass ich bislang keine einzige Folge sah, da ich nur wenig TV schaue. Doch Kritiker, Presse und Publikum waren sich einig, so dass nach der ersten, die zweite und nun vor kurzem auch die dritte Staffel lief. Mitte Dezember veröffentlichten ARD und universumfilm „Türkisch für Anfänger – Staffel 3″ auf drei DVDs mit den Folgen 37 bis 52. Wir konnten das DVD-Set genauer beäugen und berichten ungeschönt aus erster Hand.

[Inhalt]
Zwei Jahre sind vergangen. Bei den Öztürk-Schneiders heißt es jetzt: Erwachsenwerden für Anfänger! Nach dem Abi beginnt für Lena, Cem, Yagmur und Costa das Leben nach dem Teenie-Stress. Doch Doris und Metin liegen falsch, wenn sie glauben, dass ihre Kinder jetzt automatisch den Weg ins Glück finden. Lena lässt sich von Doris bequatschen und beginnt ein Maschinenbaustudium, was saftig in die Hose geht. Aber hat Lena überhaupt eine eigene Vision von ihrer Zukunft? Und was bedeutet es, zur Generation Praktikum zu gehören? Kann Freundin Kathi helfen, die endlich aus Amerika zurück ist? Und gibt es eine neue Chance für Lena und Cem? Cem hat gar nicht erst das Problem der Studienwahl, er hat sein Abi versaut.

Wie lange kann er das vor Metin geheim halten? Und brauchen Ausländer überhaupt Abitur oder reicht für eine Rap-Karriere eine große Klappe? Und kann er Lena als Total-Versager überhaupt erobern? Yagmur hingegen plant eine traditionelle Zukunft als Ehe- und Hausfrau. Aber hat Costa wirklich vor sie zu heiraten? Und wird Yagmur ihr Kopftuch für immer tragen, oder schlummert in ihr doch eine moderne Emanze? Und als hätten die Öztürk-Schneiders nicht genug Stress mit Opa Hermi, steht ein weiterer nörgelnder Rentner vor der Tür: Oma Öztürk.
(Quelle: fairmedia)

[Kommentar]
Ich empfand den Einstieg in die mir bislang unbekannte Serien-Welt von „Türkisch für Anfänger“ ohne Vorkenntnisse als nicht schwierig. Rasch befand ich mich in einer Patchwork-Family auf kultureller Ebene inmitten der Großstadt Berlin. Es macht Freude der Familie Öztürk-Schneider bei zu wohnen, die Geschehnisse und Herausforderungen des Alltags zu verfolgen und so manch eine lustige Situation mit zu erleben. Dabei wird erwartungsgemäß auch auf die ganz besonderen Einstellungen und Meinungen der Figuren zum Thema „türkisch-deutscher“-Beziehungen eingegangen und so manches Mal das Blatt nicht vor dem Mund genommen. Wie schön, denn letztlich resultiert aus den betretenen Terrains und den daraus resultierenden Witzen ein großer Teil des Charmes der Serien.

Es gibt – wie es üblich ist bei solchen Serien – einen gesamthaften roten Faden, jedoch auch in sich gekapselte Erzählstränge, die eine Episode mitunter nicht verlassen. Das thematische Angebot sorgt für gute Unterhaltung und die Darsteller gefallen in ihren Rollen wirklich gut. Hin und wieder gibt es herrliche Lacher, die in Klischees in veralberter Form begründet sind und den Nagel oftmals auf den Kopf treffen. Übertrieben wird dabei kaum, so dass wir diese Serie uneingeschränkt jedermann empfehlen können, der die Zeit dafür hat und auf fortlaufende Serien steht.

[Technik]
Wie bereits die erschienenen DVDs, so kommen auch die drei Discs der dritten Staffel mittels anamorphen Breitbild-Transfer im Format 1.78:1 auf das Wiedergabegerät. Für eine TV-Produktion haben wir es mit einem sehr gelungenen Bild zu tun. Es sind praktisch keinerlei Aussetzer zu bemerken und Fehler machen sich auch nicht breit. Lediglich die nur eingeschränkte Schärfe macht einem hin und wieder ein wenig zu schaffen. Doch auch hierüber kann in Anbetracht der sonstigen Werte hinweggesehen werden. Kommen weniger gut ausgeleuchtete Szenen vor die Kamera, so erleben wir ein leichtes Grieseln. Davon ab sind wir zufrieden. Die Kompression geht in Ordnung.

Tontechnisch gibt es hier keine große Offenbarung und „Türkisch für Anfänger“ erklingt in deutscher Sprachfassung mittels Dolby Digital 2.0-Sound. Es kommt hier sehr auf die Wiedergabequalität der Dialoge an, was dem Transfer gut von der Hand geht. Rauschen, Knistern oder Knacken gehört ebenso nicht dazu, wie eine undeutliche Verständlichkeit. Wenn etwas Musik einsetzt, so gewinnt selbige ein wenig an Volumen und Dominanz. Eine Vergleichbarkeit mit herkömmlichen Kino-Produktionen ist nicht angemessen und für eine TV-Serie ist die gebotene Qualität gut. Untertitel: Fehlanzeige.

[Fazit]
„Türkisch für Anfänger“ erlebt die dritte Staffel auf DVD. In diesem Set im ansehnlichen DigiPak im Schuber sind drei einseitige Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9) enthalten, sie haben eine Altersfreigabe von ab 12 Jahren. Die Gesamtlaufzeit der 16 Episoden (37 bis 52) bemisst sich auf rund 400 Minuten, zusätzlich gibt es noch ein wenig Bonusmaterial, welches sich zusammensetzt aus den folgenden Features:

* Audiokommentar mit Cast & Crew zu drei Episoden
* Making Of
* Behind the Scenes-Aufnahmen
* Outtakes
* Trailershow

Die Extras füllen eine Spieldauer von rund 60 Minuten. Wir erachten den Umfang als gut, denn auch inhaltlich kann er angenehm, wenngleich nur oberflächig unterhalten. Beim Menü-Design hielt man sich an ein denkbar einfaches Konzept und lässt den Betrachter direkt nach dem Einlegen der Disc die Episoden auswählen. Erscheinungstermin war der 15. Dezember, das Set kostet im Handel rund 27,- Euro.

Andre Schnack, 06.01.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: