Tut – Der größte Pharao aller Zeiten

Biography/Drama/History
Biography/Drama/History

[Einleitung]
Als US-amerikanische Filmproduktion, also aus der Filmküche Hollywoods, erscheint eine TV-Miniserie mit dem einprägsamen Titel „Tut“. Das ist schon einmal einen Satz wert. Doch es wird noch viel besser, denn niemand weniger als Sir Ben Kingsley spielt hier eine tragende Rolle. Doch ist er nicht Tut, sondern spielt wohl dessen engsten Berater. In weiteren Rollen sehen wir Alexander Siddig sowie Sibylla Deen. Auf dem Regie-Thron nahm David von Ancken Platz und arbeitete nach einem Skript von Brad Bredeweg, Peter Paige und Michael Vickerman. Diese High Definition Blu-ray Disc bietet alle bisherigen drei Episoden von Concorde Home Entertainment an. Ich schaute zu.

[Inhalt]
Ägypten zur Blütezeit der Pharaonen: Nachdem sein Vater ermordet wurde, wird der junge Thronerbe Tutanchamun zu einer Heirat gezwungen, um die Macht seiner Dynastie zu erhalten. In Wirklichkeit liebt er jedoch eine Bürgerliche, die er in Zukunft vor der eifersüchtigen Königin schützen muss. Auch politisch hat er zu kämpfen: der scharfsinnige Großwesir, ein rücksichtsloser General und auch der intrigante Hohepriester wollen ihn als Marionette einsetzen und für ihre Zwecke ausnutzen. Doch entgegen aller Widerstände wird aus dem jungen Tut ein wahrer Held, der das Pharaonenreich zu solch Ruhm und Ehre führt, dass die Legende vom großen Pharao Tutanchamun die Jahrtausende überdauern sollte.
(Quelle: Concorde Home Entertainment)

[Kommentar]
Erst dachte ich, dass wir es hier mit einer umfangreichen und sehr viele Episoden umfassende TV-Serie zu tun bekommen. Doch dann ist es doch „nur“ ein Drei-Teiler. Bedeutet das etwas Schlechtes, da danach die TV-Serie abgesetzt worden ist? Nein, sie soll als reiner Dreiteiler konzipiert worden sein. Ich schaute mir die Sendung in drei Teilen an und war recht begeistert von der Eigenproduktion des US-amerikanischen Senders Spike. Woran liegt das nun aber genau?

Nicht nur an dem Herren, dessen filmisches Wirken ich nur allzu gerne sehe: Ben Kingsley. Ich mag seine Darstellung in „Ghandi“, doch auch in „Sexy Beast“ oder aber in „You kill me“. Hier spielt er den Großwesir Ay, und das eben mit Bravour und seinem üblichen professionellem Stil. Doch nicht nur er macht seine Arbeit gut bis sehr gut, auch die weiteren Beteiligten stellen ihre Figuren glaubhaft und deren Motivationen ordentlich und nachvollziehbar dar. Der Fokus der Sendung liegt dabei jedoch auch der Abbildung dessen, was man vielleicht als Tut’s engsten Kreis, seinen Zirkel bezeichnet.

Augenmerk setze man auf den Umstand, dass Tut sehr jung Pharao wurde und sich eben sehr schnell mit sehr viel Einfluss, Macht und den damit verbundenen Gefahren konfrontiert sah. Sein Großwesir Ay spielt dabei als eine Art Vaterersatz eine sehr wichtig Rolle. „Ein faszinierender Einblick in eine Welt voller mitreißender Romanzen, epischer Schlachten, politischer Intrigen, hinterhältigen Verschwörungen, Eifersucht und sogar Mord.“ – ja, so kann man das darstellen. Handwerklich sehr ordentlich entwickelt. Technisch gelungen, erzählerisch spannend. Schön!

[Technik]
Wenn Spike etwas produziert, so scheint das auch ganz guter Qualität zu werden. Ich hoffe zumindest, dass dies der Anspruch ist, vor dessen Hintergrund solche Dinge entstehen. Denn dann stimmt auch das technische Gewand bestimmt. Hier ist es so, dass ich mit der dargebotenen Leistung im Format 1.78:1 sehr zufrieden bin. Der 1080p-Transfer erfreut sich von Beginn an einer sinnvollen und ordentlichen Kombination aus computer-generierten und real gefilmten Aufnahmen. Und das ist bestimmt nicht so einfach, denn hier entstammt einiges aus dem Computer. Wen das nicht stört, der wird zufrieden sein mit dem gebotenen Programm. Kontrast, Farben und die Wirkung des Zusammenspiels sind gelungen und harmonisch. Fehler gibt es nicht.

Deutschen und Englischen Ton können wir wahlweise im Format DTS-HD Master Audio 5.1 wahrnehmen. Deutsche (ausblendbare) Untertitel stehen parat. Der Ton hat hier einiges aufzubringen, schließlich soll er romantische Palastnächte darstellen, sowie auch brachiale Kämpfe in den Arenen der ägyptischen Metropole und kriegerische Auseinandersetzungen an den Fronten des Weltreichs von Pharao Tut. Das alles gelingt auch ganz gut. Es wird ein ordentlicher Durchschnitt gewahrt, der es zwar nicht mit Blockbuster-Produktionen aufzunehmen vermag, den Anforderungen jedoch sehr gut gerecht wird.

[Fazit]
„Tut – Der größte Pharao aller Zeiten“ bietet sich auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50) zum besten. Der Film in drei Teilen verfügt über eine gesamte Laufzeit von rund 265 Minuten, was rund 90 Minuten pro Episode entspricht. Hinzu gesellt sich weitere Laufzeit für das enthaltene Bonusmaterial, welches sich mit an Bord befindet und aus Featurette, Making Of sowie Behind the Scenes-Aufnahmen zusammensetzt. Die Navigation ist gut gelungen, die optische Ausgestaltung des Produkts ebenfalls. Der Invest für die Anschaffung liegt bei rund 16,- Euro. Wer also eine Altersstufe von 16 Jahren überschritten hat und sich für das Thema begeistern kann, der sollte sich diese Mini-Serie genauer anschauen. Erschienen am 28. August 2015.

Andre Schnack, 23.09.2015

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆