Universal Soldier

Action/Science-Fiction
Action/Science-Fiction

[Einleitung]
Kinowelt Home Entertainment bringt mit „Universal Soldier“ von 1992 einen Film von Roland Emmerich (Der Patriot, Independence Day) als DVD-Version auf den deutschen Code2-Markt. Der Actionkracher der frühen Neunziger zählt zu den besseren Vertretern seines Genres – zurecht, denn Action wird hier großgeschrieben, worüber sich Fans des Martial Arts-Könners Jean-Claude Van Damme mit Sicherheit freuen werden. Inhalt und Technik standen bei uns auf dem Prüfstand.

[Inhalt]
Vietnam, zwei Soldaten der US-Army erschießen sich bei einer Meinungsverschiedenheit gegenseitig. Rund 23 Jahre später befindet sich das Duo wieder zusammen in einer Art militärischer Einheit. Die Sensation ist perfekt! Endlich gelingt es Forschern im geheimen Auftrag der US-Regierung, tote Soldaten gentechnologisch zu neuem Leben zu erwecken. Die Unversal Soldiers sind die perfekten Kampfmaschinen: Roboter, die eiskalt töten und kein Gewissen oder Gedächtnis haben. Die ultimative Einsatztruppe für Krisensituationen. Der Erfolg ist überwältigend. Doch das Experiment gerät außer Kontrolle. Das Unmögliche passiert: Zwei bionische Roboter erlangen ihre Erinnerungen zurück. Luc Devereux (Jean-Claude Van Damme) und Andrew Scott (Dolph Lundgren) haben aus ihrem vorherigen Leben noch eine tödliche Rechnung offen. Und die beiden Killermaschinen bekämpfen sich ihne Rücksicht auf Verluste…

[Kommentar]
Bei „Universal Soldiers“ geht es schnell zur Sache. Das ist eigentlich auch notwendig, da die Story nur bedingt durch Tiefe überzeugen kann. Zwar ist der Film thematisch Anfang der Neunziger durch seine Elemente der Gen-Technik recht aktuell, doch bleibt die Geschichte trotz einiger netter Einfälle sehr oberflächlich. Ersteres – also die Action – wurde aber sehr gekonnt inszeniert und überzeugt durch Spannung und einige wirklich gelungene Einstellungen. Dabei wird verfolgt, gehauen, getreten und so mache blaue Bohne aus dem Lauf geschickt. Die beiden Hauptakteure, Van Damme und Lundgren, leisten dabei gekonnt und überzeugend ihren Part. Lundgren gibt einen wirklich gemeinen Fiesling dabei ab. Regisseur Roland Emmerich vermochte einen actiongeladenen und spannenden Streifen zu erzeugen, der Dank gut inszenierten Actionsequenzen von der ersten bis zur letzten Minute vor den Fernseher fesselt – und das bei einem Budget von rund 20 Mio. Dollar. Kinowelt bringt „Universal Soldier“ in der ungeschnittenen Fassung auf den Markt – was Fans ebenfalls mehr als nur gefallen wird.

[Technik]
Zur Technik des Films können einige Worte verloren werden. Der Bildtransfer geschieht im Originalkinoformat 2.35:1 und wurde zur Freude des Betrachters anamorph auf der DVD abgelegt. Er wirkt insgesamt etwas dunkel, weist dennoch natürliche Farben mit hoher Sättigung auf und kann durch einen angenehmen Kontrast überzeugen. Zudem gefällt die Bildschärfe und die Tatsache, dass weder Nachzieheffekte, noch Kompressionsartefakte auftreten.

„Universal Soldier“ erscheint mit deutschem und englischem Ton. Deutschen Ton gibt es im Dolby Surround-Format, den Originalton hingegen im Dolby Digital- und DTS-Format. Die beiden Mehrkanaltonspuren leisten einen guten Job und überraschen mit dynamischen Klängen, bassigen Effekten und einigen durch den Raum verlaufenden Special-Effects. Die Sprachausgabe bleibt bei allen Soundtrack klar und deutlich aus dem Center zu vernehmen. Untertitel gibt es in den Sprachen: Deutsch, Englisch, Holländisch und Türkisch, alle sind optional einzublenden.

[Fazit]
Kinowelt Home Entertainment bracht schon einige etwas betagtere Klassiker und Filme auf den Markt, die man sich schon etwas länger gewünscht hatte, so war es z.B. mit „Rambo“ der Fall, so ist es nun auch mit „Universal Soldier“ eingetreten. Der rund 99minutenlange Actionstreifen befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und wurde noch mit folgenden Bonusmaterialien ausgestattet: 2 englischsprachige Trailer, eine 7minutenlange Making-Of-Featurette, ein 15minutenlanges Behind-The-Scenes-Featurette und ein Audiokommentar mit Regisseur und Drehbuchautor – na, wenn das nichts ist. Der Inhalt der DVD wurde freigegeben ab 18 Jahren und sorgt für gute, actionlastige Unterhaltung im Heimkino. Wer sich als Van Damme-Fan bezeichnet, der sollte hier unbedingt zuschlagen. Seit dem 10. April kann die DVD für rund 50,- DM im gut sortierten Handel käuflich erworben werden.

Andre Schnack, 14.04.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: