Unknown Soldier

Drama/War
Drama/War

[Einleitung]
Regisseur Aku Louhimies fertigte 2017 den Kriegsfilm „Unknown Soldier“ (hierzulande auch bekannt unter „Der unbekannte Soldat“) nach einem Drehbuch an, welches aus der Zusammenarbeit mit Jari Olavi Rantala entstand. Und dieser wiederum basiert auf eine Romanen von Väinö Linna. In den führenden Rollen sind zu sehen: Eero Aho, Aku Hirviniemi, Jussi Vatanen, Joonas Saartamo, Johannes Holopainen, Samuli Vauramo, Arttu Kapulainen sowie Paula Vesala. Mir lag ein Link zu einem Review des Titels vor. Die finalen DVD- sowie Blu-ray Disc Versionen werden aus dem Hause Ascot Elite Entertainment erscheinen. Dieser Review basiert auf einer vollen Ansicht des Films in einer Streaming-Qualität, zu der ich mich unter Technik entsprechend äußere.

[Inhalt]
Sie hungern, sie frieren, sie kämpfen sich durch undurchdringliche Wälder und eisigen Schnee, sie ertragen den Schlamm und die Enge der Schützengräben – und sie riskieren jeden Tag ihr Leben. Im Kampf gegen die Sowjetunion bekommen die Männer einer finnischen Maschinengewehr-Kompanie die ganze Grausamkeit des Krieges zu spüren. Finnland hat sich 1941 an die Seite Deutschlands gestellt, um die Gebiete zurückzugewinnen, die es 1939/40 im sog. Winterkrieg an die Sowjetunion verloren hatte. Doch der militärische Erfolg der Deutschen schwindet und der Gegner ist übermächtig. Die Soldaten versuchen, der Härte des Kampfes mit Kameradschaft und Witz zu begegnen…
(Quelle: Ascot Elite Entertainment)

[Kommentar]
Viele sehr natürlich wirkende Bilder von Landschaften, die nicht nach Krieg aussehen, ihn jedoch beherbergen. Und dann das krasse Gegenteil: von Explosionen zerfurchtes Land, ringsherum liegen Tote, zerfetzt durch die Mörser und todbringenden Waffen ihrer Gegner, oder gar der eigenen Leute. „Unknown Soldier“ ist ein waschechter, harter Kriegsfilm. Die Machart ist recht klassisch, so erhalten wir es mit etablierten Mitteln und filmischen Instrumenten zu tun. Die aufgebotene Handwerkskunst ist gut, die Sets, Kostüme und Masken – all das wirkt und schürt die Atmosphäre einer Zeit inmitten der Wirren des Zweiten Weltkriegs an der Nord-Ost-Front.

Mehr oder weniger deutlich verläuft „Unknown Soldier“ derart, als dass die Handlungsstränge und damit verbundenen Schicksale der führenden Figuren verfolgt wird. Die Nachricht dabei ist klar und deutlich: im Krieg hat niemand gewonnen, zu keinem Zeitpunkt. Historisch betrachtet widmet sich diese Koproduktion aus Finnland, Belgien und Island einem bisher zumeist in Kinofilmen unbehandelten Thema. Mir gefiel das alles gut und auch der Flair, den die nordischen Filmemacher mit in ihr Werk fließen ließen.

Die Momente, in denen sich der Betrachter mit einer Figur und einem Panzer konfrontiert sieht, sind unheimlich spannend und könnten einen Hauch von dem vermitteln, was wohl in einem vorgeht angesichts einer solchen Maschine. Wir merken auch dem Ende des Titels und der Erzählung an, dass wir es mit keinem unbedingt zweckmäßig westlich orientierten Abschluss zu tun bekommen. Mehr sei an der Stelle nicht verraten, doch bin ich mit dem gesamten Stück sehr einverstanden und war froh über diese frische Alternative.

[Technik]
Auch technisch konnte sich der zur Verfügung gestellte Stream beweisen. Stark sogar, wenn es um eine positive Wertung geht, denn die Konsequenz, mit der sich an ein zeitgenössisch wirkendes Antlitz gehalten wurde, ist als sehr hoch und mit akribischer Genauigkeit geführt. Die Action-Momente ziehen nicht gleich mit einem „Der Soldat James Ryan“, vermögen jedoch sehr passend auszufallen und überzeugen auch tatsächlich auf ganzer Linie. Hier und dort wünschte ich mir ein paar mehr Details, jedoch selbst die Szenen im Dickicht und dichten Unterholz weisen ausreichend Charakter auf und erzeugen Plastizität. Die Kompression des Breitbild-Transfers im Format 2.39:1 erfolgt im finalen Produkt in 1080p.

Ein guter, vor allem aber räumlicher Surround-Sound ist für einen solchen Film essenziell wichtig. „Unknown Soldier“ bietet Sound im DTS-HD MA 5.1-Format in den Sprachen Finnisch sowie Deutsch an. Wahlweise gibt es noch Untertitel in Deutsch. „Unknown Soldier“ ist trotz rabiater Auseinandersetzungen und Actionmomenten ein Film, der Wert auf Dialoge setzt. Die Sprache ist verständlich, die räumliche Weite bereitet soweit Freude, als das wir mehrere Facetten der Weite bemerken. Vor allem wenn es inhaltlich zur Sache geht, spielen die Eigenschaften ihre Stärken aus. Frisch.

[Fazit]
Mit was haben wir es hier am Ende zu tun? Einem rauen Kriegsfilm ohne Message? Ja und nein, mögen manche sagen. Bei mir überwogen eindeutig die positiven Aspekte und die Kombination aus teils banal wirkenden Aufnahmen und einem großen, bedrohlichen und angst-einflößenden Gesamtkontext. Die High Definition Blu-ray Disc (BD 50) erscheint am 26. Oktober mit einer Altersfreigabe von ab 16 jähren. Die Laufzeit beträgt 134 Minuten. Besondere Extras sind leider nicht mit von der Partie, immerhin jedoch ein Originaltrailer zu „Unknown Soldier“. Wer Filme dieses Kalibers gerne sieht, der erhält hier ein weitgehend unabhängiges und mit frischen Gesichtern ausgestattetes Stück vor die Augen. Rund 16,- Euro.

Andre Schnack, 20.09.2018

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆