Unser blauer Planet – Tiefblau Edition

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Warum unser Planet auch der blaue Planet genannt wird, zeigt und erklärt uns diese wunderbare Dokumentation sehr deutlich und umfassend. Und der aufmerksame DVD-Check Leser wird es gleich bemerkt haben, und es stimmt: „Unser blauer Planet“ aus dem Angebot der BBC und polyband befand sich bereits zum Review im DVD-Check, und zwar Ende Mai des letzten Jahres. Dazumal konnten wir uns das 3 DVD-Set in einer wunderbaren Box genauer ansehen. Nun, knapp ein Jahr später, schauen wir fasziniert auf die Verpackung eines 4-DVD umfassenden Sets von polyband: „Unser blauer Planet – Tiefblau Edition“. Das Set frohlockt mit 10 Stunden Spieldauer und drei zusätzlichen Sendungen, welche die Gesamtsumme auf 11 Dokumentationen über marine Lebensräume anhebt.

[Inhalt]
Wissenschaftler sind der Überzeugung, wir wüssten mehr über die Oberfläche des Mondes als über die Ozeane unseres eigenen Planeten. Mithilfe neuer, bahnbrechender Techniken gelang es der naturwissenschaftlichen Abteilung der BBC, in Zusammenarbeit mit Discovery Channel und der ARD, die Weltmeere wie noch nie zuvor filmisch zu dokumentieren. In acht Teilen enthüllt der renommierte britische Naturfilmer Alastair Fothergill die Geheimnisse der Ozeane. Gut fünf Jahre war er dafür weltweit unterwegs. Bisweilen arbeiteten bis zu zwölf Teams gleichzeitig. Gedreht wurde an über 200 Orten, um die Zusammenhänge in den marinen Lebensräumen zu dokumentieren.

Das Leben an Felsküsten und in Mangrovenwälder sind ebenso Themen der Serie wie die Korallenriffe, die Meere der gemäßigten Zonen, die Polarmeere, der weite offene Ozean und die Tiefsee. Die außergewöhnlichen Bilder zeigen den Ozean von seiner furchterregendsten, aber gleichzeitig auch faszinierendsten Seite und lüften dabei einige der rätselhaftesten, bisher noch unergründeten Geheimnisse. Tauchen Sie ein in eine Welt von atemberaubender Schönheit und entdecken Sie neue Arten, erkunden Sie bisher noch nicht gesehene Lebensräume und werden Sie Zeuge von Geschichten über das Überleben, die bisher noch nie von einer Kamera bildlich festgehalten wurden.

Jetzt neu in der „Tiefblau Edition“:
„Expedition Tiefsee“
„Vulkan der Haie“
„In den Tiefen des Amazonas“
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Der Schwerpunkt dieser Neuauflage ist die vierte DVD mit ihren drei zusätzlichen Sendungen, soviel gleich vorab. Und damit nicht der Gedanke entsteht, man möchte Geldschneiderei betreiben sei an dieser Stelle ebenfalls erwähnt, dass die ursprüngliche 3-DVD Fassung bereits im Jahr 2004 erschien, also mithin vor 3 Jahren. Was hat sich also getan, was müssen wir hinsichtlich unseres Tests und der Meinung über den Inhalt des Sets ergänzen oder anpassen? Klare Antwort: es zählt bereits alles unseres bereits erstellten Reviews und wird um die folgenden Zusätze ergänzt, welche sich schwerpunktmäßig auf die neue, vierte DVD und die darauf enthaltenen neuen Folgen beziehen. Denn diese gefallen wirklich sehr gut. Erneut wurden sich wunderbare Segmente des blauen, nassen Lebensraums ausgesucht und en detail beäugt.

Biologische Nischen aus bisher ungefilmten und teils entlegenen Gebieten mit sonderbaren Wesen treffen dabei mitunter auf die Netzhaut des Betrachters. Gerade dieses vorgenannte Beispiel der Sendung „Expedition Tiefsee“ ist einfach beeindruckend und skurril zugleich. In Sachen Faszination stehen ihr die beiden Episoden „Vulkan der Haie“ und „In den Tiefen des Amazonas“ in nichts nach. Der Aufbau der Sendungen untereinander ist fast identisch. Die Sprecher sind ausschließlich im deutschen Kommentar zu vernehmen, wenn aus dem Hintergrund hingegen englische Stimmen ertönen, so befindet sich passend dazu die deutsche Synchronfassung im Overlay. Am Ende bleibt der Hut zu ziehen, vor einer so aufwendigen, technisch hochwertigen und inhaltlich bemerkenswerten Dokumentations-Reihe.

[Technik]
Wie bereits bei der veröffentlichten DVD-Box weisen die Episoden der „Tiefblau Edition“ einen anamorphen Breitbild-Transfer im Ratio 1.78:1 auf. Klar, handelt es sich bei den 8 Sendungen ja auch um das identische Ausgangsmaterial, welches zur Produktion der Discs herangezogen wurde. In qualitativen Belangen gibt es somit nichts Neues zu vermelden und um Dopplungen zu vermeiden, konzentrieren wir uns auf die Bonus-DVD mit den drei zusätzlichen, neuen Sendungen, welche mit identischem Bildformat daher kommen. Auch sie brauchen sich nicht hinter Kinofilmen oder anderen Ausstrahlungen zu verstecken und beweisen für die Umstände, an denen die Bilder entstanden sind, eine wunderbare Wiedergabequalität auf. Vermutlich werde ich niemals in meinem Leben einen echten Tiefseefisch oder Kraken sehen – hier schon. Und gut sieht’s aus, fehlerfrei und schön.

Ton gibt es im Dolby Digital 2.0-Format, in deutscher Sprache. Klar verständlich erklingt informierende Sprachausgabe aus den Lautsprechern. Hinzu gesellen sich einige Geräusche und eine passende musikalische Begleitung, welche je nach gezeigten Aufnahmen thematisch mitschwingt. Von Hintergrundgeräuschen kann nicht wirklich die Rede sein, spielt ein Großteil der Laufzeit ja unter Wasser. Wenn dem nicht so ist, so gibt es auch adäquates Tonmaterial aus den Lautsprechern zu hören. Insgesamt sind die akustischen Ausstaffierungen hinsichtlich ihrer Surround-Vergleichbarkeit zu Kinofilmen zu vernachlässigen und lediglich qualitativ auf Fehlerfreiheit zu beurteilen.

[Fazit]
Welche massiven logistischen und finanziellen Aufwände hinter dieser Dokumentation als Ganzes stecken, wird einem erst beim Ansehen annähernd klar und deutlich. Es muss viel Geld verschlungen haben mit der „Akademik Keldish“ und den Tiefsee-U-Booten Mir 1 und Mir 2 in die Tiefsee zu reisen, solche Bilder einzufangen und das auch noch in dieser wirklich beachtlichen qualitativen Ausprägung. Hierfür gibt es lobende Worte an die Macher der Sendungen. Lob auch für BBC, ARD und polyband für die DVD-Ausgestaltung, die DVD-Technik und die 10 Stunden Laufzeit dieses Sets (= 600 Minuten!). Die vier einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9) wurden in einem Pappschuber mit DigiPak-Einlagen untergebracht und sind komfortabel aufzuklappen.

Neben den bereits getesteten 8 Sendungen der „normalen“ Edition hält die „Tiefblau Edition“ neben drei zusätzlichen Sendungen auch noch zwei weitere Bonusfilme parat: „Aus der Werkstatt der Filmemacher“ (Making Of) und „Die Jagd nach dem Fisch“. Der Kinokurzfilm „Blue“ und eine grosse Fotogalerie mit Filmmusik runden das Angebot positiv ab. Somit ergibt die Berechnung des Preises auch ein sehr faires Ergebnis. Denn für die zu berappenden rund 36,- Euro erhält man die bis heute wahrscheinlich umfassendste und informativste, kurzum beste Dokumentation über die blauen Weiten unseres Planeten auf gleich vier DVDs. Angesichts der Tatsache, dass die erste Fassung heute ebenfalls noch oftmals rund 35,- Euro kostet, kann man den Daumen nach oben richten!

polyband schreibt „Eine der erfolgreichsten Dokumentationen aller Zeiten! Bisher über 120.000 verkaufte Boxsets der ersten Edition!“. Und lobt damit zu Recht den Inhalt und indirekt die erfolgreiche Vermarktung eines einfach tollen Inhalts auf DVD. An dieser Stelle von daher auch noch einmal unsere Empfehlung zu dieser Box. Erscheinungstermin war der 23. März.

Andre Schnack, 10.04.2007

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: