Unsere Erde

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
„Unsere Erde – Der Kinofilm“ lautete der Titel zur Zeit der Kino-Premiere der hochgelobten und vielfach ausgezeichneten Dokumentationssendung mit fantastischen Bildern, international kennt man den Titel auch unter „Earth“. Aus dem Heimkino-Angebot der universumfilm erscheint nun „Unsere Erde“ auf dem Video-Medium Blu-ray. Der Naturfilm entstand in jahrelanger Arbeit unter einem bisher nicht dagewesenen Umfang und hielt 2007 seinen Einzug ins Kino. Im Stab befanden sich neben den beiden Regisseuren Alastair Fothergill und Mark Linfield auch Drehbuchautoren David Attenborough und Leslie Megahey. In der deutschen Synchronfassung übernahm Ulrich Tukur die Rolle des Sprechers. Wir konnten uns das vielversprechende Werk genauer anschauen.

[Inhalt]
Als vor fünf Milliarden Jahren ein gigantischer Asteroid auf die Erdoberfläche stürzte, war der Aufprall so gewaltig, dass sich der Neigungswinkel der Erde verschoben hat. Und genau dieser kosmische Unfall war entscheidend für die Entstehung von Leben auf der Erde. Ohne diese Veränderung des Erdneigungswinkels gäbe es vermutlich weder die Vielfältigkeit der Landschaften noch die Jahreszeiten oder die Gegensätze von Hitze und Kälte: die Voraussetzung für die Entstehung von Leben auf der Erde überhaupt.

In „Unsere Erde“ begeben wir uns auf eine Reise um den Erdball. Dabei begegnen wir drei Muttertieren, die um das Überleben ihrer Jungen kämpfen. Mit den ersten Strahlen der Frühlingssonne erwacht in der Arktis eine Eisbärenfamilie: Wird es ihr gelingen, Nahrung zu finden, bevor das lebensnotwendige Eis schmelzen wird?

Am anderen Ende der Welt, im Herzen der Kalahari-Wüste, versuchen eine Elefantenkuh und ihr Junges nach einer gefahrvollen Wanderung das lebensrettende Wasserloch zu erreichen.
Auf unserem letzten Reiseabschnitt folgen wir einer Buckelwalmutter. Sie muss es schaffen, ihr Jungtier sicher vom Äquator bis zur Arktis zu bringen – eine Distanz von 6000 Kilometern. Keinem Film ist es zuvor gelungen, dieses Naturschauspiel in seiner ganzen epischen Vielfalt einzufangen und dabei das Leben der Hauptdarsteller – Eisbären, Elefanten und Buckelwale – so ergreifend zu erzählen.

„Unsere Erde“ von Alastair Fothergill und Mark Linfield ist die bisher aufwändigste und teuerste Naturdokumentation aller Zeiten. Der Film entstand in fünf Jahren Produktionszeit. Über 40 Kamerateams drehten 1.000 Stunden Filmmaterial in 26 Ländern an über 200 Drehorten, die zum Teil noch nie zuvor besucht wurden.

Das Ergebnis, der Kinofilm „Unsere Erde“, begeisterte Kritiker und Zuschauer gleichermaßen. Seit dem Kinostart haben über 3,5 Millionen Zuschauer den Film gesehen, er gilt als erfolgreichste Naturdokumentation Europas der letzten zehn Jahre.
(Quelle: universumfilm/ufa home entertainment)

[Kommentar]
„Unsere Erde“ ist eine optisch fantastische Dokumentation, wie sie in dieser Zusammenstellung noch nicht zu sehen war. Sie beschäftigt sich mit maßgeblich drei Darstellungen von dem, was man als Zirkel des Lebens bezeichnen könnte. Es geht inhaltlich dabei um den oftmals grausamen Kampf ums Überleben. Das Konzept ist dahingehend ausgeprägt, dass wir drei Familienbunde aus Mutter und Tochter kennenlernen, allerdings auch Zeuge dessen werden, was das Leben für sie an Schwierigkeiten und Herausforderungen bereit hält. Da diese Faktoren auch grausame Schicksale beinhalten, denn die Natur kennt keinen doppelten Boden, ergibt sich hieraus auch die für Dokumentationssendungen ansonsten ungewöhnliche Altersbeschränkung von ab 6 Jahren.

Doch eigentlich ist dies gar nicht die alleinige Stärke des aufwendig produzierten Zusammenschnitts aus unglaublich schönen Aufnahmen zu einer gleichermaßen interessanten Erzählung. Denn „Unsere Erde“ entstand aus Materialien der Doku-Serie „Unser Planet“. Sehr sehr frisch und innovativ ist insbesondere die optische Ausgestaltung. In „Unsere Erde“ gibt es Kameraaufnahmen und -fahrten vor die Augen, wie sie es bislang noch nicht zu sehen gab. Aus schwinderlerregenden Höhen wurden hochauflösende Bilder geschossen, welche ihresgleichen suchen und einen Blick auf die Dinge werfen lassen, der zuvor so noch nicht abzubilden war. Alleine das schon lässt „Unsere Erde“ zu einem Meilenstein der visuell prägenden Dokumentationssendungen sein.

[Technik]
„Unsere Erde“ erscheint in einem zweifelsfrei nahezu fehlerfreien und extrem hochwertigen Breitbild-Transfer im Format 1.78:1. Auf dieser Blu-ray Disc befindet sich ein 1080p/24-Transfer, was den Besitzer von HD-Wiedergabegeräten sichtlich erfreuen wird. Bei den hier gezeigten Bildern kann man wirklich mal sehen, was in High-Definition steckt und aus entsprechenden Medien rauszuholen ist. Wir erleben fruchtig bunte, klare und ausgesprochen plastische Bilder voller Farbintensität und ausgewogenen Kontrasten. Die Räumlichkeit springt uns förmlich an und selbst bei dynamischen Kameraschwenks bleibt eine sehr hohe Vielzahl an Details klar und deutlich zu erkennen. Insgesamt kann dieser Transfer als fast perfekt bezeichnet werden, nur selten gibt es Einstellungen, welche ein zartes Rauschen aufweisen, ansonsten keinerlei Fehler oder Verunreinigungen.

Kommen wir zum Ton der Blu-ray Disc „Unsere Erde“. Dem Technik-Puristen fällt es gleich auf, jawohl, es gibt deutschen und englischsprachigen DTS-HD 5.1-Ton im Programm. Dieses HD Master Audio gefällt von Beginn an, kann jedoch nur eingeschränkt mit aktuellen Kinoausschlachtungen auf Blu-ray mithalten, was auf den eher ruhigen und besinnlichen Inhalt zurückzuführen ist. Beide Sprachfassungen, Deutsch und Englisch, gefallen und geben keinen großen Kritikanlass, sie sind stets verständlich und klar zu orten. Ein wenig Räumlichkeit steuert der gute Music-Score bei, er verantwortet ebenfalls einen Teil der gebotenen Dramatik. Optionale Untertitel finden wir in deutschen Lettern vor.

[Fazit]
Mit „Unsere Erde“ gelang den verantwortlichen Filmemachern ein wunderbarer Film über unseren Planeten. Ein gekonnter Ausschnitt mit Konzept aus den Materialien, aus denen bereits die Dokumentationsreihe „Planet Erde“ entstand. Auf einer Laufzeit von rund 95 Minuten ist der Film kompakt, seine visuelle Aussagekraft hingegen ist nahezu unerschöpflich und tief. Dem Titel „Unsere Erde“ gelingt es den Betrachter komplett in seinen Bann zu ziehen, für anderthalb Stunden vergisst man den Rest um sich herum und genießt das, was Wildnis und Natur zu bieten haben. Nicht nur inhaltlich stellt diese Blu-ray Disc einen großen Wurf dar, insbesondere die technischen Leistungen sind grandios.

Klar, der Ton genießt in der deutschen Synchronfassung eine eher stiefmütterliche Behandlung, da es sich um keine Mehrkanaltonspur handelt. Doch in Anbetracht der Inhalts und der eher begrenzten Surround-Möglichkeiten (ausgenommen der Musik) kann dies meines Erachtens vernachlässigt werden. Bonusmaterial tritt in Form eines Making Of’s, eines Audiokommentars, Trailer und eine sehr gut gelösten und interessanten BD-live Funktion auf den Plan. So werden – unabhängig der BD-live Funktionalitäten – weitere 70 Minuten zusätzlicher Laufzeit geboten. „Unsere Erde“ ist freigegeben ab einem Alter von 6 Jahren und erscheint am 6. Oktober zu einem Kurs von 26,- Euro. Toll, zugreifen!

Andre Schnack, 30.09.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: