Unter den Metropolen – Cities of the Underground – Die komplette Staffel 1

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Beinahe zu allen erdenklichen Themen gibt es heutzutage mehr oder weniger brauchbare Sach- und Fachsendungen, meist im Gewand einer mehr oder weniger klassischen Dokumentation. Um was handelt es sich bei der History Reihe „Unter den Metropolen – Cities of the Unterground – Die komplette Staffel 1″? Wir konnten uns genauer mit der Erscheinung aus dem Programm von polyband unter dem vorgenannten Label History beschäftigen. Regisseur Emre Sahin arbeitete in mehreren Episoden die unterschiedlichen Schwerpunkte gigantischer Menschen-Ansammlungen heraus: es geht um Großstädte. 13 Episoden, 4 Discs. Wir schauten genauer hin.

[Inhalt]
Berlin, New York oder London: Die Sehenswürdigkeiten dieser Metropolen sind weltbekannt. Jeder kennt das Brandenburger Tor, die Freiheitsstatue oder den Big Ben. Doch kaum jemand weiß um die geheimnisvollen Orte, die Schätze und Geschichten aus der Vergangenheit, die sich unter diesen Städten verbergen.

History begibt sich in die Tiefen der schillerndsten Städte der Erde und erforscht zusammen mit namhaften Wissenschaftlern die Welten, die im wahrsten Sinne des Wortes das Fundament dieser Orte bilden. Unüberschaubare und verzweigte Tunnelsysteme, stillgelegte U-Bahn-Linien, versteckte Wasserspeicher, riesige Katakomben und verlassene unterirdische Kammern, die mit der Zeit in Vergessenheit gerieten oder absichtlich verschwiegen wurden.

All diese Orte geben Zeugnis von der bewegten Geschichte dieser Städte. Mithilfe von Ingenieuren, Architekten und Archäologen wird der urbane Untergrund erforscht und mit hochauflösender Videotechnik sowie modernster Computergrafiken dargestellt. Die unterirdischen Strukturen aus teilweise längst vergangene Zeiten werden sichtbar gemacht und es wird erklärt, wann und wie sie entstanden und welche Zwecke diese geheimnisvollen und oft jahrelang unentdeckten Orte erfüllten.

Zudem erläutern Experten, welche genialen ingenieurstechnischen Leistungen erforderlich waren, damit die heutigen Millionenzentren nicht über alldem zusammenstürzen. Schicht für Schicht werden die faszinierenden Welten, die tief unter der Erde verborgen liegen, offengelegt und eine völlig neue Perspektive und die Geschichte der größten Metropolen der Welt eröffnet.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Aufbau und Ablauf sind inhaltlich sowie technisch stets nahezu identisch, wenn wir die 13 Episoden als Sammlung einer Reihe betrachten, die sich mit einer Vielzahl bestimmter Situationen auseinandersetzt, denn der grobe inhaltliche Rahmen steht fest und ist allen hinlänglich bekannt. Die Aneinanderreihung an Sachsendungen mit den unterschiedlichen Ausrichtungen geografischer Natur – also Ortschaften – gefällt gut durch ausreichend Frische und noch ebenfalls genug Unterhaltungsgrad, der sich zum Teil durch den deutlichen Reality-Flair ergibt. Zurückzuführen ist dies auf die Machart, bzw. den angewandten Stil in der Handwerkskunst. Alles gut. Mehr als 13 Folgen müssen es dann aber auch nicht sein. Unsere Empfehlung gibt es.

[Technik]
Wir verfolgen die Reisen in die sub-urbanen Welten und Ratten-Kolonien mittels anamorpher 16:9-Bilder (1.78:1). Wirklich meisterhaft ist das gebotene Programm nicht, zumindest wenn es um die Bildruhe, Kantenschärfe, den Detailgrad sowie einige Konturenübergänge geht. Liest sich im ersten Moment allerdings alles viel schlimmer, als es praktisch und tatsächlich eintreten wird. Mit gesunden Farbumfängen und einer gelungenen Gabe zur ordentlichen, kolorierten Gesamtwirkung gewinnt der Datenstrom an Freunde. „Unter den Metropolen – Cities of the Underground – Die komplette Staffel 1″ weist hin und wieder ein paar verrauschte Momente auf, ansonsten ist alles gut soweit, auch mit der Kompression.

Tonal können wir keinen Blumentopf für gute oder gar noch besser Leistungsgüte vergeben. Und schon gar nicht noch hochwertigere Auszeichnungen. Dazu fehlt es deutlich an Grund und Boden. Als Dokumentations-Sendungen bieten die einzelnen Folgen eine recht gute technische Grundlage, die jedoch zu keinem Zeitpunkt mehr als das gebotene Qualitätsniveau ermöglicht hätte. An Quantität gefällt der Titel seinen Besitzern recht zügig. Dolby Digital 2.0-Sound in den Sprachfassungen Deutsch, Englisch und Polnisch. Insgesamt sind 7 Sprachen an optionalen Untertiteln auf den Discs abgelegt.

[Fazit]
„Unter den Metropolen – Cities of the Underground – Die komplette Staffel 1″ ist nicht nur ein fürchterlich langer Titel, sondern bietet auch eine üppige Laufzeit von rund 580 Minuten für den Hauptteil, also die 13 Episoden. Hinzu gesellen sich dann auch noch weitere Minuten durch die Extras. Vier einseitige und zweischichtige DVD Medien befinden sich in den „slim“ Varianten der milchigen Amaray-Cases, abgefasst in einem recht ansehnlich gestalteten Papp-Schuber. All das ist dann für rund 25,- Euro im Handel zu erwerben und hat keine Altersfreigabe, es handelt sich um ein Info Programm gemäß § 14 JuSchG. Erscheinungstermin war der 27. April 2012.

Andre Schnack, 02.05.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: