Unternehmen Capricorn

Drama/Science-Fiction
Drama/Science-Fiction

[Einleitung]
Produziert unter britischer und US-amerikanische Flagge, und zwar 1978, inmitten des Kalten Kriegs und diverser globaler Herausforderungen, wie sich jede Generation mit sich zu bringen scheint. Und inszeniert durch Regisseur und Drehbuchautor Peter Hyams. Folgende Darsteller wurden damals für den Verschwörungs-Thriller „a la Old School“ verpflichtet: Elliott Gould, Brenda Vaccaro, Sam Waterston, O.J. Simpson oder auch Hal Holbrook. Mit „Unternehmen Capricorn“ (Originaltitel: Capricorn One) wird Geschichte neu geschrieben, jetzt auch in Form dieser getesteten Special Edition als Steelbook mit einer Blu-ray Disc an Bord.

[Inhalt]
Was ein neues Kapitel der Menschheitsgeschichte hätte werden sollen, entwickelt sich zu einer ihrer größten Verschwörungen: Weil der erste bemannte Flug zum Mars aus technischen Gründen zu scheitern droht, beschließt die NASA, ihr Weltraumprogramm mit einer ausgeklügelten Farce zu schützen.

Statt auf den Mars verschleppt man die Astronauten auf einen abgelegenen Stützpunkt, wo man sie zwingt, das mediale Täuschungsmanöver weiter mitzuspielen. Als u. a. Reporter Robert Caulfield (Elliot Gould) zunehmend misstrauisch wird, schrecken die Verschwörer nicht davor zurück, ihr Geheimnis mit allen Mitteln zu schützen.
(Quelle: Koch Media GmbH)

[Kommentar]
Mit „Unternehmen Capricorn“ kommt ein wahrer Klassiker auf Blu-ran Disc in ein hübsches Steelbook gehüllt auf den Heimkinopremiere-Markt. Mit verschwörerischen 123 Minuten (23!) gibt es einen aus heutiger Sicht in der Technik stark angestaubten und recht langsam erzählten Stoff, der durchaus – auch heute noch – mit einer dichten Spannung und Stimmung für sich Sympathien gewinnt. Die darstellerischen Leistungen sind meines Erachtens allesamt eher durchschnittlicher Natur.

Und unser Lieblings-Mörder aus jüngerer US-Geschichte, Oh je Simpson (O.J. Simpson), ist auch mit von der Partie. Doch eigentlich geht es gar nicht um den Mars, um eine fiktive Gruppe an Menschen oder aber andere Dinge, die mit weit in der Zukunft liegenden Eventualitäten zu tun haben. Es geht um die Mond-Landung und weckt den Gedanken, dass das alles damals 1969 gar nicht wahrhaftig geschah, sondern sozusagen „Fake-News“ waren…

[Technik]
Das gute Stück erstrahlt in kontrastreichen und ansehnlichen 2.35:1-Aufnahmen, die sich einer Farbgebung erfreuen, wie wir sie aus diesen Entstehungsjahren kennen. Eine Spur Klarheit mehr hätte dem Geschehen gut getan, aus ist die Plastizität eher als ausreichend zu bezeichnen, was auch nicht zuletzt am Alter und der damals eingesetzten Technologie liegt. „Unternehmen Capricorn“ kann somit nicht vollends die Potenziale eines 1080p-Transfers mit 24 Bildern pro Sekunde nutzen. Die Kompression arbeitet unauffällig und die Bilder sind recht ruhig.

Kommen wir zum Ton, der sich sichtlich und hörbar nicht sonderlich gut entwickelt. Er bleibt praktisch etwas in den Kinderschuhen stecken. Lediglich PCM 2.0-Sound klingt wahlweise in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch aus den Lautsprechern, konzentriert sich weitgehend auf die Front angeschlossener Speaker und kann auch bei der Weite und den Höhen und Tiefen nicht sonderlich überzeugen. „Unternehmen Capricorn“ ist kein Tonmeister, doch leistet er sich auch keine qualitativen Mängel bei der Ausspielung. Untertitel: Deutsch.

[Fazit]
„Unternehmen Capricorn“ gibt es in einem Steelbook, das zwar nett anzuschauen ist, allerdings auch keinerlei materielle Zugaben bietet. Doch dafür hat die Software auf der Blu-ray Disc (BD 50) einiges mit im Rucksack, und zwar:

– Audiokommentar mit Regisseur Peter Hyams
– Englischer Kinotrailer, TV-Spot, Radio Spot
– Making Of (ca. 7 Min.)
– Am Set in der Wüste (ca. 38 Min.)
– Am Set im Studio (ca. 4 Min.)
– Featurette „Flights of Fancy“ (ca. 17 Min.)
– Super-8-Fassung (ca. 29 Min.)
– Bildergalerie mit seltenem Werbematerial

„Unternehmen Capricorn“ ist mit Sicherheit nicht Jedermanns Geschmack, keine Frage. Allerdings stellt er durch seine zeitgenössische Kritik, bzw. Erzählung einen erlaubten Gedanken dar, der zum Teil für Diskussionen damals sorgte. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren gemäß FSK. Erscheinungsformen war der 24. August 2017, der Preis für dieses Steelbook liegt bei rund 18,- Euro. Für den Fan interessant.

Andre Schnack, 26.09.2017

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆