Verliebt in eine Hexe (Special Edition)

Comedy/Fantasy/Romance
Comedy/Fantasy/Romance

[Einleitung]
Unter dem Originaltitel „Bewitched“ lief in den US-Staaten von Amerika 2005 eine Comedy von Regisseurin Nora Ephron nach einem Drehbuch von Nora und Delia Ephron. Hierzulande bekannt unter dem Namen „Verliebt in eine Hexe“. Der Film basiert auf der gleichnamigen Serie aus den 60er Jahren und versucht mit gleicher Thematik in Form eines Films komprimiert die Serie wieder auf zu greifen. In den Hauptrollen sind neben der weiblichen Hauptdarstellerin Nicole Kidman ferner Will Ferrell, Shirley MacLaine, Michael Caine und Jason Schwartzman zu sehen. Diese DVD-Fassung des Films mit gleich zwei Discs erscheint aus dem Angebot der Sony Pictures Home Entertainment. Wir schauten genauer hin und berichten.

[Inhalt]
Ex-Hollywoodstar Jack Wyatt (Will Ferrell) plant mit dem Remake der legendären Fernsehserie „Verliebt in eine Hexe“ ein Comeback in der Rolle des Darrin Stephens. Dazu braucht er nur noch die perfekte weibliche Hauptdarstellerin. Die schöne und bezaubernde Isabel Bigelow (Nicole Kidman) scheint wie geschaffen für die Rolle der Hexe Samantha. Denn niemand kräuselt so süß die Nase wie sie. Was jedoch keiner ahnt, ist, dass Isabel noch aus einem ganz anderen Grund die Idealbesetzung ist: Sie ist auch im wahren Leben eine Hexe und verführt Jack fortan nach allen Regeln der „Hexen“ Kunst…
(Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

[Kommentar]
Nora Ephron machte sich spätestens mit „E-Mail für Dich“ einen Namen und sorgte für eine liebevoll inszenierte und gut konstruierte Romanze, was das Publikum schätzte und mit Zustrom würdigte. Doch kann Mrs. Ephron an diesen Erfolg mit „Verliebt in eine Hexe“ anknüpfen? Unsere Meinung: Nein. Denn nicht nur, dass die Hauptrollen schon nicht wirklich passend besetzt sind und die männliche Figur von Will Ferrell nur am Rande sinnvoll und glaubhaft gespielt wird. Auch die drehbuchseitigen Ausgeburten sind mehr als nur unterdurchschnittlich und versenken diese Hollywood-Produktion bereits während der Ansicht – und nicht erst beim Verdauen – in den Tiefen des Kino-Schrotts. Ich muss mich für die klaren Worte entschuldigen, doch kann „Verliebt in eine Hexe“ einfach nicht punkten. Der Stoff der Sitcom wurde zwar adäquat aufbereitet und gut in die heutigen Tage verlegt, doch krankt das Werk an diversen Stellen.

Einige Schmunzler und seichte Lacher kann einem der Film abverlangen, richtiges Lachen hingegen kann nicht erzeugt werden – schade. Dennoch muss der Film ja nicht schlecht sein. Leider verließ man sich bei der Inszenierung allzu sehr auf die Vorlage von vor 40 Jahren. Und was damals für Entzücken sorgte muss ja nichts zwangsläufig auch heute in guter Unterhaltung münden. Und so ist es dann auch, denn die Witze sind nicht gerade komisch und der Charme der Serie wird ganz einfach in keiner Weise erreicht. Schade für Fans, denn diese werden dem Werk nicht gerade Lobeshymnen widmen, dahingegen kann ein Publikum ohne Vorkenntnisse vielmehr mit dem Film anfangen. Es reicht eigentlich, wenn man den groben Plot der Serie kennt, denn dann fällt einem der Einstieg sehr leicht und einige Pointen sitzen tatsächlich.

[Technik]
Sony Pictures Home Entertainment hat es mal wieder geschafft und schuf einen insgesamt soliden und rundum guten Bild-Transfer im Seitenverhältnis 1.85:1, anamorph codiert auf dieser DVD abgelegt. Der 16:9-Transfer versteht zu gefallen und vermag mit seiner frischen Wirkung und dem „auf dem ersten Blick“-Gefühl positiv beim Publikum anzukommen. Qualitativ steht der Transfer seinem Mann und punktet durch einen knackigen Kontrast und eine satte Farbgebung. Nur wer sich en detail mit dem Transfer auseinandersetzt sieht, dass sich Kantenschärfe und Detailreichtum in einem nur durchschnittlichen Level befinden und ab und an auch die Sauberkeit für einen wahren Bildgenuss nicht ausreichend genug ist. Im direkten Vergleich mit aktuellen DVDs fallen keine Bildbeeinträchtigungen durch Kompressionsartefakte bedingt auf. „Verliebt in eine Hexe“ besteht unseren DVD-Check und sichert sich eine ganz gute Note.

Tonal haben wir es mit Material zu tun, welches nicht immer einen unbedingt guten Eindruck von Räumlichkeit und Weite vermittelt. Abgemischt wurde „Verliebt in eine Hexe“ im Dolby Digital 5.1-Format in den Sprachen Deutsch und Englisch. An der Verständlichkeit der Sprachausgabe und den verschiedenen Abmischungen der musikalischen Untermalung gibt es nichts auszusetzen. Es entstehen keine tonalen Einbußen durch Kratzer, Rauschen oder andere Störungen. Klar und deutlich erklingen die Gespräche aus dem Center-Speaker, die Musik aus allen angeschlossenen Lautsprechern und einige wenige Surround-Effekte aus den hinteren Kanälen. Dynamik und Weite wurden dabei leider nicht groß geschrieben und so hält sich der Film in Sachen Räumlichkeit sehr zurück. Wen das nicht stört – es handelt sich ja auch um eine Comedy – der wird nichts am Film und seinem Ton auszusetzen haben.

[Fazit]
„Verliebt in eine Hexe“ lag uns zum Test als einfache DVD-Version vor. Im Handel wird eine Special Edition mit 2 DVDs erscheinen, beides einseitige zweischichtige Discs (DVD Typ 9). Unabhängig der Veröffentlichungs-Variante nimmt der Film eine Laufzeit von rund 98 Minuten ein und bietet neben obligatorischen Untertiteln (Sprachen: Deutsch, Englisch, Türkisch) auch noch einiges an Bonusmaterial. Zu erreichen über ein recht einfach gehaltenes und weniger aufwendig gestaltetes Menü bieten sich somit Zugriff auf:

* Audiokommentar mit dem Regisseur
* Zauberhaft Wissenswertes: Hintergrunddetails in Echtzeit
* Entfallene Szenen
* Filmdokumentationen
* Verliebt in eine Hexe-Quiz
* Verschiedene Trailer
* Star-Schnitt
* 3 Episoden der Original-TV-Serie „Verliebt in eine Hexe“, Season One
* Verschiedene Trailer

Die Gestaltung und Ausstattung des zusätzlichen Materials gelang sehr gut. Alleine schon die 3 Episoden der ursprünglichen TV-Serie (4:3-Vollbild, Monoton in 4 Sprachen, optionale Untertitel in 6 Sprachen) und gleichzeitigen Vorlage für dieses Remake nehmen rund 76 Minuten Laufzeit in Anspruch. Zusätzlich gibt es dann noch die ebenfalls umfangreichen weiteren Features mit einem guten Informationsgehalt. Die Special Edition von „Verliebt in eine Hexe“ erscheint am 10. Januar 2006 zu einem Preis von rund 20,- Euro. FSK Angaben lagen noch nicht vor, zu erwarten ist jedoch eine sehr niedrige Stufe. Wer Fan der Serie ist, der sollte hier einmal reinschauen.

Andre Schnack, 12.01.2006

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: