Violet Evergarden – Vol.1

Animation/Drama/Fantasy
Animation/Drama/Fantasy

[Einleitung]
Mit „Violet Evergarden – Vol.1“ von Regisseur Taichi Ishidate erscheint ein auf anderen Medien bereits erfolgreich vermarktetes Stück aus japanischen Landen. Es handelt sich um einen sogenannten Anime, sozusagen die Verfilmung der Comic-Vorlage, auch Manga genannt. Darsteller gibt es nicht im üblichen Sinn. Sprecher übernehmen statt ihrer den menschlichen Beitrag bei den ansonsten animierten Figuren. Hier eben alles auf High Definition Blu-ray Disc (BD 50). „Violet Evergarden – Vol.1“ erscheint aus dem Angebot von universumfilm und ich konnte mir einen genaueren Eindruck machen.

[Inhalt]
Violet wurde im Krieg einst als „Waffe“ eingesetzt – sie kennt keine Emotionen und handelt ausschließlich nach Befehlen. Nach dem Krieg wird sie mit neuen, metallenen Armen aus dem Hospital entlassen und ihrem ehemaligen Vorgesetzten Hodgins übergeben. Dieser vermittelt Violet eine Anstellung in einem Postunternehmen als sogenannte „Autonome Korrespondenz Assistentin“, wo sie für die größtenteils analphabetische Bevölkerung Briefe verfasst.

Durch ihre Arbeit kommt sie mit vielen verschiedenen Menschen, Emotionen und Formen der Liebe in Kontakt. Jeder Auftrag bringt sie dabei ihrem Ziel näher: die Worte zu begreifen, die ihr ein ganz besonderer Mensch einst auf dem Schlachtfeld anvertraute…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Der Ansatz ist hier ein anderer als bei herkömmlichen Zeichentrick- und Animations-Filmen, die im ersten Moment den Eindruck erwecken, als würden sie sich an ein überwiegend junges Publikum richten. Denn hier ist das anders, es handelt sich praktisch um bierernste Themen, aufwendig und wirklich ausgesprochen ansehnlich ausgestaltet. Anspruchsvoll erzählt und mit mehr Sinn als zuerst vielleicht angenommen. Optisch ist vieles dem Stil des viktorianischen Prunks gleichzusetzen, in Kombination mit den bewegten Elementen und den wunderbar gezeichneten, gar künstlerisch anmutenden Hintergründen.

„Violet Evergarden – Vol.1“ gefiel mir gut, vertreibt rasch die Zeit und fordert nur zwei Voraussetzungen vom Publikum. Einmal ist es gut, wenn Animationsfilme gemocht werden und zum anderen muss man eben den japanischen Stil akzeptiert haben, denn hier gibt es Unterschiede zu der westlichen Darstellung, die wir ansonsten eben viel mehr gewohnt sind. Ob man dem fantastischen Sujet etwas abgewinnen kann, dass mag letztlich dann doch noch Geschmacksache bleiben…

[Technik]
„Violet Evergarden – Vol.1“ bietet sich auf einer Blu-ray Disc im High Definition Format zum besten. Das macht auch bei Anime durchaus etwas her. Hier ist das auch so und die teilweise wunderschön gezeichneten Landschaften und Aufnahmen mit Blick in die Weite, all das sieht wirklich ausgesprochen gut aus. Technisch betrachtet bietet der 1.78:1-Transfer ein sauberes 16:9-Geschehen, welches sich nicht nur sauberer 1080p-Aufnahmen erfreut, sondern auch mit zahlreichen weichen Farbübergängen, sowie den so typischen Animationen eines japanischen Anime zu überzeugen versteht. Kompressionsartefakte oder andere Störungen sind nicht mit von der Partie.

Wenig überraschend, dass es den japanischen Originalton hier gibt, immerhin versucht universumfilm diesen wohl immer mit zu liefern, da vielen Fans genau dies ein wichtiges Merkmal ist. „Violet Evergarden – Vol.1“ hat natürlich auch eine deutschsprachige Synchronfassung mit an Bord, die ebenfalls guten Klanges ist und sich mit einer deutlichen Sprachausgabe und einer zackigen und oftmals auch atmosphärischen Musik-Begleitung abzuheben versucht. Alles passt auch soweit und wirkt in sich geschlossen. Allerdings auch nicht auf dem Niveau, welches man sich wohl erhofft hat. Mir fehlte es ein wenig an Weite im Surround-Segment. Alles in allem aber im oberen Mittelfeld.

[Fazit]
Vielen wird „Violet Evergarden – Vol.1“ inhaltlich zusagen, andere werden es lieben, wenn sie sich in diesem Sujet zuhause fühlen. Abgefasst sind auf dieser einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc drei Episoden der ersten Staffel. Es handelt sich dabei um eine Gesamtspieldauer von rund 72 Minuten. Je Episode verrinnen 24 Minuten sehr rasch und diese Limited Special Edition sorgt mit ansehnlicher Umverpackung und weiterem Inhalt für Zufriedenheit. Anders als bei vielen, die auf „software only“ setzen geht es hier bei der Ausstattung zu:

– Artcards (3 Stück)
– Booklet (40 Seiten)
– Imageboards (3 Stück)
– Japanische Kinotour Teil 1 (OmU)
– Textless Opening & Ending

Das ist doch eine feine Sache, vor allem für die Fans. Der Titel ist seit dem 10. August im Handel erhältlich. Mit dem Kaufpreis von rund 33,- Euro gehört diese wirklich gut ausgestattete Veröffentlichung nicht zu den Schnäppchen, doch so ist dieses Produkt auch nicht angelegt. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren gemäß FSK. Wer Anime mag, der wird hier auch auf seine Kosten kommen und sich nicht am Preis stören. Wer nur mal ein Anime sehen möchte, der wird wohl eher zu einer anderen Version oder einem anderen Titel greifen. Für Freunde des Genres und der extravaganteren Discs: ein Muss.

Andre Schnack, 27.08.2018

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆