Voll auf die Nüsse – Dodgeball

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Aus dem Programm der Fox Home erscheint der vermeintlich urkomische Titel „Dodgeball – Voll auf die Nüsse“ (Originaltitel: Dodgeball: A True Underdog Story) mit Ben Stiller und Vince Vaughn in den Hauptrollen. Der Streifen entstand 2004 unter der Regie von Rawson Marshall Thurber und zielt auf eine vergleichbare Zielgruppe, wie es Filme im Stil eines „Verrückt nach Mary“ eben machen. Was steckt nun hinter dem Begriff „Dodgeball“? Und was kann der Film leisten? Wir konnten uns ein genaueres Bild machen und berichten über die inhaltlichen, technischen und ausstattungsrelevanten Merkmale der DVD-Erscheinung.

[Inhalt]
Peter LaFleur (Vince Vaughn), Inhaber eines heruntergekommenen Fitnessstudios, hat lediglich Looser als Kundschaft. Peters bescheidenes Etablissement erregt jedoch die Aufmerksamkeit von White Goodman (Ben Stiller), dem Nackenmatten-Träger und aufgeblasenen sowie egozentrischen Besitzer von Globo Gym, dem Tadsch Mahal unter den Fitnesscentern. White beabsichtigt, Average Joe’s zu übernehmen, und Peters nicht vorhandene Buchhaltung macht ihm dies ziemlich leicht. Eine Hypothekenbank bestellt die Anwältin Kate Veatch (Christine Taylor) zu Average Joe’s, um die Übernahme durch Globo Gym zu leiten. Doch Peter gewinnt mit seinem Schulbubencharme ihr Herz, so dass sich Kate letztendlich seinem aus lauter zwischenmenschlichen Versagern bestehendem Team anschließt, um Average Joe’s zu retten. Wie? Mit einem alles entscheidenden Dodgeball-Spiel gegen Globo Gym. Preisgeld: 50.000 Dollar, gerade genug, um Average Joe’s vor der feindlichen Übernahme zu retten…
(Quelle: Fox Home Entertainment)

[Kommentar]
Bei „Dodgeball“ haben wir es mit einer sehr leichten Comedy zu tun. Eine lustige und lebensfroh, optimistische Geschichte, die hin und wieder gut unterhält, hin und wieder jedoch unter das berüchtigte Gürtellinien-Niveau absinkt. Humor gibt sich hier facettenreich und vielseitig, wenngleich stets simple und wenig intelligent hinsichtlich der inhaltlichen Tiefe. Doch was soll’s? War „Verrückt nach Mary“ denn tiefsinnig? Keineswegs, denn hier dreht sich nicht nur alles um ein Ballspiel, sondern auch um einfache Unterhaltung. Hier tragen nicht nur die witzige Grundidee, die gelungen platzierten Lacher und die teils urkomischen Kostüme ihren Teil zu bei, der gebührende Respekt gilt ebenfalls den passenden darstellerischen Leistungen, schließlich haben Vince Vaughn und Ben Stiller viel Erfahrungen im Comedy-Bereich aufzuweisen.

[Technik]
Modern und ungekünzelt erstrahlt ein anamorphes Breitbild im Format 2.35:1 auf der Mattscheibe, bzw. Leinwand und erfreut die Augen der Betrachter. Ab und an geht es rasant vor der Kamera zu, was der Transfer jedoch mit Bravour meistert. Nachzieheffekte oder andere Spuren minderer Qualität fallen dabei nicht ins Auge. Ebenfalls wertig erscheint der Kontrast und die Farbgebung. Letztere kann als gesättigt und sauber bezeichnet werden, die Folge sind plastische Bilder mit einer dreidimensionalen Wirkung. Hin und wieder könnte man sich einen Hauch mehr Schärfe und eine Spur mehr Bilddetails wünschen, insgesamt kann man mit der technischen Visualisierung jedoch sehr zufrieden sein. Störungen oder Rauscheffekte und Kompressionsartefakte bleiben aus.

Tonal haben wir es mit einem dynamischen Kostüm zu tun. Wir geraten an Dolby Digital 5.1-Tonspuren in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch. Die übliche Zurückhaltung einer Comedy vernehmen wir hier, da es nur selten zu actiongeladenen Momenten kommt und somit akustische Eskapaden nicht eintreten. Ein großer Schub des Tons findet auf den vorderen Lautsprechern statt, die überwiegende Spielzeit herrscht weitgehend Ruhe auf den hinteren Kanälen. In den passend platzierten Action-Einlagen ändert sich dies und wir werden Zeuge eines lebhaften Music-Scores und zahlreicher gezielter Effekte auf den Surround-Lautsprechern. Insgesamt fehlt es dem Ton eine Spur an Spektrum nach oben, dafür beweist er eine gewisse Harmonie und kommt stimmungsvoll daher.

[Fazit]
„Dodgeball“ befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und läuft rasch verrinnende 89 Minuten. Erscheinungstermin war der 10. Februar, der Straßen-Preis orientiert sich um die 18,- Euro. Die Altersfreigabe erfolgte ab einer Stufe von 6 Jahren. Neben deutschen, englischen und türkischen Untertiteln offeriert das einfach gehaltene und doch passend gestaltete Menü folgendes Bonusmaterial:

* Audiokommentar
* 10 unveröffentlichte Szenen
* Alternatives Ende
* Bloopers/Gag Reel
* Featurettes
* Hinter den Kulissen
* Easter Eggs

Der Umfang liest sich bedeutender als er sich tatsächlich gibt. Die Extras entblößen zwar einige gute Einblicke in die Entstehung der Comedy, halten jedoch ein nur mittelprächtiges Niveau und bieten aufgrund ihrer geringen Laufzeit kurzweilige Unterhaltung. Diese Art von Filmen sind etwas für Menschen die gerne lachen, leicht unterhalten werden und nicht gerade den Anspruch auf Tiefsinn und Hintergrund bei einem Film legen. Das soll kein negatives Urteil sein, stellt aber klar, dass es eben eine Genre-Comedy ist, wie sieh heutzutage erwartet und geliefert wird. Die technischen Leistungen der DVD gehen allesamt in Ordnung. Ben Stiller-Fans aufgepasst.

Andre Schnack, 14.02.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: