Wag the Dog – Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt

Comedy/Drama
Comedy/Drama

[Einleitung]
Ich konnte den Film mit dem Titel „Wag the Dog“ bereits in Form einer US-amerikanischen Code 1 DVD genießen und trage gute Erinnerungen an ihn in mir. Regisseur Barry Levinson schuf nach einem Drehbuch von Hilary Henkin und David Mamet ein schwarze Komödie mit satirischen Zügen. Die Idee beruht auf der Romanvorlage von Larry Beinhart mit dem Titel „American Hero“. In den führenden Rollen sind zu sehen: Dustin Hoffman, Robert DeNiro, Anne Heche, Denis Leary, Kirsten Dunst, Woody Harrelson und weiteren. Die ist die High Definition Download Version aus dem Apple iTunes Store. Ich schaute mir die Datei genauer an und berichte.

[Inhalt]
Als der Präsident zwei Wochen vor der Wiederwahl in einen Sexskandal gerät, zieht Conrad Brean (Robert DeNiro), der PR-Guru und Ausputzer des Weißen Hauses, seine Strippen und engagiert Hollywood-Produzent Stanley Motss (Dustin Hoffman), um im Fernsehen einen fiktiven Krieg zu inszenieren. Regisseur Barry Levinson verfilmte Hilary Henkins und David Mamets Drehbuch als beißende Satire auf die amerikanische Politik und ihr Verhältnis zu den Medien, das wir heutzutage als völlig normal empfinden.
(Quelle: iTunes)

[Kommentar]
Schwierig ist es immer dann, von etwas Abstand zu gewinnen und die Beobachter-Perspektive einzunehmen, wenn es schon besonders lange währt. Will sagen, das merkwürdige Verhältnis zwischen amerikanischer Presse und Berichterstattung und der jeweiligen Regierung gibt viel Thematik her und da es bereits so lange besteht, wirkt es eben völlig normal. Schauen wir gen Osten, so wirkt es von dort befremdlich, weil wir es nicht kennen. Das alles ist nichts neues, steckt jedoch auch hier hinter der Grundidee. Denn das Volk wird schon den aktuellen Präsidenten bestätigen, wenn plötzlich ein Krieg vor der Tür steht…

Bizarr und doch durchaus denkbar. Da weht der Demokratiegedanke hinweg, wie im alten Wilden Westen der getrocknete Strauch über die sandige, staubige Prärie… Genug davon. Hier ist das alles auch noch totkomisch. Wirklich zum Schreien witzig sind nur wenige Momente, da eher der tiefere Sinn regieren soll. Auch das gelingt nicht immer und die speziellen Verständnisse werden nur teilweise im Publikum erreicht. Wie dem auch sei, „Wag the Dog“ ist nach wie vor aktuell und bietet herrliche darstellerische Leistungen und eine intelligent erzählte Story. Ich konnte erneut viel Gefallen an dem Titel finden.

[Technik]
Begeistert bin ich nicht, aber auch weit weg von enttäuscht. Nun, wir merken von Beginn an das als hoch angenommene Alter der Bilder. Ein wenig zu verwaschen, unscharf und auch nicht sonderlich gut gesättigt im Kontrast. Alles Anzeichen für wenig Nachbearbeitung und viel Alter… Eine gewisse Harmonie im Geschehen will ich dem gesamten Spaß hier nicht aberkennen. Auch bin ich mit der Ausleuchtung und den überwiegenden Anteil der Aufnahmen zufrieden, was die Fehlerfreiheit betrifft. Allerdings sind nicht alle Bilder ruhig und frei von Schlieren bei Bewegungen. Über die Kompression will ich nicht schimpfen. 720p, 1.85:1.

„Wag the Dog“ bietet zwei Tonspuren an. So kommt es, dass wir neben einem englischsprachigen Dolby Digital 5.1-Mehrkanalton auch die deutsche Synchronfassung in Stereo vorfinden. Nicht für jedermann zufriedenstellend, liegt doch eine deutsche 5.1-Fassung grundsätzlich vor und muss nicht neu erzeugt werden. Egal. Immer dann, wenn der Produzent seinen Gedanken und seiner Fantasie freien Lauf lassen kann, brennt, knallt und zischt und explodiert es. Kurzum, dann wird auch der Sinn und Zweck eines solchen Formats genutzt. Fehlverhalten ist mir nicht aufgefallen. Prima. Untertitel sind hingegen nicht vorhanden.

[Fazit]
Für 5,99 Euro erhielt ich eine fabelhafte Komödie mit viel Anspruch, wie ich finde. „Wag the Dog“ ist oftmals oberflächig in der Wirkung, versteht es dann aber dort abzutauchen, wo sich Leute mit dem Thema beschäftigen. Soweit, so gut. Über eine Laufzeit von rund 96 Minuten gefällt das unheimlich gut, wenn man dann „open minded“ an den Humor und die satirischen Züge herangeht. Technisch betrachtet nicht unbedingt HD im Ergebnis, wenngleich in der Anwendung. Ausstattung? Nope. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren. So richtig zufrieden bin ich hiermit nicht…

Andre Schnack, 28.04.2014

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆