Wall Street

Crime/Drama
Crime/Drama

[Einleitung]
Hier und heute widme ich meine gesamte Aufmerksamkeit dem 1987 als US-amerikanische Filmproduktion abgedrehten Film „Wall Street“, der einem der beiden Hauptdarstellern – und zwar Michael Douglas für seine Darstellung als gierigen Spekulanten – einen Oscar einbrachte. An seiner Seite sind Charlie Sheen, Daryl Hannah, Martin Sheen, Terence Stamp und Hal Holbrook zu sehen. Auch Nebenrollen wurden prächtig besetzt, so zum Beispiel mit Sean Young sowie James Spader. Regisseur Oliver Stone arbeitete gemeinsam mit Stanley Weiser das Drehbuch aus. Diese High Definition Blu-ray Disc erschien 2013 im Rahmen des Angebots von Twentieth Century Fox Home Entertainment und ich bin froh, dass ich mir diesen Klassiker nun in HD reinziehen konnte.

[Inhalt]
Bud Fox (Charlie Sheen), ein strebsamer, junger Börsenmakler, will das schnelle Geld machen. Nachdem er den skrupellosen, millionenschweren Spekulanten Gordon Gekko (Michael Douglas) kennenlernt, scheint ein Traum in Erfüllung zu gehen. Aber dieser Traum hat seinen Preis. Durch Gekko wird Bud in einen Strudel krimineller Machenschaften gezogen. Als Gekko jedoch die Fluglinie, bei der Buds Vater beschäftigt ist, zu ruinieren droht, erkennt er seinen Irrtum. Es ist die Stunde der Entscheidung von Gier gegen Gewissen…
(Quelle: Twentieth Century Fox Home Entertainment)

[Kommentar]
Wenn ich an Oliver Stone Filme nachdenke, dann fallen mir gleich einige Titel praktisch zeitgleich ein. Es schießen mir direkt „Platoon“, „U-Turn“, „Any Given Sunday“ (An jedem verdammten Sonntag) und natürlich auch „Wall Street“ in den Schädel. Alles meines Erachtens ganz großartige Werke, die zum Teil unterschätzt werden. In „Wall Street“ wird eine tolle Geschichte erzählt, die ebenfalls gewissermaßen realen und keinesfalls fiktiven Hintergrund hat. Doch geht es auch symbolhaft um die Aussage, dass es wohl mehr gibt als das Streben nach Reichtum und die Gier nach Geld, welches zwangsläufig mit Wohlstand, Zufriedenheit und Glück verbunden wird. Doch die Kehrseite der Medaille wird oftmals aus der Betrachtung gelassen.

Man bedenke hierbei, dass beispielsweise die Figur des Gordon Gekko auf den beiden Wall Street Größen Ivan Boesky und Carl Icahn beruhen soll. Auch sie waren Menschen, die skrupellos ohne Rücksicht auf Arbeitsplätze Unternehmen kauften, filetierten und gewinnbringend weiterverkauften. Beide sind heute um die 80 Jahre alt und nach wie vor sehr einflussreich und vermögend. Sie sind Dinosaurier des amerikanischen Kapitalismus, der auf Gier und dem Bestreben nach Macht und Reichtum beruht. „Wall Street“ stellt den Kampf zwischen dieser Attitüde und der mit mehr Gewissen und Skrupel bestimmten Haltung dar. Oliver Stone gelang dabei ein sehr guter Film, der genau diesen Zwist gekonnt darstellt.

[Technik]
Fernsehen, VHS Video-Kassette und Code1-DVD: „Wall Street“ ist nun auch schon über 30 Jahre alt, da kann man natürlich nicht das beste Ergebnis bei der visuellen Leistung erwarten, oder doch? Ich muss sagen, dass ich mit diesem Bild sehr zufrieden war. Das Bildformat trägt die Abmessung 1.85:1, natürlich in 1080p und vollen HD Aufnahmen. Überwiegend sind es sehr gut ausgeleuchtete und kontrastreiche Bilder, die wir hier vorgesetzt bekommen. Sie sind weitgehend sauber und prägen einen gelungenen Kontrast. Sie formen durch Plastizität ein lebhaftes Geschehen. Also alles in allem ein sehr gelungenes Bild, vor allem vor dem Hintergrund dieses Alters. Kompressionsartefakte treten nicht auf, nur hin und wieder zartestes Rauschen, aber selten.

Der Surround-Sound ist nicht das, was man heute eben unter einem Surround Sound versteht. Auf der anderen Seite handelt es sich eben auch nicht gerade um einen Titel, der durch seinen lebhaften Ton Eindruck hinterlässt. Vielmehr jedoch um einen Film, der sich auf den Dialog und ein wenig musikalische Begleitung verlässt. Das ganze akustische Programm läuft im mehrkanaligen DTS 5.1-Format ab, und zwar in deutscher oder französischer Sprache. Den englischen Originalsound hingegen gibt es in 5.1 DTS-HD Master Audio zu vernehmen. „Wall Street“ hat einen rundum soliden Sound mit sich zu bringen und besticht durch eine gelungene Mixtur aus Sprache, Hintergrund und Musik.

[Fazit]
Als ich nun jüngst noch einmal Charlie und Martin Sheen, sowie auch Michael Douglas vor der Kamera in diesem spannenden und gleichermaßen unterhaltsamen Film sah, da wurde mir klar, dass ich ein stiller Oliver Stone Fan bin. Dieser Film hat Charme, Panache, Charisma und auch eine gewisse Aussage. Und das bereits 1985 eine solche Meinung über den ungezügelten Kapitalismus als erfolgreicher Kinofilm entstehen konnte, ist mit Sicherheit nicht nur auf die grandiosen Leistungen des Casts, sondern auch auf den Regisseur zurück zu führen. „Wall Street“ läuft rund 126 Minuten und findet Platz auf einer einseitigen und mit zwei Schichten ausgestatteten BD.

– Trailer „Edward mit den Scherenhänden“
– Trailer „Königreich der Himmel“
– Trailer „Fantastic Four“
– 2 „Wall Street“-Trailer
– Unveröffentlichte Szenen
– Intro von Oliver Stone
– Greed is Good
– Geld schläft niemals – das Making-Of „Wall Street“

Das sind die Extras, die sich über ein schickes und mit Ton unterlegtes Menü aufrufen lassen. Sie sind natürlich zum einen etwas filmübergreifend und marketinglastig, auf der anderen Seite hingegen auch sehr gut, wenn es um das ab 12 Jahren freigegebene Hauptprogramm geht. Die unveröffentlichten Szenen, das Intro, die „Greed is Good“-Featurette und das Making Of gefallen allesamt recht gut und bieten einen gelungenen Informationsgehalt. Zu haben seit dem 3. Mai 2013 zu einem (heutigen) Preis von rund 10,- Euro. Ein Klassiker, ein zwingender Kauf.

Andre Schnack, 20.04.2016

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆