Warcraft: The Beginning

Action/Adventure/Fantasy
Action/Adventure/Fantasy

[Einleitung]
„Das Fantasie-Action-Epos des Jahres! Ein Mix aus Herr der Ringe & Game of Thrones.“ (BILD) – das ist ganz schön hoch getönt. Und das stellt sich gleichermaßen hohe Erwartungen auf. Mit dem Film „Warcraft“ setzt Blizzard Entertainment und die Filmbranche auf den Durchbruch des Franchises auf der großen Leinwand. Konnte Regisseur Duncan Jones das erreichen, was man von ihm erwartete? Das Drehbuch schrieb Charles Leavitt gemeinsam mit Mr. Jones. Konnten die aus den erfolgreiche Video-Spielen bekannten Figuren und Orte zu einem interessanten Action-Fantasy Werk vermengt werden? Ich schaute mir die Standard Definition DVD von Universal genauer an und berichte.

[Inhalt]
Azeroth ist eine Welt der Schwerter und Magie. Die hier lebenden Völker sind durch jahrtausendealte Freundschaften verbunden. Plötzlich wird der Frieden von einer Horde furchteinflößender Eindringlinge bedroht: Orc-Krieger haben ihre sterbende Heimat Draenor verlassen, um neues Land zu erobern. Als sie ein magisches Dunkles Portal öffnen, das beide Welten miteinander verbindet, bricht ein unbarmherziger Krieg um die Vorherrschaft in Azeroth aus, der auf allen Seiten viele Opfer fordert.

Beide Lager entsenden ihre stärksten Kämpfer in eine historische Schlacht, deren Ausgang über das Schicksal ihrer Familien und Völker entscheidet. Eine spektakuläre Saga um Macht und Aufopferung beginnt… Feinde verbünden sich, Welten prallen aufeinander. „Warcraft“ ist ein actiongeladenes Fantasy-Epos über die Ursprünge des legendären Online-Rollenspiels „World of Warcraft“.
(Quelle: Universal Pictures)

[Kommentar]
Ich denke, dass es sehr wichtig ist anfänglich zu schreiben, dass ich selbst damals viel Video-Games gezockt habe. Auch habe ich „World of Warcraft“ gespielt, das erste massentauglich Online-Rollenspiel gegen monatliche Gebühren. Es war großartig. Doch hält das alles genug parat, so dass wir einen Kinofilm daraus machen können? Klar doch. Denn oftmals sind die Hintergrundgeschichten sehr einfach. Schauen wir uns doch mal den aktuellen „Star Wars“-Titel an. Auch dieser ist im Kern einfach, sogar sehr dem damaligen Film ähnlich und zeigt uns, wie Geschichten erzählt werden. „Warcraft“ macht das auch gut.

„The Beginning“ lässt uns schon einmal darauf einstimmen, dass hier noch mehr passieren kann, vorausgesetzt der Film wird eben erfolgreich sein. Und ich glaube er war es. Immerhin erhielt er auf der Internet Movie Database eine Wertung von aktuell (05.10.2016) 7,1 bei über einhunderttausend Bewertungen. Ich schließe mich an. Natürlich ist das grundsätzliche Thema gewöhnungsbedürftig, oder besser, man muss eben Fantasy mögen. Das Computerspiel hingegen ist keine Vorlage, die man kennen muss, um den Film zu mögen.

Die Geschichte ist recht simpel, jedoch gut erzählt. Die Figuren wachsen uns als Herz und somit entsteht Stimmung und Charme. „Warcraft“ bedient sich der Situation „Gut gegen Böse“, natürlich entsprechend ausgeschmückt. Technisch ist es interessant zu sehen, wie die künstlichen Wesen mit echten Menschen kombiniert wurden. Auch hier leistete man gute Arbeit und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Mir gefiel die Darstellung Azeroths, die Situationen, die Masken und einfach alles hinterlässt einen hochwertigen Eindruck.

[Technik]
„Warcraft“ ist ein Animations-Spektakel. Ohne die visuelle Computer-Technik hätte es diese Idee zum Film nicht gegeben. Mir lag nun die Standard Definition DVD vor, was man dem Bild auch entsprechend ansieht. Technisch wäre mit HD Einsatz mit Sicherheit mehr möglich gewesen, dennoch ist das Ergebnis in Ordnung. Die Farbgebung ist satt, die Farben knackig und alle Bewegungsabläufe verlaufen ruhig und geschmeidig, auch wenn das Geschehen Tempo aufnimmt. Das Format lautet 2.40:1, entsprechend anamorph codiert auf der Disc abgelegt. Lediglich die Kantenschärfe und der Detailreichtum sind unter meinen Erwartungen geblieben. Die Kompression ist ok.

Wo Gebrülle und Schlachtrufe inhaltlich Thema sind, da sollte der Ton das auch tragen. Dies ist hier der Fall, denn immerhin spielt Action eine große Rolle bei „Warcraft“. Ich erfreut mich an dem Dolby digital 5.1 Surround Sound, der wahlweise in den Landessprachen Deutsch, Englisch, Türkisch sowie Hindi zu hören ist. Begleitet wird die Akustik wahlweise von einer Untertitelspur. Hier steht ein knappes Dutzend zum Wahl. Wie bei jedem Film spielt die Abgrenzung der Sprache zum restlichen Ton eine große Rolle. Das ist hier kein Problem. Der Ton hat Frische im Gepäck, er erweist sich als räumlich und sauber. Gut so.

[Fazit]
Zum Abschluss des Reviews bleibt vieles positive zu schreiben. Wie schön, da meines Erachtens Umsetzungen von Computerspielen oftmals etwas mangelhaftes begleitet. Gute Beispiele gibt es jedoch ebenfalls viele, von „Tomb Raider“ über „Resident Evil“ bis hin zum „Lego Movie“. So verfliegen auch hier die rund 118 Minuten Laufzeit wie im Fluge. Voraussetzungen sind nicht notwendig und wer „Warcraft“ nie gespielt haben sollte, findet dennoch einen Zugang zur Geschichte. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren und der Titel ist seit dem 29. September im Handel zu haben. Extras: Unveröffentlichte/Erweiterte Szenen und ein Gag Reel. Die HD Fassung bietet mehr Bonus. Mir gefällt diese Disc.

Andre Schnack, 12.10.2016

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆