Water – Die geheime Macht des Wassers

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Wenn man den Titel „Water“ liest oder hört, so liegt der Gedanke an den Spielfilm von 1985 mit dem Namen „Wasser – Der Film“ nah. Allerdings geht es hier in „Water – Die geheime Macht des Wassers“ vielmehr um eine Dokumentation zum nassen Element, welches die Grundvoraussetzung für Leben darstellt. Aus dem Angebot von polyband erscheint die 2008 in Russland produzierte Dokumentation nun hierzulande. Sie gewann zahlreiche Auszeichnungen und weckt Interesse durch eine gute Aufmachung im Pappschuber. Wir konnten die Disc genauer anschauen und berichten.

[Inhalt]
Wasser ist eines der vier Ur-Elemente unseres Planeten. Es umgibt uns an jedem Tag, in jedem Augenblick unseres Lebens. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit haben nun führende Wissenschaftler, Schriftsteller und Philosophen das Geheimnis des Wassers entschlüsselt.

In zahlreichen Experimenten wurde auf beeindruckende Weise nachgewiesen, wie Umwelteinflüsse prägende Spuren im Wasser hinterlassen: Alles, was um das Wasser herum geschieht, wird gleichsam aufgezeichnet. Alles, was mit Wasser in Berührung kommt, hinterlässt eine Spur.

Wussten bereits unsere Vorfahren von diesem Geheimnis, als sie versucht haben, mit silbernen Gefäßen gewöhnliches Wasser in Heilwasser zu verwandeln? Wie beeinflussen menschliche Emotionen nachhaltig die Struktur von Wasser? Und hat Wasser gar ein Gedächtnis, vergleichbar mit der Festplatte eines riesigen Computer, die sämtliche Daten des Lebens für immer speichert?
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Ich war sehr skeptisch gegenüber der Dokumentation, war allerdings im Nachgang sehr angenehm überrascht und möchte nun hier festhalten, dass „Water“ eine ganz hervorragende Dokumentation über ein Thema ist, mit dem wir allem Anschein nach vertraut sind. Sind wir aber gar nicht, denn das Wasser als lebenswichtiges Element unseres Planeten ist noch weitgehend unerforscht. Beeindruckende Erkenntnis vor dem Hintergrund, dass wir selbst unseren Planeten als „Blauen Planeten“ bezeichnen. Und tatsächlich wird hier klar, warum die Menschen nach Wasser im Weltall suchen, warum der Zusammenhang zwischen Wasser und Leben nicht nur auf unserer Erde zutreffend sein muss und was so besonders am Wasser ist.

Die Darstellung erfolgt weitgehend mittels Aufnahmen aus Laboren, Interviewausschnitten und Visualisierungen aus Computern. Es handelt sich selbstverständlich um ein sehr theoretisches Thema und um Informationen, die man irgendwie zum Teil schon einmal wahrgenommen hat, doch längst nicht in dieser Intensität vor dem breiten Hintergrund, den uns das Wasser tatsächlich beschert. Viele lose Enden fasst diese Sendung auf ihrer dafür recht eingeschränkten Laufzeit zusammen, wir erhalten hier praktisch das Konzentrat aus den verschiedenen wissenschaftlichen Ständen, und das fasziniert.

[Technik]
Die visuelle Leistung erfolgt im Format 1.78:1 und erweist sich in Form ihrer anamorphen Abtastung als angemessen. Allerdings ist hier nicht nur Licht, sondern auch Schatten. Fallen Bildstand und -ruhe noch positiv auf, so verliert das Geschehen sogleich im Bereich des Kontrasts an Intensität, ergo wirkt das Bild hier und dort etwas lasch und fahl. Davon unabhängig sind die gezeigten Aufnahmen überwiegend, je nach Herkunft, sauber und gefallen durch eine stimmungsvolle Abbildung. Kantenschärfe und Bilddetails können in keiner Hinsicht einem Vergleich mit den Hollywood-Größen oder mit überschaubaren Budgets produzierten Spielfilmen Stand halten. Die Kompression gelang ordentlich.

„Water“ besticht durch keinen sonderlich erwähnenswerten Ton, alle Dokumentations-Freunde überrascht dies nicht. Auch werte ich dies keinesfalls als Umstand der DVD, denn der Fokus liegt in der Wissensvermittlung, nicht in der Selbstdarstellung feiner Technologie mit Bezug zu Action oder anderen Erzählungen. Wir finden die Sprachfassungen Deutsch und Englisch vor, Untertitel lediglich in deutscher Sprache. Den Sound gibt es im Dolby Digital 2.0-Format, was ebenfalls angemessen erscheint und das gebotene inhaltliche Programm auch entsprechend trägt. „Water“ befindet sich hier im Mittelfeld.

[Fazit]
polyband gehört zu den ganz großen Mitspielern auf dem Markt der Dokumentations-Sendungen auf DVD und Blu-ray Disc. Herrliche Formate erscheinen unter dem Label und erfreuen Fans und Wissensinteressierte immer wieder aufs Neue. So auch hier. Anfänglicher Skepsis entgegnete die einseitige Single-Layer-Disc (DVD Typ 5) mit tollen Informationen und einer sinnvollen Umsetzung. Die Laufzeit bestimmt sich auf rund 83 Minuten, die Altersfreigabe liegt bei ab 6 Jahren. Erscheinungstermin war der 29. Oktober 2010, der Preis orientiert sich bei rund 17,– Euro. Wenn einige sinnvolle Unterhaltungswerte gesucht werden, dann kann hier bedenkenlos zugegriffen werden.

Andre Schnack, 04.11.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: