Weibsbilder

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Aus der Reihe der deutschen Filme des Programms der e-m-s new media AG erscheint nun die Komödie „Weibsbilder“ von Leon Boden. Der Film entstand 1996 und dreht sich um ein Liebesabenteuer und eine Doppelspiel. In den Hauptrollen sind Lydia Andrei, Andrea Schieffer, Ingo Naujoks, Martin Semmelrogge und Esther Schweins zu sehen. Wir nahmen uns der DVD an und unterzogen ihr einen Test…

[Inhalt]
Die kuriosen Liebesabenteuer zweier temperamentvoller Frauen: Während Esther (Andrea Schieffer), Moderatorin der Talkshow „Extreme“, sich ihren Sex in jeder Lebenslage holt, sucht die romantische Französin Sophie (Lydia Andrei) nach der großen Liebe. Immer wenn es ernst wird, sterben ihre Kerle wie die Fliegen. Nachdem Sophie einen Sexshop geerbt hat, lernt sie den Programmierer Winnie (Ingo Naujoks) kennen. Dieser aber vergnügt sich auch mit Esther. Nur heißt er bei ihr Chip. Ein Doppelspiel mit Folgen…

[Kommentar]
„Weibsbilder“ ist – ohne sich negativ ausdrücken zu wollen – typische, deutsche Fernsehkost. Leider reicht das hier gebotene Niveau nicht aus, um den Film über den Durchschnitt zu heben oder einen Kinoanlauf zu rechtfertigen. Denn hier wird kaum etwas neues geboten, eher altbackener Hintergrund mit einigen witzigen Ideen und Ansätzen; daraus resultiert ein doch insgesamt nur ausreichender Durchschnitt. Die Komödie in „Weibsbilder“ beschränkt sich meist auf relativ flache Witze, etwas nacktem Fleisch und einer stellenweise nicht ganz so glaubhaften Geschichte. Die darstellerischen Leistungen überzeugen bedingt, ebenso die Regiearbeit. Leider sind die Sets und der Verlauf der Geschichte nicht sonderlich spannend und wurden stellenweise wirklich mit zu wenig Licht aufgenommen, was aber auch an dem Helligkeitsgrad des Bildtransfers liegen kann.

[Technik]
Die Technik der DVD besteht aus einem 1.66:1-Bildtransfer und einer Dolby Digital 2.0-Tonspur. Leider wurde das recht dunkle Geschehen nicht anamorph auf der Disc abgelegt. Der Kontrast ist ziemlich steil und die Farben wirken allesamt viel zu dunkel. Auch wenn die Farbtöne prall und knackig sind, will das Bild nicht so richtig natürlich erscheinen. Durch die Dunkelheit bedingt fehlt es an Detailgenauigkeit und Schärfe. Kompressionsartefakte oder andere Bildstörungen bleiben aus.

Der Ton des Films ertönt im oben erwähnten Format aus den Lautsprechern. Abgemischt wurde er in deutscher Sprache, andere Tonspuren befinden sich nicht auf der DVD. Der Sound wartet mit einer klaren Sprachausgabe und einer deutlichen Stereo-Front auf, das sind die Stärken. Ansonsten gibt es wenig zu berichten; Untertitel gibt es für Hörgeschädigte.

[Fazit]
Technisch sowie inhaltlich gibt es hier eine etwas enttäuschende Leistung, die sich bestenfalls im Bereich des Durchschnitts einpendelt. Bei „Weibsbilder“ handelt es sich eben um einfache, etwas humorvolle Fernsehunterhaltung für 83 Minuten. Der Film ab 16 Jahren befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9), diese bietet neben der Komödie noch folgende Bonusmaterialien: Biografien, Filmografien, eine Slideshow, 10 Trailer weiterer Erscheinungen, der Trailer von „Weibsbilder“, einen Essay zum neuen deutschen Film, ein Interview mit Regisseur Leon Boden und eine komfortable Übersicht (Prompt-View-Menü). Präsentiert wird das Ganze über ein schickes Bewegtmenü. Wer leichte Unterhaltung wünscht und den deutschen Film mag, der wird auch hier unterhalten, alle anderen sollten vorab aber einmal eine Proberunde mit der Disc im Player drehen.

Andre Schnack, 21.11.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: