Werk ohne Autor – Sieh niemals weg

Drama/History/Thriller
Drama/History/Thriller

[Einleitung]
Es sind nicht viele deutsche Filme, die es bis zu den Oscars schaffen. Allerdings gibt es sie und dann sind sie auch meistens so, dass sie Nominierungen mitnehmen. So ist es auch bei „Werk ohne Autor“ von 2018 von Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck mit Tom Schilling, Sebastian Koch, Paula Beer, Ben Becker und weiteren Mimen in den führenden Rollen. „Werk ohne Autor“ trägt den internationalen Titel „Never Look Away“ und entstammt auch drehbuchseitig der Arbeit von Florian Henckel von Donnersmarck. Diese High Definition Blu-ray Disc Version erscheint aus dem Angebot von Walt Disney Studios Home Entertainment.

Inhalt
Inspiriert von wahren Begebenheiten erzählt WERK OHNE AUTOR über drei Epochen deutscher Geschichte von dem dramatischen Leben des Künstlers Kurt (Tom Schilling), seiner leidenschaftlichen Liebe zu Elisabeth (Paula Beer) und dem folgenschweren Verhältnis zu seinem undurchsichtigen Schwiegervater Professor Seeband (Sebastian Koch), dessen wahre Schuld an den verhängnisvollen Ereignissen in Kurts Leben letztlich in seiner Kunst und seinen Bildern ans Licht kommt.
(Quelle: Walt Disney Studio Home Entertainment)

[Kommentar]
Vielleicht ist es ein Film über Deutsche für Deutsche, wenn es um das „bessere“ historische Nachempfinden geht. Vielleicht liege ich damit jedoch auch völlig falsch, denn immerhin hat die Jury der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) den Film in der jüngsten Oscar-Verleihung mit zwei Nominierungen bedacht (Bester fremdsprachiger Film und Beste Kamera). Und alles was mit den Academy Awards zu tun hat, ist tendenziell eher auf die amerikanische Filmwelt ausgerichtet. Doch wie dem auch sei, eines steht fest: der Film war eine große Überraschung und gilt zweifelsfrei als ein Erfolg.

„Werk ohne Autor“ nimmt sich eines schwierigen Themas an und interpretiert dies auch zuweilen künstlerisch frei, um die eigene Geschichte weiter zu entwickeln und dafür Sorge zu tragen, dass die Unterhaltung auf Seiten des Publikums auch nicht über die Laufzeit hinweg abzureissen droht. Verschiedene Elemente sind dafür maßgeblich verantwortlich. Da wären die fabelhaften darstellerischen Leistungen, die künstlerisch wertvolle Kameraarbeit, tolle und historisch nachempfundene Settings und letztlich auch Kostüme, die von Zeitgeist zeugen. Somit ist eine Basis geschaffen, auf der sich aufbauen lässt.

Und das tat Florian Henckel von Donnersmarck auch und zeigt uns einen feinfühlig erzählten Film, der sich an ein reiferes Publikum richtet, welches Sinn und Gefühl für Weltgeschichte hat und Interesse hegt an komplexen Beziehungen zwischen Menschen. „Werk ohne Autor“ ist vorrangig ein Drama, eine Liebesgeschichte und eine Erzählung übers Leben. Wer Menschenfreund ist und sich für solche Geschichten interessiert, der bekommt hier einen tollen Film, der das Publikum in seinen Bann zu ziehen versteht und handwerklich sehr professionell umgesetzt wurde.

[Technik]
„Werk ohne Autor“ begibt sich technisch betrachtet keinesfalls auf das berüchtigte dünne Eis. Vielmehr besticht der Titel auch hier durch Professionalität und die Fähigkeit des Überzeugens. Die Thematik spielt dieser Situation zu. Denn oftmals ist der Film eher ruhig, dialoglastig und kommt über weite Strecken ohne zackige Schnitte und visuelle Eskapaden aus. Dennoch gibt es einiges an Details zu sehen, die Konturenzeichnung ist gelungen, die Farben bereiten durch Sättigung und gute Ausleuchtung viel Freude und die Kompression zeigt sich unauffällig und frei von Artefakten. 1080p, 1.78:1 formatiert und sauber codiert.

Mit „Werk ohne Autor“ betritt man keinesfalls Neuland im Bereich der akustischen Unterstützung des Films. Wir haben es zu tun mit einem deutschsprachigen DTS-HD MA 5.1-Ton. Auch gibt es eine Dolby Digital 2.0 Hörfilmfassung für Blinde und Sehbehinderte; Untertitel in Deutsch für Hörgeschädigte runden dieses Angebot ab, dass sich eben auch sehr wenig international zeigt – der deutsche Ton ist allein auf der Disc. Natürlich liegt dies daran, dass wir hier in dem Land sind, dessen Muttersprache sozusagen auch der Film trägt. Qualitativ ist das Angebot gelungen, ausreichend räumlich und klar im Klang.

[Fazit]
„Werk ohne Autor“ ist eine Überraschung auf den diesjährig stattgefunden Academy Awards. Keine Frage, Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck erschuf auf der Laufzeit von rund 189 Minuten ein opulentes, langes, jedoch nicht inhaltlich mit Längen gestraftes Stück über interessante Figuren in einer interessanten Zeit unserer Vergangenheit. Neben dem Film mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren gibt es als Bonusmaterial noch zwei Features: „Die Story“ und „Die Musik“. Die zweischichtige Blu-ray Disc (BD 50) bietet sich seit dem 4. April im Handel zu einem Preis von rund 18,- Euro an. Mir ist der Titel eine Empfehlung wert.

Andre Schnack, 12.04.2019

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆