Wicked City

Animation/Fantasy/Horror/Science-Fiction
Animation/Fantasy/Horror/Science-Fiction

[Einleitung]
Mit „Wicked City“ erscheint eine weitere deutschsprachige Anime-Veröffentlichung auf DVD aus dem Angebot von SPV, bzw. SPVision. Der Film besitzt den Originaltitel „Yôjû toshi“, was noch viel mehr auf seinen japanischen Ursprung tippen lässt. Regisseur Yoshiaki Kawajiri fertigte den Titel bereits 1987, was man ihm, sogar gemessen an heutigen Veröffentlichungen, dazu jedoch später mehr, gar nicht auf dem ersten Blick ansieht. Das Science-Fiction und Fantasy-Spektakel ist vollanimiert und frohlockt mit einer Story über zwei sogenannte Leibwächter, welche den Frieden zwischen der Welt der Menschen und jeder der Dämonen sicherstellen sollen. Wir konnten uns ein genaueres Bild machen und berichten.

[Inhalt]
In einer anderen Dimension, parallel zur Erde, existiert ein dämonisches Reich, das nur wenige Menschen kennen. Seit Jahrhunderten bewahrt ein vereinbarter Waffenstillstand die zwei Welten vor dem Krieg. Doch dieses Abkommen nähert sich nun seinem Ende und nur eine Erneuerung kann den fragilen Frieden bewahren. Doch Terroristengruppen versuchen die neue Vereinbarung schon im Vorfeld zu sabotieren. Das Schicksal der Welten liegt jetzt in den Händen der Schwarzen Garden, einer Elite-Einheit, die beauftragt wurde, alles zu tun, um den Frieden zu bewahren…
(Quelle: SPV / SPVision)

[Kommentar]
Die ersten 10 Minuten werden die wichtigsten Figuren vorgestellt und eingeführt. Ferner wird die doch recht abgefahrene und ungleich ausgesprochen fantasievolle Geschichte begonnen und der Betrachter recht zügig an das aufregende Doppelleben des Leibwächters der Finsternis herangeführt. Mit viel Spannung und einigen sehr gelungenen Momenten begeistert und unterhält „Wicked City“ zugleich, und das durchgehend. Doch es geht nicht nur um Science-Fiction, Fantasy und Horror, sondern es wird zur dynamischen Story auch praktisch noch einen waschechtes Buddy-Movie geboten. Klasse. Der Anspruch und die Inhalte brauchen sich nicht zu verstecken und zeigen, dass Animations-Filme ernstzunehmende Filme sein können.

Man Bedenke gerade beim letztgenannten Punkt das Alter des Titels. Und wenn wir ein „Ghost In The Shell“ loben, dann verdient es ein „Wicked City“ ebenfalls. Wunderbare Animations-Kunst wird hier mit guter Erwachsenenunterhaltung kombiniert. Neben den guten, jedoch noch teilweise zu ruckeligen Figurenbewegungen gesellen sich tolle Aufnahmen der Großstadt, in der die Handlung spielt. Eine adäquate musikalische Begleitung wirkt sich überwiegend rundum positiv auf Stimmung und Atmosphäre aus. Die beiden „guten“ Hauptfiguren sind recht unterschiedlich und werfen sich Dialoge à la:

„Die Leibwächter dieser Welt haben wohl nicht so viel drauf!“
„Sehr direkt. Danke für die Ehrlichkeit.“

An den Kopf. Unterhaltungen dieser Natur stehen für ein spannungsreiches Verhältnis zwischen den beiden Charakteren, welche sich auch noch rein zufällig aus einem weiblichen und männlichen Part zusammensetzen. Und wie sollte es anders sein, schließlich handelt es sich um japanische Erwachsenenunterhaltung, so gibt es auch hin und wieder einmal etwas nacktes, gezeichnetes Fleisch vor die virtuelle Kamera.

[Technik]
„Wicked City“ muss sich keinesfalls hinter großen Animationswerken verstecken. Natürlich erscheint der Film nicht unter großem Hollywood-Tamtam. So haben wir es auch nicht mit einem großangelegten Augenschmaus zu tun, wenn es um die DVD-Technik geht. Irgendwie etwas schade. Jedoch ist nachvollziehbar, dass zum Titel eventuell nichts hochwertigeres an Ausgangsmaterial zu finden war. Der 4:3-Vollbildtransfer leistet rundum ausreichend bis gute Werte. Kontrast, Farben und Ausgewogenheit und Plastizität gehen weitgehend allesamt in Ordnung und sorgen für ein angenehmes Bild. Echtes Manko: der recht auffällige Nachzieheffekt, der besonders gut unter heller Ausleuchtung und zackigen Bewegungen auffällt. Die Kompression ist ok.

„Wicked City“ hält sich tonal an das, was für gewöhnlich unter dem Alter, Herkunft und der Budget-Range möglich und üblich ist: Dolby Digital 2.0-Ton. Wahlweise gibt es letztgenannten Sound in zwei sprachlichen Ausprägungen: Deutsch und Japanisch. Die deutsche Synchronfassung gelang sehr gut und gibt aus technischer Sicht keinen Anlass zur Kritik. Auch die Verständlichkeit geht in Ordnung und ihr wird eine hohe Qualität attestiert. „Wicked City“ erhöht oftmals das Volumen situationsbedingt. Allerdings wirkt sich dies dann schon leicht negativ auf die restliche Klangkulisse aus. Sehr auf die Lautsprecher-Front fixiert will keine echte Räumlichkeit entstehen, was wir angesichts der anderen Faktoren vernachlässigen. Deutsche Untertitel gibt es optional.

[Fazit]
Was bleibt einem am Ende zu sagen? Am besten ein Urteil im Sinne einer Kaufempfehlung, sofern es der Stoff zulässt. „Wicked City“ ist gute Erwachsenenunterhaltung mit viel Fantasie, und eben im Anime-Stil erzählt. Die Animationen transportieren die Stimmung, die Story auf rund 80 Minuten vermag gut und kurzweilig zu unterhalten. Seitens der DVD-Umsetzung aus technischer Sicht kann ebenfalls nicht gemosert werden. Die einseitige Single-Layer-Disc (DVD Typ 5) kommt mit einer Altersfreigabe von ab 16 Jahren daher, was gemessen am Inhalt sinnvoll erscheint. SPV / SPVision brachte diese DVD am 30. März in den Handel, leider mit einem recht hoch angesetzten Preis von derzeit rund 23,- Euro. Wer sich als echter Fans sieht, wird sich wahrscheinlich nicht dran stören und zugreifen.

Andre Schnack, 21.05.2007

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: