Wickie auf grosser Fahrt

Action/Adventure/Comedy
Action/Adventure/Comedy

[Einleitung]
Regisseur Christian Ditter fertigte 2011 den Fantasie-Film „Wicke auf grosser Fahrt“ nicht nur aus Sicht des operativen Filmemachers am Set an, sondern nahm auch Einfluss über das Drehbuch, welches seiner Feder entstammt. In den führenden Rollen sehen wir Jonas Hämmerle, Waldemar Kobus, Günther Kaufmann, Nic Romm, Christian A. Koch, Olaf Krätke, Mike Maas, Patrick und weitere. Diese High Definition Version des neuen Realfilm-Abenteuers von Wikinger-Star Wickie, erscheint aus dem Studio Constantin Film im Vertrieb von Highlight. Wir konnten uns ein genaueres Bild über Inhalt, Technik und Ausstattung machen und berichten.

[Inhalt]
Wann wird aus dem kleinen Wickie (Jonas Hämmerle) endlich ein richtiger Wikinger? Diese Frage lässt seinem Vater Halvar (Waldemar Kobus) keine Ruhe. Doch als der Schreckliche Sven (Günther Kaufmann) den Häuptling von Flake entführt, schlägt unverhofft Wickies große Stunde. Als stellvertretender Häuptling führt er die Starken Männer Tjure (Nic Romm), Snorre (Christian A. Koch), Urobe (Olaf Krätke), Gorm (Mike Maas), Ulme (Patrick Reichel) und Faxe (Jörg Moukaddam) an und bekommt dabei Unterstützung von der furchtlosen Svenja (Valeria Eisenbart).

Sie nehmen Kurs aufs Kap der Angst und gelangen nach turbulenten Abenteuern zu Svens Burg, aus der Halvar befreit werden muss. Die größte Aufgabe steht den Wikingern aber noch bevor: Über stürmische Ozeane, tropische Strände und durch gefährliche Eiswüsten machen sie sich auf die Suche nach dem sagenumwobenen Schatz der Götter. Auch der Schreckliche Sven setzt alles daran, ihn zu bekommen, aber Wickie wäre nicht Wickie, wenn er dies nicht mit schlauen Einfällen zu verhindern wüsste.
(Quelle: Constantin Film)

[Kommentar]
Der kleine Wikinger hat stets gute Ideen, auch hier, in seinem zweiten Film. Dem zweiten Wickie auf Zelluloid. Verkörpert – nach wie vor – von Jonas Hämmerle, der eben nur wenig gealtert ist, der Rest ist die Filmmaske. „Wickie auf grosser Fahrt“ gefällt gut, kommt von Beginn an gut in Schwung und bietet auf seiner relativ überschaubaren Laufzeit eine rundum gelungene Darbietungskunst, was das Handwerk und die darstellerischen Leistungen betrifft. Auch inhaltlich gebietet sich durchaus genug Spannung und es entsteht eine gelungene Atmosphäre. Klar, die Witze, die gesamte Art und Weise – man merkt der Produktion an, dass sie sich hauptsächlich an das jüngere Publikum richtet.

[Technik]
Der 2.35:1-Transfer erstrahlt durch 1080p-Bilder, so wie es sein soll. Der oft sehr helle, unabhängig davon stets gut ausgeleuchtete Bildtransfer bietet authentische Szenen. Alles wirkt sehr frisch und neu, ohne dabei Gefahr zu laufen künstlich zu wirken. „Wickie 2″ auf High Definition verdient sich eine sehr gute Note. Denn wirkt doch das gesamte Geschehen stets sehr scharf und detailliert, sowie plastisch und ausreichend sauber in der Wiedergabe von raschen Bewegungsabläufen. Auch seitens des Kontrasts sind wir gutes gewohnt, allerdings wird es nicht ausnahmslos geliefert. Hier und dort hätte der Kontrast eine Spur höher ausfallen müssen. Ansonsten alles toll.

„Wickie auf grosser Fahrt“ bietet sich wahlweise – nein, nicht wahlweise. Es handelt sich bei der Produktion um eine hiesige. Ergo ist die deutsche Sprache auch die einzige, die hier in Form eines Soundtracks vertreten ist. Und zwar geschieht das ganze dabei in DTS-HD 5.1. Untertitel können ebenfalls bei Bedarf hinzugeschaltet werden. Die Audiokommentare, hier weiter unten bei den Extras genannt, erfolgen in Dolby Digital 2.0. Der Film weist zu überzeugen, wenn es um die Sprachausgabe und die feine und oftmals sehr wirkungsvolle musikalische Begleitung geht. Aber auch sonst gehen die Anzahlen an Surround-Effekte gerade so in Ordnung.

[Fazit]
Wer einen offenen Kopf für freundliche Fantasie-Ausgestaltungen hat, der landet hier den großen Wurf und investiert rund 96 Minuten in kurzweilige und humorvolle Unterhaltung, die sich natürlich primär an ein junges Publikum richtet. So erklärt sich wohl auch die Altersfreigabe von ab 0 Jahren. Auf der einseitige und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50) befinden sich neben dem Hauptfilm auch einige Bonusmaterialien, einfach zu erreichen über ein simples Menü:

– Comedy Making Of (23 Min.)
– Interviews (16 Min.)
– Musikvideo Nena als Singalong und Karaoke (3 Min.)
– Deleted Scenes (2 Min.)
– Outtakes (2 Min.)
– VFX-Making-Of ARRI (3 Min.)
– VFX-Making-Of Scanline (3 Min.)
– Das Moffels-Lied (gesungen von Heike Makatsch, 2 Min.)
– Teamfoto

Alle Inhalte bieten eine ausreichend bis gute Darreichungsqualität. „Wickie auf grosser Fahrt“ führt viel Freude ins Feld. Doch wo Licht ist, dort ist zumeist auch Schatten. Die High Definition Veröffentlichung des zweiten Wickie-Titels bietet zu wenig neues, zu wenig Frische. Doch stört sich mit Sicherheit nicht der Zuschauerstamm daran, der die Filme schätzt: die eher jüngeren unter uns. „Wickie auf grosser Fahrt“ kostet rund 15,- Euro, ab dem 8. März erhältlich.

Andre Schnack, 15.03.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: