Wie der Wind sich hebt

Animation/Biography/Drama
Animation/Biography/Drama

[Einleitung]
Eine Strömung innhalb des Animation-Genres ist jene, dass sozusagen Geschichten des normalen Lebens in Form eines Anime dargestellt werden. Dabei geht es dann weniger um Science-Fiction oder Fantasy, sondern um eine Art Spielfilm in bunt und farbig. Hier hingegen geht es auch noch um eine große Naturkatastrophe: ein Erdbeben. Und um noch viel mehr. Regisseur Hayao Miyazaki fertigte den Film nach einem Drehbuch und einem Skript, welches er ebenfalls und (zeitlich betrachtet) zuerst anfertigte. Diese Standard Definition DVD Version erscheint aus dem Angebot von universumfilm. Ich konnte mir ein genaueres Bild aller Leistungen der Disc machen.

[Inhalt]
Seine Kurzsichtigkeit hindert Jiro an einer Karriere als Pilot. Doch als ihm im Traum der italienische Flugzeugingenieur Caproni begegnet, festigt sich Jiros Entschluss sein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und er beschließt Flugzeugkonstrukteur zu werden. Als er nach erfolgreich abgeschlossenem Studium nach Tokio aufbricht, um seine erste Arbeitsstelle anzutreten, gerät er in das katastrophale Erdbeben von 1923, welches beinahe die gesamte Stadt zerstört. Doch Jiro überlebt und kann sogar das Leben der hübschen Nahoko retten, mit der er sich Jahre später nach einem zufälligen Wiedersehen verlobt.

Doch das Schicksal scheint es auch weiterhin nicht immer gut mit den beiden zu meinen: Während es mit Jiros Karriere aufwärts geht und er als Chefentwickler für Kriegsflugzeuge die japanische Flugzeugindustrie maßgeblich vorantreibt, leidet er an durch den Krieg verursachten Albträumen. Und auch Nahoko hat zu kämpfen: Ihre Lungenerkrankung verschlimmert sich derart, dass die Liebe des Paares auf eine harte Probe gestellt wird…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Toll. Anfänglich war ich zugegeben skeptisch. Doch dann wurde ich belehrt. Wie wirksam solche Animationsfilme aus Japan doch sein können. Schon sehr einnehmend und bewegend erzählt der Film hier eine tolle Geschichte, kurzweilig, spannend und unterhaltsam. Ein Drama, welches nicht besser mit Realfilm-Elementen hätte umgesetzt werden können. Der durch die Animationen und den gewählten Stil entstehende Charme ist einzigartig und zudem in ein gutes Story-Konstrukt verwoben. So sollte es grundsätzlich sein, wenn wir über Filme sprechen.

Der 73jährige Japaner heimste für diesen Titel eine Oscar-Nominierung ein. Es soll der letzte Film des Mannes sein. Das ist zum einen traurig, zum anderen jedoch auch nicht. Ein tolles Lebenswerk, welches Mr. Miyazaki hier insgesamt über sein Wirken als Filmemacher erschaffen konnte. Toll, dass es einen solch hochwertigen, schönen Abschluss findet. Ein Film über die inneren Dämonen unseres menschlichen Daseins. Ein Film übers Leben und übers Schicksal. Besonders der Effekt, wie aus einer positiven Besessenheit (Faszination Flugzeug) ein quälender Schatten wird (da die Flugzeuge todbringende Waffen werden) berührte mich.

[Technik]
Technisch betrachtet ist ein solcher Animationsfilm immer etwas besonderes, wie ich finde. Ich erinnere mich genau, wie sehr mich dazumal „Prinzessin Mononoke“ beeindruckt hat. Alles stimmte aus meiner Sicht, obwohl objektivierte Makel mit dabei waren. Doch das störte mich nicht. Hier ging es mir recht ähnlich mit dem anamorphen 1.85:1-Transfer in schöner, jedoch künstlich erschaffener Farbgebung. Das Kostüm gefiel mir gut und sorgte keinesfalls dafür, dass ich einen weniger plastischen Transfer wahrnahm. Ganz und gar nicht. Die Animationen sind sauber, sehen gut aus und erfreuen sich hoher Ruhe und Sauberkeit. Rauschen oder Verunreinigungen treten nicht auf, auch gehen Kantenschärfe und Detailgrad in Ordnung.

Das Regel beim Ton ist sozusagen recht aufgeräumt. Das ist jedoch alles andere als schlimm. Immerhin gibt es wahlweise deutsche oder japanische Sprachausgabe im Angebot. Mit dem Einsatz eines Dolby Digital 2.0-Mono-Tons hingegen griff man nicht sonderlich tief in die Trickkiste, was sehr geschönt ausgedrückt ist. Das ist natürlich heute gar nicht mehr zeitgemäß. Nun denn, schauen wir darüber hinweg, so ist nicht viel am gebotenen Sound auszusetzen. Eben seine Surround-Eigenschaften sind entsprechend stark überschaubar. Untertitel: optional in Deutsch.

[Fazit]
Mir gefiel der Film gut. Es handelt sich dabei aber eben keinesfalls um einen Titel, der sich an ein junges Publikum richtet. Vielmehr um einen, der es eben mit dem erwachsenen Bereich aufgenommen hat und sich dort beweisen will und dies auch zweifelsohne kann. Die Laufzeit misst 122 Minuten, abgelegt auf einer einseitigen und zweischichtigen DVD (Typ 9). „Wie der Wind sich hebt“ bietet in dieser Version als einziges Extra eine Trailershow über Neuerscheinungen von Studio Ghibli an. Andere Fassungen bieten hier durchaus viel mehr Inhalt. Also Augen auf beim Kauf der richtigen Version des Titels. Empfehlenswert ist er so oder so. Erscheinungstermin ist der 12. Dezember zu einem Preis von rund 15,- Euro. FSK ab 6 Jahren.

Andre Schnack, 04.12.2014

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆