Wild About Harry

Comedy
Comedy

[Einführung]
Eine britische Komödie steht in der Regel für einen etwas anderen Humor, der sich oftmals herzlich und besonders durch seine Schwärze im Stil auszeichnet. Columbia TriStar bringt uns mit dem Titel „Wild About Harry“ ein Werk des Regisseurs Declan Lowney. Der Film wurde 2000 abgedreht und in den Hauptfiguren mit Brendan Gleeson, Amanda Donohoe, James Nesbitt, Adrian Dunbar und Bronagh Gallagher besetzt. Das Drehbuch wurde von Colin Bateman geschrieben. Wir sahen uns die Geschichte an und vermochten die DVD auf die technischen Belange zu überprüfen.

[Inhalt]
Beruflich läuft es für Harry (Brendan Gleeson) einfach großartig. Als Fernsehkoch ist er in ganz Irland bekannt – allerdings nicht nur für seine leckeren Rezepte, sondern auch für seine zahlreichen Affären und Alkoholeskapaden. Die fallen seiner Familie gründlich auf die Nerven: Sein Sohn (Henry Deazley) hasst ihn, der Tochter ist er peinlich und Gattin Ruth (Amanda Donohoe) hat endgültig die Nase voll und reicht die Scheidung ein. Doch vor dem Gerichtstermin fällt Harry ins Koma, aufgrund einer hinterhältigen Prügel-Attacke einiger Jugendlicher. Als er aufwacht, kann er sich an nichts mehr außer seine Zeit als Teenager erinnern. Plötzlich wird er wieder zu dem romantischen jungen Mann, in den sich Ruth einst Hals über Kopf verliebte…

[Kommentar]
Natürlich hoffen wir bei einer Komödie, dass wir auch zum Lachen kommen. Und Witz und besondere Momente gibt es auch in „Wild About Harry“. Allerdings nicht der Art und Intensität, wie man es erhofft hat. Ein seichter Humor mit verschiedenen Themen sorgt unterweil für Schmunzeln und lustige Situation. Brendan Gleeson gefällt in seiner Rolle und bietet durch die Charakterzüge seiner Figur einen gewissen Charme und versprüht seichte Attraktivität, die die Beziehungs-Geschichte interessant erscheinen lassen. Im Zusammenspiel mit seiner Ehefrau, gekonnt durch Amanda Donohoe portraitiert, ergibt sich auch eine gewisse Spannung, die der Story von Colin Bateman etwas Leben und Seele einhaucht. Davon ab gibt es jedoch nahezu nur übliches vor die Kamera und nur selten erfolgen Ausbrüche, die selbst auch nach keiner Erwähnung im Review verlangen. Regisseur Declan Lowney gelang hiermit ein nur mäßige Ritt auf den Lachmuskeln, den man sich dennoch Freitagabend einmal ansehen kann, ohne dabei allzu große Erwartungen zu wecken.

[Technik]
Was wir hier vor die Augen bekommen wird den Erwartungen an eine Produktion wie dieser gerecht. Das Format, bemessen auf ein Ratio von 1.78:1, beläuft sich auf das Originalformat des Films. Das Geschehen wurde anamorph auf dem Datenträger abgelegt und vermag durch einen guten Kontrast und eine angenehme, nicht aufdringliche Farbgebung zu überzeugen. Stellenweise können die plakativen Flächen sogar als etwas farbarm bezeichnet werden. Minuspunkte werden hier aber in einem beachtlichen Maße von der gegenwärtigen Unschärfe verursacht. Hinzu gesellt sich ein bedingt wahrzunehmendes Grundrauschen. Von Drop-Outs oder Verunreinigungen bleibt man verschont.

Große Surround-Effekte oder andere tonale Meilensteine können von einer ruhigen Comedy wie dieser hier nicht abverlangt werden. Und so werden auch keine angetroffen. Der deutsche Ton erklingt in den Formaten Dolby Digital 5.1 und Dolby Surround aus den Lautsprechern, englischen Originalton gibt es hingegen nur in der Dolby Surround-Fassung. Bis auf Dialoge, wenige Hintergrundgeräusche und die musikalische Untermalung des Geschehens können wir kaum akustische Höhepunkte ausmachen. Was hier jedoch geboten wird, befindet sich qualitativ auf einem angenehmen Niveau. Die deutsche Sprachausgabe tönt sauber und angenehm, Untertitel stehen ihr auch gut, und zwar in ebenfalls deutscher Sprache. Beim englischen Sound sind die Lettern nicht auszublenden.

[Fazit]
„Wild About Harry“ kann nicht gerade als wild bezeichnet werden. Eher handelt es sich um einen recht gemächlichen Film, der sich über rund 87 Minuten erstreckt und auf einer einseitigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 5) abgelegt wurde. Wer Brendan Gleeson oder Amanda Donohoe mag, der wird auch hier seine Unterhaltung finden. Das Gemisch aus Comedy und einer gewissen Dramatik wird jedoch nicht jedem zusagen. Als einzige Extras befinden sich Trailer auf der DVD. Ein jeweils deutscher und englischer Trailer zum Hauptfilm und drei weitere zu anderen Erscheinungen aus dem Kinowelt DVD-Programm. Die Altersfreigabe erfolgt ab einem Alter von 6 Jahren. Die DVD kann man sich seit dem 21. Oktober zu einem Preis um die 20,- Euro beschaffen.

André Schnack, 27.11.2003

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: