Wildes Afrika – Die komplette Serie (3 DVD-Box)

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
BBC und polyband bringen uns die mehrfach ausgezeichnete und wundervoll fotografierte Afrika-Dokumentations-Reihe „Wildes Afrika“ in Form eines 3-DVD Sets auf den Markt. Die 6teilige Serie soll reichhaltigen, bildgewaltigen Einblick in den von Fauna und Flora bewucherten Kontinent geben, welcher als Wiege der Menschheit bezeichnet wird und gilt. Dieses Info-Programm gehört zu einer bereits sehr etablierten Dokumentations-Geschichte der BBC, hierzulande erscheint mit „Wildes Afrika“ eine weitere DVD-Veröffentlichung vermeintlich hoher inhaltlicher Qualität. Was das Set technisch hergibt und wie die inhaltliche Ausstattung aussieht konnten wir uns genauer ansehen.

[Inhalt]
Aus der Luft betrachtet gleicht Afrika einem Mosaik aus sengendem heißen Sand, Meeren aus Gras und dampfenden Wäldern, durchschnitten von Bergen und geschmückt mit großen Seen und Flüssen. Dieser raue und schöne Kontinent beherbergt eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt, die in ihrem Artenreichtum einzigartig ist. Die sechsteilige Dokumentation „Wildes Afrika“ zeigt ein umfassendes Panorama Afrikas. Mit atemberaubenden Naturaufnahmen entführt sie den Zuschauer in das grüne Herz des Kontinents, in die ausgedehnten Küstenregionen und in die trockenen Wüsten und Savannen.

* Regenwälder – Das grüne Herz
* Savannen – Das Reich der „Big Five“
* Küsten – Extreme Welten
* Gebirge – Inseln der Schöpfung
* Seen und Flüsse – Quellen des Lebens
* Wüsten – Triumph der Natur

Von der britischen Presse wurde die Serie aufgrund ihrer atemberaubenden Bilder als Nachfolger von „Unser Blauer Planet“ gefeiert. Produzent der Reihe ist Patrick Morris, der sechs Jahre in Afrika lebte und bereits für viele preisgekrönte Afrika-Dokumentationen der BBC verantwortlich war. Die Dreharbeiten der Reihe dauerten 18 Monate. In 22 verschiedenen Ländern verfilmten 26 Kameraleute 1500 Filmrollen. Dabei wurde das 16-köpfige Produktionsteam von 140 Wissenschaftlern und Assistenten unterstützt.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
BBC bietet ein sehr abwechslungsreiches und facettenreiches Programm. Insbesondere in Belangen der Wissensvermittlung im Bereich der Special Interest-Sendungen, wie wissenschaftlich fundierte Dokumentationen, haben die englischen Kollegen gelernt, worauf es ankommt und was beim Publikum für Zufriedenheit sorgt. In „Wildes Afrika“ spielen die Briten wieder ihre umfassenden Erfahrungen und das Gespür fürs Programm aus. Wie bereits in der Inhaltsangabe vom Hersteller beschrieben gibt es viel zu sehen und recht unterschwellig wird sukzessive ein großer Wissensgrad vermittelt, der mit der zunehmenden Laufzeit vieles an interessanten Informationen preisgibt. Dabei geht es nicht nur um Wissen um Fauna und Flora, sondern auch um die Entstehung der Landschaften, den Ursprung des heutigen Lebens in Afrika und im Anriss um die aktuellsten Problemstellungen.

Die Inszenierung gelang dabei sehr hochwertig. Man merkt der Sendung die Professionalität in der optischen Gestaltung und dem gebotenen Inhalt an. Aufnahmen wundervoller Naturgebiete ergänzen sich mit einer sehr unterschwellig wirkenden Musik. Letztere unterstreicht das Geschehen, stellt sich jedoch bedacht nie in den Vordergrund und versteht sich als Verstärker der Bilder. Der Aufbau der Sendungen gelang nach einem wohl konstruierten Muster. Es wird gleichermaßen Wert gelegt auf die Darstellung des Kern-Themas und die nicht immer klaren Grenzen zu den weiteren Bereichen, die oftmals in einem anderen Teil der Sendung Abhandlung finden. Als ganzes betrachtet fehlt es der sechsteiligen Dokumentation praktisch an nichts. Wer irgendetwas an Natur kompetent kommentiert wissen will, der findet in „Wildes Afrika“ mit großer Wahrscheinlichkeit die Antwort.

[Technik]
Auch der Technik merkt man die professionelle Umsetzung an. Wo andere verwackelte, homevideo-geartete Aufnahmen im Programm hätten, da bieten polyband und BBC stets natürlich wirkende, oftmals sehr scharfe und detaillierte Bilder. Es mangelt weder an Kontrast noch an gesättigten Farben, auch die Kantenschärfe und der Grand an Bilddetails gehen in Ordnung. Dabei ist es scheinbar gleichgültig, ob es sich um Unterwasseraufnahmen, Landschaftseinfänge karger Steppen oder aber die Gefilde eines blühenden Regenwalds handelt. Stets bietet der anamorphe 1.78:1-Transfer adäquate Bilder voller Ruhe und Plastizität. Die Ausleuchtung ist stark abhängig von den gefilmten Umgebungen und wir bezeugen eine insgesamt sehr solide Darbietung mit Stärken in Klarheit und Farbgebung.

„Wildes Afrika“ ertönt mittels eines Dolby Digital 2.0-Tons. Es befindet sich eine deutschsprachige Fassung auf den DVDs. Schwerpunkte der Akustik finden wir bei der klaren Wiedergabe der wissenschaftlichen Monologe des Kommentators und in der musikalischen Untermalung des Geschehens. Es gibt immer wieder Einstellungen, in den sich der Ton etwas vehementer meldet, doch kann keinerlei fairer Vergleich zu anderen Produktionen wie einem Kinofilm gezogen werden, ohne dabei stark die Absichten des Films zu vernachlässigen. Denn für eine Dokumentation über Afrika muss kein spektakulärer Surround-Sound aufgenommen und abgemischt werden, dies wäre eine Übererfüllung der Anforderungen und lenkt vom eigentlichen Thema ab.

[Fazit]
Für uns steht fest: ein weiteres Mal zeigt die BBC ihre angelernte Kompetenz im Bereich Special Interest und Dokumentationen. Mit der Serie „Wildes Afrika“ erscheint auf sechs Teilen ein einmaliger Einblick in die tiefe Natur eines bereits stark bedrohten und sehr wichtigen Öko-Systems, dessen zunehmende Zerstörungen massive Auswirkungen auf unser tägliches Leben haben werden. Bei der Gestaltung des 3er DVD-Sets griff man auf ein fesches Digipak zurück, bei den drei DVDs handelt es sich um einseitige Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9). Die Laufzeit bemisst sich auf insgesamt rund 270 Minuten. Somit beläuft sich eine Sendung in ihrer Laufzeit auf rund 45 Minuten. Neben den bereits sehr umfangreichen Haupt-Sendungen bietet „Wildes Afrika“ sogar noch etwas Bonusmaterial. Dieses setzt sich zusammen aus:

* Featurette „Die Berge Afrikas“
* Featurette „Sterne über der Serengeti“
* Featurette „Die Krabben Kenias“
* Fotogalerie

Die Erscheinung kann jedem Alter zugänglich gemacht werden, denn es handelt sich laut FSK um ein Info-Programm, womit das Thema gut umschrieben ist. Das Bonusmaterial zeigt sich ebenfalls von einer hochwertigen Warte und stellt einen gelungenen Mehrwert des Sets dar. Sie behandeln noch einmal in den Sendungen bereits angeschnittene Themen auf eine leicht abweichende Art und Weise. Wer sich interessiert an allgemeinen Wissens-Bereichen zeigt und Lust auf gelungene Dokumentationen und Tierfilme hegt, der sollte sich „Wildes Afrika“ unbedingt genauer ansehen. Wir können für dieses 3 DVD-Set unsere Empfehlung aussprechen. Erscheinungstermin war der 29. August, das Set kostet um die 36,- Euro.

Andre Schnack, 08.09.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: