Wildes Alaska

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Alaska, bestimmt ein wunderschönes, facettenreiches und weites, riesiges Land. Ich selbst war noch niemals dort. Alles, was ich von Alaska weiß, kenne ich eben aus den bekannten Quellen eines Menschen mit dem Baujahr der späten Siebziger’. Damit ist jedoch nur bedingt erklärt, warum ich gespannt war auf „Wildes Alaska“ von polyband auf High Definition Blu-ray Disc. Unter dem Label BBC earth erscheint der Titel ummantelt von einem Pappschuber. Ich konnte mir den Dokumentarfilm in drei Teilen genauer anschauen. Und ich war gespannt darauf, was und vor allem auch wie man bei einer solch aktuellen Veröffentlichung technisch vorgegangen ist.

[Inhalt]
Unberührte Wildnis, einzigartige Tierwelten und ein Land der Extreme. Erleben Sie ALASKA hautnah! ALASKA – ein Land geformt von Gletschern und Eisschichten, durchzogen von mächtigen Strömen und riesigen Seen. Seine Lage am nördlichen Polarkreis bedeutet bitterkalte Winter, während durch die speziellen Landschaftsformen und die Größe des Landes bedingte Hitzewellen die Sommer bestimmen…

Es ist ein raues Land. Die Dichte der menschlichen Niederlassungen ist geringer als in Sibirien und die Tiere die hier leben, haben es mit den extremsten saisonalen Bedingungen der Welt zu tun. Trotz all dieser Härten ist ALASKA die Heimat einer erstaunlich vielfältigen Tierwelt…

Diese Serie widmet sich Frühling, Sommer und Winter dieser extremen Wildnis und gibt Einblick in den Überlebenskampf einzigartiger Tierarten. Ob Grizzlys, Seeotter oder Eisbären – alle Tiere haben sich perfekt an die Besonderheiten dieses Lebensraumes angepasst. Auch die kleinen menschlichen Gemeinschaften, die es in Alaska weit über das Land verstreut gibt, zeigen, wie man mit den ungewöhnlichen und harschen Bedingungen in dieser Umgebung zu Recht kommt.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
polyband bringt uns einen tollen Blick auf den Teil der uns bekannten Welt, den wir Alaska nennen. Und dabei geht es vermutlich, wie auch in den bereits erschienenen Dokumentationen, vorrangig um Fauna und Flora dieser Gefilde. Ein weiteres Augenmerk wurde auf die zeitliche Entwicklung Alaskas gelegt. Wie sah es früher dort aus? Was hat sich verändert, und wohin wird die Reise gehen? Abgefasst in Episoden beschäftigt sich die Dokumentation jeweils mit entsprechenden Fokus-Themen. Dabei gehen die Details auch eben viel an die unterschiedlichen Lebensräume und deren Bewohner, wie Schnee-Eulen oder Grizzly Bären. Auch der Lachs oder bestimmte Insekten kommen zur Geltung. Stets gut von passender Musik begleitet. Gut gemacht.

[Technik]
Die visuelle Darbietung findet im Format 1.78:1 statt. High Definition ist hier auch tatsächlich Programm und wir erleben eine wunderbare Wiedergabe auf einem technisch hohen Niveau. „Wildes Alaska“ bietet saubere und klare Bilder, egal ob es sich dabei um kühles Nass oder heissen Wüstensand handelt, ob dichte, grüne und satte Wälder oder die steinigen, unwirtlichen Höhen zerklüfteter Gebirge. Alles sieht gut aus, wirklich gut bis sehr gut. Auch Schnee und Abermillionen Mücken, stets wahrt der Transfer einen hohen Detailgrad. Alle 1080-Aufnahmen sehen gut aus, gefallen durch Plastizität und hohen Kontrast. Fehler oder Kompressionsartefakte treten nicht auf. Alles in allem eine sehr gelungene Darbietung.

Deutsch und Englisch gibt es im DTS-HD 2.0 Format. Dabei ist der Ton wirklich gut gelungen, auch wenn er eben nur in einem Stereo-Gewand auf das Publikum einwirkt. All die faszinierenden Aufnahmen von Tieren sind mit einer satten und auch doch gewissen räumlichen Weite gesegnet. Dynamisch und klar und Klang gefallen die Filmminuten und verrinnen wie im Fluge. Sogar das Pfeifen des Pica (Pfeifhasen) ist gut zu vernehmen. Spaß beiseite. Egal, ob von Bräuchen der Bevölkerung, zumeist mit Blick auf die Pflanzenwelt, oder aber der Wildnis Alaskas, der Ton ist solide und sauber in der Ausspielung.

[Fazit]
Ich kann mich sehr an solchen Titeln erfreuen. Auch mit dem Seitenblick auf die kulturellen Aspekte der Einwohner. Der Fokus der drei Sendungen zu jeweils rund 50 Minuten liegt natürlich auf der Darstellung der Fauna und Flora, den verschiedenen Wetterbedingungen und eben Dingen, die der Natur zuzuschreiben sind. Der Mensch ist hier eher Zuschauer und sollte die Rolle des Beschützers einnehmen. „Wildes Alaska“ ist ein Info-Programm gemäß §14 JuSchG und erschien letzte Woche am 27. November zu einem Preis von rund 20,- Euro im Online-Handel. Wer also etwas an seinem Allgemeinwissen arbeiten möchte, der ist hier eben so gut aufgehoben, wie der klassische Dokumentarfilm-Freund.

Andre Schnack, 30.11.2015

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆