Wildes Japan – Land der tausend Inseln

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Wenn ich an Japan denke, dann denke ich an den Brieffreund meiner Mutter. Und es gab eine Zeit, da dachte ich direkt an das Unglück im Atomkraftwerk bei Fukushima. Doch Japan ist natürlich für vieles mehr bekannt. Das geschichtsträchtige Land gilt als eine Weltwirtschaftskraft, einst finanzstärker als heute brachte uns das Land eine digitale Spiele-Revolution mit Nintendo oder tolle TV-Geräte von Sony. Japan steht für Kultur, viel Disziplin und ausgeprägt facettenreiche Fauna und Flora. Unter dem Label BBC earth veröffentlicht polyband hierzulande diese High Definition Blu-ray Disc Erscheinung, die ich mir genauer anschauen konnte.

[Inhalt]
Die japanischen Inseln beherbergen eine erstaunliche Tierwelt – von der winterlichen Wildnis im Norden bis zum subtropischen Süden. Die dreiteilige BBC Earth-Serie erkundet die spektakuläre, „wilde Seite“ der japanischen Inselwelt. Japan ist für seine bevölkerungsreichen, modernen Städte bekannt. Aber abseits der Metropolen sind überraschend vielfältige und fast unberührte Naturlandschaften mit einer beeindruckenden Tierwelt erhalten geblieben. Es gibt sehr unterschiedliche Klimazonen, vulkanisches Hochgebirge und Inselwelten, die vom subtropischen Pazifik geprägt sind.

Die Episoden:
1. Honshu
2. Der Südwesten
3. Hokkaido
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
„Wildes Japan – Land der tausend Inseln“ bietet einen Einblick in ein faszinierendes Land, das praktisch aus einer sehr großen und unzähligen kleinen Inseln besteht. Und diese sind dann auch noch derart schmal und dafür lang, als das sich das Reich Japans über mehrere geologisch und klimatisch unterschiedliche Zonen erstreckt. In dieser Dokumentation widmeten sich die Filmemacher genau diesem und weiteren Besonderheiten Japans. Herausgepickt wurden dabei drei verschiedene geografische Bereiche, nach denen sich die Inhalte ausgerichtet hier auf den Discs befinden.

Der Aufbau und Ablauf sind zwischen den drei Episoden vergleichbar, inhaltlich hingegen ist jeweils ein anderer Fokus gesetzt. Hochwertig aufgemacht und interessant gestaltet sind sie alle drei. Sie entführen in ein faszinierendes Land und fokussieren dabei weniger auf die Menschen und ihre Kultur, sondern auf die Fauna und Flora. So entsteht ein wahrhaftig gelungener Eindruck vor einer faszinierenden Kulisse. Zur Geltung kommen diese Aufnahmen vorrangig durch teils wundervoll fotografierte Bilder, was die Stimmung positiv unterstreicht.

Der Informationsgehalt ist in Ordnung und streift zahlreiche Themen, bietet unterhaltsame und wissenswerte Aspekte, die einem als interessierten Zuschauer mit Sicherheit zusagen und gewissermaßen auch das Allgemeinwissen auffrischen oder erweitern. Der Sprecher ist durchweg gut zu verstehen und erleichtert den Konsum der Informationen adäquat. Alles scheint zu stimmen und es kommt keine Langeweile auf – so, wie es eben sein sollte.

[Technik]
High Definition-Aufnahmen befinden sich hier im Format 1.78:1 auf den Datenträgern. „Wildes Japan – Land der tausend Inseln“ verfügt über einen gut bis sehr guten Bildeinsatz. Auf 16:9-Bilder abgestimmt entwickeln sich über die Laufzeit sehr schöne Bilder und Blickfänge, die nicht unbedingt alltäglich sind. Dabei liegt der Schwerpunkt bei der Ausspielung der gebotenen Materialien in High Definition. Kontrast und Farbgebung sind von Beginn an auf einem hohen Niveau und erfreuen sich hoher Akzeptanz. Gerahmt durch saubere Konturen ergeben sich lebhafte Aufnahmen und gelungene Detailzeichnungen. Die Kompression ist gut und ich finde keine Fehler.

DTS-HD 2.0 Sound erfolgt wahlweise in einer der beiden Sprachfassungen Deutsch und Englisch. „Wildes Japan“ erzeugt eine ausreichend dichte Akustik, die sich aus der Sprachausgabe, dem Informationsträger Nummer 1, sowie seichten Umgebungsgeräuschen und der musikalischen Begleitung zusammensetzt. All das ergibt ein ordentliches Klangbild, das allerdings nicht durch eine hohe Weite besticht, sondern sich eher auf den Stereo-Kern beschränkt. „Wildes Japan – Land der tausend Inseln“ kann sich somit in die eher typische Akustik eines Dokumentarfilms einreihen, ohne dabei negativ aufzufallen, noch positiv heraus zu stechen.

[Fazit]
„Wildes Japan – Land der tausend Inseln“ begibt sich mit dem Zuschauer in den fernen Osten. polyband und das Label BBC earth bieten auf 3 Episoden mit jeweils einer Laufzeit von rund 50 Minuten einen ausreichenden Umfang und füllen somit in Summe rund zweieinhalb Stunden der kostbaren Lebenszeit gut und meines Erachtens sinnvoll aus. Es handelt sich hier um ein Info-Programm gemäß §14 JuSchG. Erscheinungstermin war der 29. Juli 2016, die Blu-ray Disc (BD 50) kostet rund 19,- Euro und weist kein zusätzliches Bonusmaterial aus. Das Produktdesign ist gelungen und die Kunststoffverpackung befindet sich in einer Pappummantelung.

Andre Schnack, 02.08.2016

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆