Winnie Puuh – Honigsüße Abenteuer 3

Animation/Comedy/Family
Animation/Comedy/Family

[Einleitung]
Disney und Buena Vista haben einige heiße Eisen im Feuer. Man lugt schon stets gespannt auf Neuigkeiten hinsichtlich der kommenden Erscheinung von „Findet Nemo“. Doch nicht nur aktuelle Werke sprechen für einen der größten Zeichentrickfilm-Studios überhaupt. Auch die meisten Klassiker sorgen noch heute für gute Unterhaltung und erfreuen sich zu Recht hoher Beliebtheit. Neben Mickey Maus und Donald Duck gehört auch der niedliche Winnie Puuh zum Repertoire. Buena Vista gab uns die Möglichkeit in „Winnie Puuh – Honigsüße Abenteuer“ hineinzuschauen. Diese DVD kommt mit dem Untertitel „Die kleinen Gefährten“ daher und wir prüften sie auf Herz und Nieren.

[Inhalt]
Winnie Puuh und seine Freunde erleben gemeinsam wahrhaft honigsüße Abenteuer und lernen mit viel Freude, was es bedeutet, anderen zu geben und sie wirklich glücklich zu machen:
Als Piraten unterwegs machen sich Tigger, Ferkel und Winnie Puuh auf die Suche nach einem Piratenschatz … und das in Rabbits Garten! Dieser will nun seine Ruhe haben und beschließt daher, den Hundertmorgenwald zu verlassen. Doch durch all die Nettigkeiten, die sich die anderen Bewohner für ihn überlegen, sieht er, was es heißt, ein echter Freund zu sein. Für ein fantastisches Geschenk von Winnie Puuh wollen seine Freunde ihn mit etwas ganz Besonderem danken und planen, mit Ferkel als König, eine Expedition in das Land in dem Milch und Honig fließt. Dort wohnen unzählige winzige Ferkelchen, die Ferkel als ihren lang ersehnten König begrüßen – ob Ferkel diese neue Rolle mag? Um I-Aah zu zeigen, wie sehr sie ihn lieben, versuchen seine Freunde nach ihrer Rückkehr als Esel für einen Tag herauszufinden, was ihm am meisten Freude bereitet.
(Quelle: Buena Vista Home Entertainment)

[Kommentar]
Ein Pfundskerl, dieser Winnie Puuh, und süß ist er auch noch. Das werden nicht nur die meisten Kinder denken und wissen, sondern auch ihre Eltern werden es ähnlich empfinden. Und mit seinen gutmütigen Eigenschaften und seiner gewissen Tapsigkeit, der samtigen Freundlichkeit zu seinen Freunden werden alle Kriterien erfüllt, die ein Kind an ein Fabelwesen stellt, um es letztlich in sein Herz zu schließen. Außerdem geizt der etwas begriffsstützige Bär mit Verständnis für Gegebenheiten in seiner unmittelbaren Umwelt. Es gibt folglich für ihn und seine ganze Bande ständig etwas zu lernen. Und die Kinder vor dem TV sollen davon ebenfalls etwas mit nach hause nehmen und im Kopf behalten – sei es nur für den Moment.

„Die kleinen Gefährten“ sind insgesamt sehr lieb und haben alle ihre eigenen Charakter-Kanten und Züge. Sie werden wie Kinder dargestellt und legen entsprechende Verhaltensmuster an den Tag. Kids identifizieren sich mit Sicherheit mit mindestens einer der Figuren. Die Ruhe in Person: der Esel I-Aah, dann ist da noch Klugscheisser-Tigger, das etwas wehleidige Ferkel und der nervöse Rabbit. Davon ab natürlich noch der Mensch Christopher Robin, welcher tatsächlich etwas mit dem Ursprung von Teddy Winnie Puuh zu tun hat. Urvorlage der Zeichnungen ist übrigens der Teddy-Bär des Sohns vom Illustrator Ernest Shepard, aus dem letztlich Winnie Puuh wurde.

Die Geschichten im Hundertmorgenwald spielen allesamt interessante Themen an, welche der leicht begriffsstutzige Bär selbst nicht immer versteht, doch hat er Spaß dabei. Die Kinder werden angenehm und ohne gewalttätiges Beiwerk unterhalten.

[Technik]
Winnie Puuh hat bereits ein paar Tage auf dem Buckel, entstand als Zeichentrick, händisch gefertigt und weist somit ein entsprechendes Repertoire an Faktoren der Bildleistungen auf. Der Transfer geschieht im 4:3-Vollbildformat (1.33:1) und besitzt eine leicht blasse Farbgebung, die den Anforderungen gerade so gerecht werden kann. Der Kontrast hinkt nicht und kann mit guter Wirkung und harmonischem Resultat überzeugen, die Bilddetails brechen nicht gerade aus den Fugen und bringen den Knoten zum Platzen, sie halten sich eher zurück und geben weder Anlass zur negativen noch zur positiven Kritik. Von der Kompression her alles in Ordnung.

Tonal wird wenig erwartet und dementsprechendes geboten. In gleich fünf Sprachfassungen (Englisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch und Deutsch) erklingen Winnie und seine Freunde im Dolby Stereo-Format aus den Front-Lautsprechern. Räumlichkeit und Dynamik spielen eine untergeordnete Rolle. Mehr Augenmerk sollte eigentlich auf die Sprachausgabe gelegt werden. Diese jedoch kann leider nicht als durchgehend klar und deutlich bezeichnet werden, da sie hier und dort plötzlich als Stärke verliert und etwas im temporären Musik-Gedudel untergeht. Insgesamt eine ausreichend bis befriedigende Leistung.

[Fazit]
Buena Vista Home Entertainment bringt uns hier eine „Winnie Puuh“-DVD Erscheinung, die einige Erwartungen erfüllt und in anderen Bereichen etwas enttäuscht. Die Laufzeit beschränkt sich auf rund 58 Minuten und der Titel kommt ohne Altersfreigabe daher.

Das Bonusmaterial fällt verhältnismäßig dürftig aus: optionale Untertitel in den bereits erwähnten Sprachfassungen plus Französisch. Ferner gibt es noch ein DVD-Spiel, welches auf der Mattscheibe mittels der DVD-Player Fernbedienung gespielt werden kann mit dem Titel „Winnie Puuhs Ballspiel“. Die obligatorische Szenenauswahl und ein Bildschirmmenü bilden den mageren Abschluss der Ausstattung. Die Compilation aus 4 Episoden der TV-Abenteuer von „Winnie Puuh“ findet ihren DVD-Verkaufsstart am 12. Februar zu einem Preis um die 15,- Euro in Online-Shops. Stimmungsintensiv für Kids und kurzweilige Unterhaltung für Zwischendurch, wenn die Eltern mal kurzfristig ihre Ruhe haben wollen…

Andre Schnack, 23.02.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: