XChange

Science-Fiction/Thriller
Science-Fiction/Thriller

[Einleitung]
Sunfilm Entertainment veröffentlicht auf dem deutschen Code2-DVD Markt die US-amerikanische Produktion „X Change“ von Regisseur Allan Moyle. Der Science Fiction-Thriller wurde 2000 abgedreht, entstand nach einem Drehbuch von Christopher Pelham und wurde mit Stephen Baldwin, Pascale Bussières, Kim Coates, Kyle MacLachlan, Tom Rack und weiteren in den Hauptrollen besetzt. Wir bekamen die DVD unter die Finger und beäugten sich mit kritischem Blick.

[Inhalt]
In nicht allzu ferner Zukunft erledigen reiche Geschäftsleute dank der ausgefeilten Technologie der X Change-Company ihre Reisen via Körpertausch. Ihr Bewusstsein schlüpft einfach in einen anderen Körper am Zielort. Als Stefan Toffler (Stephen Baldwin) nach New York in seinen eigenen Körper zurückkehren will, eröffnet ihm X Change, dass dieser bedauerlicherweise von einem Terroristen gestohlen wurde. Leider kann man Toffler als Ersatz nur einen künstlichen Klonkörper zur Verfügung stellen, da sein jetziger Körper von seinem rechtmäßigen Besitzer zurückgefordert wird. Doch die Haltbarkeit von Klonkörpern ist sehr begrenzt. Genau 48 Stunden bleiben Toffler, um in seinen eigenen Körper zurückzugelangen. Sonst wird er sich einfach auflösen…

[Kommentar]
Bösewicht und unfreiwilliger Held tauschen den Körper und teils die Rollen im Film – das ist uns doch schon einmal untergekommen, richtig: in John Woos „Face/Off – Im Körper des Feindes“. Leider bietet „X Change“ längst nicht so viel Tiefe, Glaubwürdigkeit, Charisma und Atmosphäre wie der erfolgreiche Blockbuster mit Travolta und Cage. Hier mangelt es der Geschichte etwas an Durchdachtheit, Schärfe und klarer Linie. Auch wenn zahlreiche Effekte und Einstellungen gefallen, so vermag das Gesamtkonstrukt nach Ablauf der Spieldauer nicht so recht zu begeistern. Die Darsteller geben ihr bestes, ihre Figuren bieten allerdings auch nur eine simple Plastizität und somit auch nur gemäßigtes Potential. Davon ab wurde der ausreichend spannend und temporeiche Thriller mit einem passablen Soundtrack und guter Action abgeschmeckt. Kein großes Kino.

[Technik]
Technisch betrachtet tanzt die Disc nicht aus der Reihe der vorherigen und aktuellen Sunfilm-DVDs. Das Bild wurde anamorph auf der Scheibe abgelegt und beläuft sich auf das Ratio 1.85:1. Der breitbildige Transfer bietet zwar eine angenehme Sehqualität, verliert sich aber teilweise im sehr starken Rauschen, was mitunter wirklich störend wirkt. Davon ab offenbaren sich ausreichend kräftige Farben, eine zufrieden stellende Kantenschärfe und eine Menge Bilddetails. Von der Kompression her kann nicht gemeckert werden, wären da doch nicht diese Rauschmuster.

Kommen wir zur Akustik des Films. Diese wurde in Form eines Dolby Digital 5.1-, 2.0- und DTS 5.1-Tons in deutscher Sprache und im englischsprachigen Dolby Digital 2.0-Ton auf dem Datenträger abgelegt. Auch hier kann der DTS-Tonspur im Prinzip eine schwere Untätigkeit und Unterspielung der Möglichkeiten angelastet werden, denn viel passiert hier tonal wirklich nicht. Die Dialoge erklingen aus dem Center-Speaker, den Rest übernimmt praktisch die gesamte Front – auf den hinteren Kanälen herrscht hingegen überwiegend Stille. Auch hier herrscht eher der Durchschnitt vor.

[Fazit]
„X Change“ merkt man leider die Herkunft und das Budget an, und das auf eine negative Art und Weise. Der rund 105minutenlange Thriller wurde auf einer einseitigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 5) abgelegt und bringt ein solides und recht einfach gehaltenes Menü mit. Dieses bietet Zugriff auf die Einstellungen und folgendes, sehr mageres Bonusmaterial: der Trailer zum Hauptfilm, 4 weitere Trailer zu anderen DVD Erscheinungen von Sunfilm Entertainment und optional deutsche Untertitel. Insgesamt eine recht enttäuschende Disc, die man zu einem Straßenpreis von rund 25,- Euro ruhig stehen lassen kann. Der Erscheinungstermin der ab 16 Jahren freigegebenen Scheibe ist der 14. Mai.

Andre Schnack, 03.04.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: