Yellowstone – Legendäre Wildnis

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Dokumentationen über Naturschauspiele und bestimmte Gebiete unseres Planeten sind bei mir persönlich immer hoch im Kurs. Und polyband gelingt es mit seinem Programm immer wieder abwechslungsreich zu unterhalten. Auch in diesem Special-Interest Segment gelingt dem polyband Konzept Erfolg. Wir konnten uns den DVD-Titel „Yellowstone – Legendäre Wildnis“ genauer anschauen. Die Dokumentation in drei Teilen widmet sich dem ältesten Nationalpark der Welt. Als Produzent der Serie fungierte Andrew Murray.

[Inhalt]
Der Yellowstone Nationalpark im Herzen Nordamerikas ist der älteste und damit erste Nationalpark der Welt. Seine Wildnis zwischen Gletschern, vulkanischen Geysiren und heißen Quellen begeisterte die ersten Besucher so sehr, dass er bereits 1872 unter Schutz gestellt wurde.

Knapp drei Millionen Menschen kommen heute alljährlich in den Park, angelockt von einem der spektakulärsten Wildnisareale der Erde. Dennoch bildet Yellowstone heute zusammen mit angrenzenden Schutzregionen das größte intakte Ökosystem der gemäßigten Breiten. Bison und Bär, Wolf und Wapiti, Otter und Biber – sie alle finden hier noch Rückzugsgebiete.

Ein Leben allerdings, das geprägt ist vom Wechsel der Extreme, die diese Dokumentation in eindrucksvollen Bildern dokumentiert und dabei den Spuren der Wildtiere folgt.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Yellowstone liegt weit über dem Meeresspiegel, zudem befindet sich das gesamte Gebiet in einer sichelförmigen Anordnung auf dem Kontinent, in der Nähe der Rocky Mountains. Man kann aus der Weltraumperspektive den Umriss eines Vulkans erahnen. Dies führt zu einer sehr seltenen und eigenartigen geografischen Lage. Und das macht Yellowstone eben nicht nur sehr faszinierend, sondern auch einzigartig und besonders. Es ist ein fast 9.000 m² großer Nationalpark, der als erster seiner Art 1871 gegründet wurde. Er beherbergt unter anderen die letzten echten wilden Bison-Herden Nordamerikas. Traurig, und doch wie schön zu sehen, dass es sie noch gibt.

Geysire, stille Bäche und reißende Flüsse, unendliche Nadelwaldflächen und eine facettenreiche und außergewöhnliche Natur. Dies umfasst Fauna und Flora und wird von „Yellowstone“ visuell und akustisch einzigartig inszeniert. Dazu gibt es dann noch in Form eines Sprechers einen ordentlichen Informationsgehalt im Programm. Das Konzept geht auf und es handelt sich um eine in Zügen eindeutig klassische Dokumentation, eingeteilt in drei sinnvoll voneinander abgegrenzten Sendungen, und andererseits um eine Art mega-hochwertiger Reiseführer, der richtig Lust auf solche Naturberichterstattungen weckt.

Technisch bereiten die drei Sendungen gute Qualität. Spitzenmäßige Kamera-Aufnahmen und eine oftmals spannenden musikalischen Begleitung zeichnen die Darstellung aus. Einige Sequenzen sind in Zeitraffer gefasst oder aber erfolgen in Slow-Motion – gut gemacht. Zudem sind die Reisen durch die fantastischen Wildnisbereiche sinnvoll aneinandergereiht, da gibt es überhaupt nichts dran auszusetzen. „Yellowstone – Legendäre Wildnis“ berichtet von der unbarmherzigen Natur, und wie wunderschön sie dabei aussehen und wie abwechslungsreich und hart sie zu Lebewesen sein kann.

[Technik]
polyband veröffentlicht diese BBC Produktion nicht nur in Form dieser Standard Definition-Fassung, sondern auch noch auf Blu-ray Disc. Wir bekommen einen Transfer im Seitenverhältnis 1.78:1 vor die Augen. Von Beginn an versteht der Transfer durch seine scharfen und detaillierten Aufnahmen zu begeistern. So gibt es tolle Aufnahmen aus der Luft, sie sind rauschfrei und offenbaren eine natürliche Darstellung. Allerdings hätte ab und an der Kontrast ein wenig höher ausfallen können. Wer darüber hinweg sieht, der freut sich auf die Blu-ray Fassung, wenn ein Player zu Hause ist. Kompressionsartefakte sind nicht auszumachen. Ein tolles Bild.

Tontechnisch gibt es bei „Yellowstone“ keine Preise zu verteilen. Doch immerhin bekundet die Erscheinung zumindest auf dem Papier einen Dolby Digital 5.1-Mehrkanalton. In der Praxis hingegen hält sich dieser sehr zurück und genießt sozusagen gemeinsam mit einem talentierten Händchen zur musikalischen Untermalung die wunderbaren Bilder. Es kann der Sprecher, die einzige Stimme während der Sendungen, wahlweise in deutscher oder englischer Sprache vernommen werden. Untertitel sind nicht vorhanden, Fehler oder Rauschen tritt nicht auf.

[Fazit]
Selten habe ich eine so schöne Dokumentation über einen faszinierenden Naturabschnitt gesehen. „Yellowstone – Legendäre Wildnis“ hält, was er verspricht. Auf einer Laufzeit von rund von dreimal 45 Minuten, also gesamt 135 Minuten, unterhält die Dokumentation prächtig. Es kam dabei ein einseitiger und zweischichtiger Datenträger (DVD Typus 9) zum Einsatz. Er fasst neben dem fabelhaften Hauptinhalt auch noch rund 30 Minuten Extras. Es handelt sich dabei um eine Featurette mit dem Titel „Yellowstone People“ im englischen Originalton mit deutschen Untertiteln. „Yellowstone – Legendäre Wildnis“ kommt ohne Altersfreigabe (ab 0 Jahren) daher. Es sind rund 15,- Euro zur Anschaffung zu berappen. Wer die Natur mag, der kann hier bedenkenlos zugreifen. Mithin das Geld wert.

Andre Schnack, 07.09.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: