Zeit der Unschuld

Drama
Drama

[Einleitung]
Mit „Zeit der Unschuld“ (Originaltitel: The Age Of Innocence) erscheint im Monat Oktober gleich nach „Was vom Tage übrigblieb“ die zweite historische Literaturverfilmung von Columbia TriStar Home Entertainment auf DVD. Der 1993 abgedrehte Film über das gesellschaftliche Leben eines Anwalts um 1870 und seinen Beziehungen zu zwei Frauen wurde von Meisterregisseur Martin Scorsese umgesetzt und mit Winona Ryder, Michelle Pfeiffer und Daniel Day-Lewis in den Hauptrollen besetzt. In weiteren Rollen sind Richard E. Grant, Alec McCowen und Mary Beth Hurt zu sehen. Wir konnten die DVD vorab unter die Lupe nehmen und berichten hier unser Urteil über die Disc.

[Inhalt]
New York 1870: Newland Archer (Daniel Day-Lewis), ein junger Anwalt aus bestem Hause, hat sich mit May Welland (Winona Ryder), ebenfalls feinsten Adels, verlobt. Die beiden sind das Tagesgespräch in New Yorks High Society. Da kehrt Mays Cousine, die unkonventionelle Gräfin Ellen Olenska (Michelle Pfeiffer) aus Europa zurück und bittet Newland um rechtlichen Beistand bei ihrer angestrebten Scheidung. Gräfin Olenska selbst gerät zum gesellschaftlichen Skandal. Doch Newland erkennt in ihr seine wahre Liebe. Nur eine Scheidung von May würde auch ihn gesellschaftlich zerstören. So entscheidet er sich und macht gute Mine zum bösen Spiel …

[Kommentar]
„Zeit der Unschuld“ von Martin Scorsese kleckert nicht, sondern klotzt was die Ausstattung, die Kostüme und die Gestaltung der Sets angeht. Opulent und aufwendig durchgestylt wird glaubhaft die Atmosphäre der adligen und reichen Schicht der Gesellschaft des Endes des 19. Jahrhunderts vermittelt. Die Geschichte entstand auf Vorlage des preisgekrönten Romans (gleicher Titel) von Edith Wharton und wurde von den beiden Drehbuchautoren Jay Cocks und Martin Scorsese in ein Script umgesetzt. Das gelang ihnen auch ganz gut, obwohl stellenweise das Tempo erlahmt und die Geschichte sehr viel von den Dialogen und den wirklich sehr schönen Bildern und Landschaftsaufnahmen lebt. Ein ganz großer Faktor jedoch ist das Beziehungsspiel der Hauptfiguren, hervorragend verkörpert von Ryder, Peiffer und Day-Lewis! Auch die anderen Darsteller leisten einen guten Job, so dass eine authentische Wirkung der Bilder entsteht. Zwar etwas schwermütig, aber dennoch eine anspruchsvolle und optisch elegant inszenierte Geschichte über den Zwiespalt eines Mannes und das Leben der Menschen um ihn herum.

[Technik]
Technisch wurde erneut eine gute Darbietung erzielt. Der 16:9 Widescreen-Transfer im Originalformat 2.35:1 leistet einen guten Dienst. Die Farbgebung wirkt kontrastreich und detailgefüllt, scharfe Konturen umranden die wohlgesättigten Farbbereiche und sorgen für Bildschärfe. Insgesamt bietet das Geschehen eine lebhafte Plastizität und hinterlässt einen runden und guten Eindruck. Der sauberen Kompression steht lediglich ein leichter Nachzieheffekt gegenüber, ansonsten besticht der Bildtransfer durch Reinheit.

Sound gibt es in Form von fünf Tonspuren: deutsch, französisch, italienisch und spanisch im Dolby Surround- und englisch im Dolby Digital 5.1-Tonformat. Insgesamt tun sich die verschiedenen Varianten der Akustik nicht viel untereinander. Der Ton spielt hauptsächlich in der Front, und dort erklingt es vorrangig aus dem Center-Speaker. Zwar bildet die musikalische Untermalung etwas Räumlichkeit und Volumen, ansonsten gibt es aber nicht viel über den Ton zu schreiben. Rauschfrei und nett anzuhören. Untertitel gibt es gleich in 22 Sprachen.

[Fazit]
„Zeit der Unschuld“ – nicht unbedingt ein großes Scorsese-Meisterwerk, aber dennoch ein sehr gelungener Film mit Stärken beim Cast und der optischen Gestaltung des Umfelds. Das rund 133minutenlange Drama wurde auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) abgelegt, mit einem animierten, nett anzusehenden Menü ausgestattet und zusätzlich mit folgenden Special-Features bestückt: drei Trailer und Filmografien von Cast & Crew-Mitgliedern auf Texttafeln – das ist wenig und stellt wirklich nicht zufrieden. Wir behalten jedoch die Contenance und verweisen auf den an sich schon schönen Film und seine technisch gelungene Umsetzung auf das Medium DVD. Und wer Lust auf eine aufwendige Verfilmung einer interessanten Geschichte und eine Top-Besetzung hat, der sollte sich diese DVD wirklich genauer ansehen. Die Disc erscheint am 9. Oktober zu einem Preis zwischen 45,- und 50,- DM.

Andre Schnack, 10.09.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: