Zombies: Mythos und Legende

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Ich habe mal früher als zu junger Mensch einen merkwürdigen Film gesehen, mit Zombies. Das war irgendwie verstörend. Mich narrten hier und dort Alpträume, schlimm, diese Zombies. Auch, oder grad weil es sie nicht gibt. Mit „Zombies: Mythos und Legende“ gibt es eine Dokumentation zu genau diesem Thema. Das ist doch interessant, oder? polyband ist hierfür verantwortlich und will uns zahlreiche Fragen beantworten, die sich zwangsläufig aufbäumen, wenn man sich mit diesem Thema befasst. Es handelt sich um eine Standard Definition DVD.

[Inhalt]
Zombies und Untote sind längst Teil unserer Popkultur geworden. Doch wer nun denkt, dass Zombies ein Phänomen unserer Zeit sind, irrt gewaltig. Nicht erst, seit sie durch Comics, Horrorfilme oder TV-Serien zum Massenphänomen wurden, sind sie Bestandteil unserer Kultur. Bereits in einem der ältesten literarischen Werke der Menschheit, dem Gilgamesch-Epos, finden sich erste überlieferte Geschichten über die wiederbeseelten Toten.

Selbst das Buch der Bücher – die Bibel – enthält zahlreiche Passagen über sie. Steckt also hinter ihrer Geschichte ein Funke Wahrheit? Könnte es Zombies tatsächlich geben? Und falls ja, wie könnten wir eine Zombie-Invasion überleben? Diese und zahlreiche andere Fragen beantwortet diese schaurig-gute HISTORY-Dokumentation, die den existierenden Mythen & Legenden auf den Grund geht. Nicht nur für Zombie-Fans ein muss!
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
So ein Zombie, oder auch Ghoul, Untoter, Wiederkehrer oder wie auch immer, … ist schon lange Teil unserer menschlichen Vorstellungswelt. Zombies haben etwas mit Tod zu tun, und der Tod befasst den Menschen nun einmal seit dem er lebt. Wir sprechen also nicht über biologisch greifbare Fabelwesen, sondern um ein Monster, das wir nur dort antreffen, wo sonst niemand hinein schauen kann: in unseren Kopf. Dieses Hirngespinst Zombie kommt in allen erdenklichen (Pop)Kulturen vor.

Der Zombie ist auch eine große Projektionsfläche für die Ängste der Menschen. Irgendwie scheint das Thema auch gewissermaßen beliebt zu sein, schließlich sind zahllose Filme damit befasst die Zombies noch fieser, blutrünstiger und tödlicher darzustellen, als bislang. Über ein halbes Jahrhundert lang schleppt sich der Zombie durch die modernen Filme. Darunter sind grandiose Werke, doch zumeist nicht wegen der Zombies, sondern der Geschichten, in denen sie ein Bestandteil sind.

Die Dokumentarsendung gefiel mir ganz gut, da sie keinesfalls auf einen sehr speziellen Fokus eingeht, sondern das Thema versucht gesamthaft einmal zu umreißen. So kommen die unterschiedlichen Facetten des Themas ganz gut zur Geltung und ich konnte Gefallen finden an der Zusammensetzung aus verschiedenen Elementen wie Filmausschnitte, Literaturverweise, Interviews und weiteres. Technisch gibt die Sendung keinen Anlass zur negativen Kritik. Wirklich wissenschaftliche Erkenntnisse sind nicht zu erwarten.

[Technik]
Man kann sich denken, dass hier kein großer Preis für die hochwertigste technische Darstellung verliehen wird, denke ich. Denn die Materialien sind bunt gemixt, das Budget wahr wohl eher überschaubar und Animationen oder Veranschaulichungen wie in anderen Sachsendungen sind hier anders gelagert. Der anamorphe 16:9-Transfer leistet gute Arbeit. Die zusammengeschnittenen Szenen sind oftmals unterschiedlicher Quellen und Güte, doch lässt sich kaum etwas am Ergebnis aussetzen. Ausleuchtung, Kombination der Elemente, Kompression: gut.

Der Ton macht bekanntlich die Musik. Bei gruseligen Zombie-Werken wird vielleicht noch mehr Wert auf die Qualität der Schreie gelegt, doch hier ist es ja eine Dokumentation, die uns vorliegt. Und so bin ich sehr zufrieden mit den Monologen des Sprechers oder aber jener, die vor der Kamera interviewt worden sind. Jede andere Sprachausgabe kommt aus etwaigen Filmszenen. Qualitativ ist das grundsätzlich solide und fehlerfrei. Richtig ausbrechen kann der Stereo Ton natürlich nicht.

[Fazit]
Kommen wir zum Abschluss des Reviews. Die Laufzeit von rund 95 Minuten verrinnt sehr rasch, auch für jene, die sich weder dem Grusel-, noch (weniger) dem Horror hingezogen fühlen. Irgendwie gehören Zombies zu unserer Kultur. Und sie gehören auch in Kinos, wie ich denke. Allerdings ist das bei mir eher so, dass ich mir die Filme dann nur einmal anschauen kann. Diese Dokumentation ist gespickt mit vielen Informationen, so dass ihr Unterhaltungswert ein anderer ist. Veröffentlicht wurde „Zombies: Mythos und Legende“ am 28. Oktober zu einem Preis von rund 13,- Euro.

Andre Schnack, 21.12.2016

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆