Zurück in die Zukunft (I bis III)

Family/Adventure/Comedy/Sci-Fi
Family/Adventure/Comedy/Sci-Fi

[Einleitung]
Was haben die Jahre 1985, 1989 und 1990 gemeinsam? Richtig, in diesen Jahren erschien jeweils einer der so erfolgreichen „Zurück in die Zukunft“-Teile von Regisseur Robert Zemeckis unter der produzierenden Obhut von Universal. Als einzelner Film geplant, doch vom großen Einschlag und Erfolg getrieben, trommelte man ’89 und ’90 erneut die Crew zu zwei Fortsetzungen zusammen. In den Hauptrollen sind Michael J. Fox und Christopher Lloyd zu sehen. Die DVD-Fassung ließ lange auf sich warten, doch nun ist es soweit und wir konnten eine der erfolgreichsten Trilogien der Filmgeschichte endlich auf DVD genauer beäugen.

[Inhalt]
„Zurück in die Zukunft“, 1985
Mitte der 80ziger Jahre – aber nicht mehr lange. Denn bald wird der Teenager Marty McFly (Michael J. Fox) in das Jahr 1955 katapultiert werde – an Bord des DeLorean, den das exzentrische Genie Doc Emmet Brown (Christopher Lloyd) zur plutoniumbetriebenen Zeitmaschine umgebaut hat. Als Marty aus Versehen seine Eltern davon abhält, sich ineinander zu verlieben, löst er eine zeiterschütternde Kettenreaktion aus, die seine ganze Zukunft verhindern und ihn für immer in der Vergangenheit festhalten könnte! Martys einzige Hoffnung ist, den Lauf der Geschichte zu ändern – ehe die Uhr für ihn abläuft und er seine einzige Chance verspielt, doch wieder „Zurück in die Zukunft“ zu gelangen.

„Zurück in die Zukunft II“, 1989
Marty und Doc haben sich kaum von der ersten Zeitreise erholt, als sie sich schon wieder auf den Weg machen müssen. Diesmal geht es in das Jahr 2015, wo ihr Eingriff in die Geschichte schreckliche Auswirkungen auf das Hill Valley von 1985 hat: Der Schläger Biff Tannen (Thomas F. Wilson) ist jetzt reich und mächtig und Martys Vater! Ihre einzige Chance, diese Gegenwart zu reparieren, ist eine erneute Reise in die Vergangenheit von 1955. Aber werden Doc und Marty die Vergangenheit ändern können ohne ein apokalyptisches Zeitparadox auszulösen?

„Zurück in die Zukunft III“, 1990
Doc Brown hat beschlossen, sich einen alten Traum zu erfüllen und im Wilden Westen der 80er Jahre des 19. Jahrhunderts zu leben. Aber al er Gefahr läuft, ein frühzeitiges Ende zu nehmen, reist Marty in die Vergangenheit, um ihn zu retten. Es gibt nur ein kleines Problem: Doc hat sich so in die Lehrerin Clara Clayton (Mary Steenburgen) verliebt, dass er nicht mehr vernünftig denken kann. Jetzt liegt es also an Marty, den Doc aus der Schusslinie und den DeLorean am Laufen zu halten und dabei den Überblick über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu bewahren, damit sie alle an den Ort und die Zeit zurückkehren können, in die sie gehören!

[Kommentar]
„Zurück in die Zukunft“ – eine tolle Trilogie mit einem grandiosen ersten Teil und würdigen Nachfolgern. Interessant aufgemacht, wenn auch völlig realitätsfremd, mit einem super Unterhaltungswert und guten Darstellern. Ein rundum gelungener Genremix, der für praktisch jeden etwas bietet, dabei mal die Physiker und Wissenschaftler mit Hang zu Realismus unter uns ausgelassen. Primär Komödie mit innovativen Ideen und einem hohem Spaßfaktor durch lustige Sprüche und argkomische Situationen. Regisseur Zemeckis inszenierte alle Teile mit vielen Analogien untereinander und schuf einige wirklich erinnerungswürdige Szenen. „Zurück in die Zukunft“ bildet auch eine der Sternstunden des beliebten und talentierten Michael J. Fox ab. Für damalige Verhältnisse waren auch die Special-Effects durchaus mehr als erwähnenswert. Keine Frage: auch der Soundtrack zum Film u.a. mit Huey Lewis & The News brannte sich ins Hirn. Hier stimmte einfach alles, so dass 1985 der erste Film auch ein Riesenerfolg wurde und sich zu einem der besten Filme des Jahres entwickelte.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Mit Spannung wurden die Filme erwartet, letztlich auch wegen der technischen Umsetzung auf das bereits weit verbreitete Medium DVD. Erwartungsgemäß steigt die Qualität der Bildleistungen mit steigendem Alter der Filme. Alle drei Streifen wurden im Format 1.85:1 aufgenommen und in anamorpher Form auf die Discs gebannt. Zusammengefasst kann man mit der visuellen Leistung des Box-Sets mehr als zufrieden sein. Zwar nicht in der Liga, wie wir es von aktuellen Produktionen auf DVD erwarten, doch die technisch bisher beste Fassung der Filme und ein immerhin gutes Bild, das durch einen zu heftigen Schwarzlevel und einem stets erkennbaren Einsatz eines Rauschfilters etwas Federn lässt. Von der Kompression her wird auch Wohlgefallen ausgestrahlt.

Und nun zum Ton des Sets. Auf jeder der drei DVDs mit einem Teil der Trilogie befinden sich ein englischer Dolby Digital 5.1-Soundtrack, ein deutscher im gleichen Format und ein weiterer Soundtrack in deutscher Sprache in der DTS 5.1-Art. Was die Qualität angeht, so steigt diese mit abnehmenden Alter. Der englische Ton wirkt gegenüber der Synchronfassung etwas reichhaltiger an Effekten ausgestattet. Aber auch die deutsche Fassung des Dolby-Sounds macht etwas her und kann sich wirklich hören lassen, wenn auch Räumlichkeit nur bedingt entstehen will und der Ton einen schlangen Gesamteindruck hinterlässt. Untertitel gibt optional auf Deutsch, Englisch oder Hebräisch.

[Fazit}
Universal bringt mit der DVD-Box „Zurück in die Zukunft – Trilogie“ ein Set auf den Markt, welches sogar noch vor der US-Fassung zu haben ist. Neben den drei Filmen mit 111, 104 und rund 113 Minuten Laufzeit befinden sich auf jeder der Discs auch noch Bonusmaterialien. Die erste Disc kommt dabei am besten weg und bietet neben einem Audiokommentar und einem Trivia Track auch ein Making Of, den ersten Teil der Doku „Making The Trilogy“, Outtakes, Deleted Scenes, Makeup Tests, Fotogalerie, Trailer und einen Storyboard-Film Vergleich. Der zweite und der letzte Teil bieten etwas weniger Extras, wobei es vor allem an Audiokommentaren fehlt. Insgesamt immer noch gut und inhaltlich auch mindestens eine Ansicht wert. Das Set wurde im typischen Digipack eingemummt und schlägt mit ca. 45,- Euro im Handel zu Buche. Die drei einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9) sind seit dem 26. September erhältlich. Separat kann der erste Teil auch einzeln erworben werden. Die Altersfreigabe des Sets liegt bei 12 Jahren. Diese Erscheinung sollte in keinem gut sortierten Sammlerregal fehlen – einfach empfehlenswert!

André Schnack, 09.10.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: